Zunge richtig reinigen – so geht’s

02.06.2019 |  Von  |  Gesichtspflege, Gesundheit
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Zunge richtig reinigen – so geht’s
Jetzt bewerten!

Der Mund bietet die perfekte warme und feuchte Umgebung für Hunderte von Bakterienarten, um sich zu vermehren. Während ein Mund voller Bakterien möglicherweise kein angenehmer Gedanke ist, kann eine tägliche Routine des Putzens und Reinigens mit Zahnseide die Bakterien effektiv von Zähnen und Zahnfleisch entfernen und dabei helfen, Karies und Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen.

Um aber sich für einen stetig frischen Atem zu sorgen, muss noch ein Schritt weiter gegangen und die Zunge gründlich gereinigt werden. Nur wenn auch die Zunge regelmässig vor den Bakterien befreit wird, sind ein frischer Atem und eine gesunde Mundflora garantiert.

Die Entstehung von Mundgeruch

Obwohl Rauchen, Zahnfleischerkrankungen, Mundtrockenheit und bestimmte Lebensmittel (wie Knoblauch, Zwiebeln und Kaffee) Mundgeruch verursachen können, gehen davon aus, dass 80 Prozent der Fälle von Mundgeruch auf Bakterien auf der Zunge zurückzuführen sind. Genau wie Bakterien an den Zähnen haften, finden bakterielle die Fissuren und Papillen auf der Zunge und halten sie fest.

Wenn die Bakterien die Nahrung und andere Ablagerungen auf der Zunge zersetzen, entstehen unangenehm riechende flüchtige Schwefelverbindungen. Eine weitere häufige Quelle dieser Verbindungen ist bakterienbeladener Schleim aus der Nasennebenhöhlenentwässerung, der die Rückseite der Zunge bedeckt. Der Schlüssel zu einem guten Atem ist es, die Bakterien auf der Zunge auf ein Minimum zu beschränken.

Wie wird die Zunge richtig gereinigt?

Es gibt zwei Möglichkeiten, um die Zunge richtig zu reinigen: Bürsten und Schaben. Beim Zungenbürsten wird die Zunge vorsichtig mit einer angefeuchteten Zahnbürste vom Rücken bis zur Spitze geschrubbt. Dies kann am effektivsten beim Zähneputzen getan werden, indem man nach dem Zähneputzen überschüssige Zahnpasta nicht ausspült, sodass sich noch Zahnpastarückstände im Mund und auf der Zahnbürste befinden.

Dann wird die Zunge sanft mit der Zahnbürste geschrubbt und anschließend wird der Mund wie gewöhnlich gespült. Wer eine andere oder zusätzliche Zungenreinigungsmethode bevorzugt, kann zu einem Zungenschaber greifen. Diese Geräte sind in den meisten Drogerien preiswert zu finden.

Die Zungenschaber werden entlang der Oberfläche der Zunge geleitet, um die Schleimschicht der Zunge sowie die darin eingeschlossenen Bakterien und Ablagerungen zu entfernen. Der Schaber wird dabei auf der Rückseite der Zunge platziert, während man die Zunge herausstreckt. Anschliessend wird der Schaber mit gleichmässigem Druck entlang der Zungenoberfläche zur Spitze hingeführt.

Danach spült man den Zungenschaber aus und wiederholt den Vorgang. Man sollte dabei darauf achten, dass man ihn von der Rückseite der Zunge zur Spitze bewegt, um zu verhindern, dass die zu entfernenden Bakterien versehentlich aufgenommen werden. Sobald die gesamte Oberfläche der Zunge abgekratzt wurde, reinigt und trocknet man den Zungenschaber gründlich und putzt die Zähne wie gewohnt.

Wie oft muss die Zunge gereinigt werden?

Das Reinigen der Zunge sollte Teil der täglichen Routine für die Mundgesundheit sein. Da sich sehr bald nach dem Putzen Bakterien auf der Oberfläche von Zähnen, Zahnfleisch, Wangen und Zunge ansammeln, ist die tägliche Reinigung der Zunge ebenso wie das regelmässige Putzen und Reinigen mit Zahnseide ein wichtiger Schritt zur Abwehr von Mundgesundheitsproblemen.



Können Mundspülungen die Zunge reinigen?

Mundspülungen – insbesondere in Kombination mit Zahnbürsten – können dazu beitragen, die Zunge und andere Teile des Mundes zu reinigen. Man sollte die Verwendung eines therapeutischen Mundwassers mit Wirkstoffen erwägen, um Bakterien im Mund zu zerstören, die Mundgeruch und andere Erkrankungen verursachen können.

Was ist bei Schmerzen oder einem Würgereflex?

Wenn man feststellt, dass das tägliche Reinigen der Zunge zu Beschwerden führt, kann es sein, das man zu stark scheuert oder schabt. Der zum Reinigen der Zunge erforderliche Druck ist nicht höher als der, der erforderlich ist, um die Zahnbürste oder den Zungenschaber leicht auf der Zunge zu halten. Die Zunge besteht aus empfindlicher Haut, die sich bei Reizung entzünden oder schmerzen kann.

Wenn man sich dabei also unwohl fühlt, sollte man ein oder zwei Tage, bis sich die Haut der Zunge wieder erholt hat, und es dann erneut mit einem viel sanfteren Ansatz versuchen. Wenn das Unbehagen auf eine Wunde zurückzuführen ist, sollte die Zunge nicht gereinigt werden, bis die Wunde verheilt ist, da sie durch Schrubben oder Schaben des Bereichs irritiert und möglicherweise sogar noch mehr Schaden verursacht wird.

Das Reinigen der Zunge kann auch eine Herausforderung für diejenigen sein, die einen sehr empfindlichen Würgereflex haben, da das Berühren des Zungenrückens manchmal ungewollte Würgereaktionen auslösen kann. Wenn dies bei einem zutrifft, sollte man die Zungenreinigung langsam ausprobieren, um sich an das Gefühl zu gewöhnen.

Ein Trick des Dentalgewerbes besteht darin, die Zunge rauszustrecken und sie beim Berühren eines empfindlichen Teils vollständig zu entspannen und ausatmen; das Ausatmen setzt nämlich im Allgemeinen den Würgereflex ausser Kraft.

 

Titelbild: Andrey_Popov – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Zunge richtig reinigen – so geht’s

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.