Gesund essen – auch in den Ferien; Teil 3: Snacks am Strand

22.08.2014 |  Von  |  Ernährung
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Gesund essen – auch in den Ferien; Teil 3: Snacks am Strand
Jetzt bewerten!

Pommes, Pizza und Eis locken am Ferienstrand und lassen oft alle guten Vorsätze vergessen. Doch wer die typischen Snacks clever auswählt, muss sich nicht vor zusätzlichen Kilos fürchten.

In den Ferien schlägt man beim Essen häufig über die Stränge; insbesondere Snacks, die zwischendurch am Strand angeboten werden, stellen oft den Grund für eine Gewichtszunahme nach der Reise dar. Doch wer die Speisen gezielt auswählt und sich stets für fettarme Alternativen entscheidet, muss nicht mit zusätzlichen Fettpölsterchen rechnen – und tankt ausserdem ausreichend Energie, um die Ferientage aktiv zu gestalten und unbeschwert zu verleben.




Dies ist ein dreiteiliger Ratgeber mit folgenden Unterthemen:

Teil 1:Richtige Wahl beim Frühstücksbuffet
Teil 2: Mittags- und Abendbuffet
Teil 3: Snacks am Strand


Pommes, Burger & Co. – Kalorienfallen umgehen



Mittlerweile wird an fast jedem Strand Fast Food angeboten, zum Beispiel klassische Hamburger oder aber Pommes frites. Wer einen Burger geniessen möchte, sollte sich für die einfache Variante entscheiden, die nur rund 300 Kilokalorien liefert. Auch das vegetarische Pendant kann zum Einsatz kommen. Von Burgern mit doppelter Portion Käse oder der Maxi-Ausführung sollte man jedoch Abstand nehmen.

Anstelle von Pommes frites entscheidet man sich besser für fettarme Alternativen; immer mehr Imbissbuden bieten mittlerweile beispielsweise Ofenkartoffeln an. Auch Bratwürste oder Currywürste dürfen im Ausnahmefall genossen werden; dann sollte man jedoch nicht zusätzlich eine grosse Portion Pommes frites zusätzlich verzehren, sondern als Beilage ein Brötchen oder ein Stück Brot wählen. Auf diese Weise können viele Kalorien umgangen werden.

Snacks vom Italiener richtig auswählen

An fast jedem Strand werden Pizzastücke angeboten. Auch hierbei handelt es sich um einen Snack, den man hin und wieder einmal geniessen kann. Allerdings sollte man die fett- und kalorienarmen Varianten des Gebäckes bevorzugen. Besonders gut geeignet sind Pizzen mit gegrilltem Gemüse, Champignons und wenig Käse. Thunfischpizza mit Zwiebeln eignet sich ebenfalls. Bei einem opulenten Belag ist jedoch Vorsicht geboten, zum Beispiel bei der Vier-Käse-Variante oder Pizzen mit fleischhaltigen Zusätzen wie Schinken oder Salami.

Zunehmend werden am Strand auch „Nudeln to go“ angeboten. Falls es sich bei der Sauce um eine fettarme Variante mit frischen Tomaten handelt, kann auch hier zugegriffen werden. Zubereitungen, die mit Sahnesaucen verfeinert sind, sollte man allerdings meiden. Mit etwas Glück finden sich in Imbissbuden am Strand auch kleinere Salate zum Mitnehmen; diese eignen sich nur, wenn man das Dressing individuell hinzufügen kann.

Döner light – schmackhafter Snack für den Hunger zwischendurch



Insbesondere in der Türkei finden sich praktisch an jeder Ecke Imbissbuden, die Döner anbieten; aber auch in anderen Ländern wird dieser Snack immer beliebter. Die klassische Variante enthält viel Lammfleisch und meist eine recht kalorienreiche Sauce, die den Snack mitunter zu einer echten Kalorienbombe werden lässt. Das muss jedoch nicht sein: Mittlerweile werden immer mehr auch vegetarische Döner angeboten, die ausser Gemüse meist noch etwas Schafskäse enthalten. In guten Dönerbuden stehen zudem unterschiedliche Saucen zur Auswahl; wer sich hier beraten lässt, kommt in den Genuss eines fettarmen Dressings, das nicht belastet und nur wenige Kalorien liefert. Wer gar nicht auf die klassische Döner-Variante verzichten kann, sollte sich zumindest für die Kinder-Grösse entscheiden; auf diese Weise können ebenso Kalorien gespart werden.

Eis am Strand clever auswählen. (Bild: Christopher Elwell / Shutterstock.com)

Eis am Strand clever auswählen. (Bild: Christopher Elwell / Shutterstock.com)

Eis am Strand clever auswählen



Auch Eis wird in den Ferien an jeder Ecke angeboten, nicht nur am Strand; zwischen den einzelnen Sorten bestehen teilweise eklatante Unterschiede hinsichtlich des Kaloriengehaltes. Wer bevorzugt Wassereis konsumiert, ist auf der sicheren Seite. Häufig liefert es nicht mehr als 100 Kalorien pro Stück. Auch kleine Waffeleis-Kreationen, bevorzugt in der Sorte Erdbeer, dürfen bedenkenlos genascht werden, ebenso wie klassische Sandwich-Varianten in normaler Grösse.

Wenn das Eis in einzelnen Kugeln verkauft wird, sind zwei Kugeln Milcheis kein Problem; wer Fruchteissorten bevorzugt, darf sich auch noch eine dritte Portion gönnen. Sahne oder diverse Schokosaucen lässt man am besten komplett weg. Übrigens: Besonders kalorienarm präsentiert sich Softeis, das in verschiedenen Variationen verkauft wird.

Wer einen kompletten Eisbecher geniessen möchte, greift am besten zu einem Joghurtbecher oder einer Fruchtschale. Wichtig ist, dass viel Obst, wenig Sahne und maximal drei Kugeln Eis bei der Zubereitung verwendet werden.

Individuelles Picknick für unterwegs

Ein Picknick am Strand gehört für viele Feriengäste einfach dazu. Hier hat man die Kalorienmenge der individuell ausgesuchten Speisen natürlich am besten unter Kontrolle. Für einen leichten Snack packt man Baguettebrot, einige Tomaten, ferner Salz, Pfeffer und einige Scheiben Käse ein. Auch frisches Obst kommt mit in den Picknickkorb. Wer die Möglichkeit hat, Speisen zu kühlen, kann auch Eis oder leichte Puddingspeisen mitnehmen.

Fazit: Wer die Snacks, die in den Ferien am Strand eingenommen werden, sorgfältig auswählt, muss nicht um eine Gewichtszunahme fürchten. Da Fette und kalorienreiche Speisen zu Verdauungsbeschwerden führen können, lohnt es sich doppelt, stets die leichte Alternative zu wählen.



 

Oberstes Bild: © Poznyakov – Shutterstock.com

Über Lara Marie Balzer

Lara Marie Balzer hat den Beruf der Pharmazeutisch-technischen Assistentin mit den Zusatzqualifikationen "Ernährungsberatung" und "Ganzheitliche Medizin/Naturheilkunde" erlernt und mit großer Freude mehrere Jahre in einer naturheilkundlich orientierten Apotheke gearbeitet, bevor sie ein Studium begann (Lehramt Chemie und Religion).


Ihr Kommentar zu:

Gesund essen – auch in den Ferien; Teil 3: Snacks am Strand

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.