Fehlkauf bei Kosmetikartikeln – so gelingt eine alternative Verwendung

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Fehlkauf bei Kosmetikartikeln – so gelingt eine alternative Verwendung
3.7 (73.33%)
3 Bewertung(en)

Ein schöner Kosmetikartikel lockt aus dem Regal in der Drogerie – doch leider sind keine kleinen Probiergrössen zu haben. Zu Hause wartet dann so manches Mal eine herbe Enttäuschung auf die enthusiastische Käuferin: Die tolle Anti-Falten-Augencreme wird nicht vertragen, die Lippenstift hätte doch einen Ton heller sein müssen oder die Handcreme ist für die tägliche Verwendung nicht zu gebrauchen. Kein Problem: Fast jedes Kosmetikum kann auch anderweitig verwendet werden – hier ist nur etwas Kreativität gefragt!

Augencreme wird zu Lipbalm



Im Regal wirkte die neue Augencreme, die mit einer Reduktion von Fältchen und nachhaltigem Anti-Aging-Effekt warb, sehr ansprechend. Doch beim ersten Ausprobieren stellte sich heraus, dass die Zubereitung zu reichhaltig ist, uns immer in die Augen läuft oder die Kontaktlinsen verschmiert. Kein Problem – die in der Augencreme enthaltenen Wirkstoffe können hervorragend auch als hochwertiger Lipbalm verwendet werden, um feine Lippenfältchen zu glätten. Die Creme zieht ausserdem schnell ein und stellt deshalb eine sinnvolle Alternative zu herkömmlichen Labello-Stiften dar, die häufig einen störenden Fettfilm hinterlassen.

Fehlkauf beim Lippenstift – praktische Verwendung als Lipgloss oder Rouge

In der Drogerie herrschen häufig andere Lichtverhältnisse als zu Hause; da kann die Farbe eines Lippenstiftes, der noch im Geschäft gefiel, beim ersten Ausprobieren schnell als zu intensiv empfunden werden. Um ihn dennoch weiter nutzen zu können, kann man ihn beispielsweise zum Lipgloss umfunktionieren. Zu diesem Zweck wird er in ein Schraubdöschen gedrückt und mit farblosem Gloss oder auch Vaseline gemischt, bis die Substanz transparent ist. Auch als Rouge kann der Lippenstift zum Einsatz kommen, sofern das Produkt über eine weiche Textur verfügt, sich gut verteilen lässt und keine zusätzlichen Glitzerpartikel enthält.

Häufig reagiert insbesondere sehr sensibles Haar beim Ausprobieren eines neuen Shampoos überempfindlich. (Bild: Alliance / Shutterstock.com)

Häufig reagiert insbesondere sehr sensibles Haar beim Ausprobieren eines neuen Shampoos überempfindlich. (Bild: Alliance / Shutterstock.com)




Shampoo als Duschgel verwenden



Häufig reagiert insbesondere sehr sensibles Haar beim Ausprobieren eines neuen Shampoos überempfindlich. Dann lohnt sich der Versuch, das Produkt alternativ als Duschgel oder Seife für die Hände einzusetzen. Allerdings sollte der Versuch mit aller Vorsicht erfolgen; so enthalten diverse Shampoos gegen fettiges Ein schöner Kosmetikartikel lockt aus dem Regal in der Drogerie – doch leider sind keine kleinen Probiergrössen zu haben. Zu Hause wartet dann so manches Mal eine herbe Enttäuschung auf die enthusiastische Käuferin: Die tolle Anti-Falten-Augencreme wird nicht vertragen, die Lippenstift hätte doch einen Ton heller sein müssen oder die Handcreme ist für die tägliche Verwendung nicht zu gebrauchen. Kein Problem: Fast jedes Kosmetikum kann auch anderweitig verwendet werden – hier ist nur etwas Kreativität gefragt!

Augencreme wird zu Lipbalm

Im Regal wirkte die neue Augencreme, die mit einer Reduktion von Fältchen und nachhaltigem Anti-Aging-Effekt warb, sehr ansprechend. Doch beim ersten Ausprobieren stellte sich heraus, dass die Zubereitung zu reichhaltig ist, uns immer in die Augen läuft oder die Kontaktlinsen verschmiert. Kein Problem – die in der Augencreme enthaltenen Wirkstoffe können hervorragend auch als hochwertiger Lipbalm verwendet werden, um feine Lippenfältchen zu glätten. Die Creme zieht ausserdem schnell ein und stellt deshalb eine sinnvolle Alternative zu herkömmlichen Labello-Stiften dar, die häufig einen störenden Fettfilm hinterlassen.

Fehlkauf beim Lippenstift – praktische Verwendung als Lipgloss oder Rouge

In der Drogerie herrschen häufig andere Lichtverhältnisse als zu Hause; da kann die Farbe eines Lippenstiftes, der noch im Geschäft gefiel, beim ersten Ausprobieren schnell als zu intensiv empfunden werden. Um ihn dennoch weiter nutzen zu können, kann man ihn beispielsweise zum Lipgloss umfunktionieren. Zu diesem Zweck wird er in ein Schraubdöschen gedrückt und mit farblosem Gloss oder auch Vaseline gemischt, bis die Substanz transparent ist. Auch als Rouge kann der Lippenstift zum Einsatz kommen, sofern das Produkt über eine weiche Textur verfügt, sich gut verteilen lässt und keine zusätzlichen Glitzerpartikel enthält.

Haar oder Schuppen sowie Farbschutzshampoos Bestandteile, die für eine schnelle Austrocknung der Haut sorgen können. Spezielle Repairshampoos enthalten darüber hinaus häufig Silikon, das zu Hautreizungen führen kann.

Eine Haarkur als Rasiergel verwenden

Besonders empfindliche Haare benötigen von Zeit zu Zeit eine Intensivpflege mit speziellen Haarkuren; manchmal jedoch werden bestimmte Produkte vom Haar nicht vertragen. In diesem Fall kann die Kur auf den Beinhaaren ausprobiert werden. Die Zubereitung legt sich wie ein Film um die Haare an den Beinen und auf die Haut, so dass bei der anschliessenden Rasur die Rasierklingen viel sanfter über die Haare gleiten. Zu diesem Zweck können auch Duschgele oder Flüssigseifen verwendet und umfunktioniert werden und als Rasierschaum fungieren. Hierzu wird eine kleine Portion des Kosmetikums in eine Schüssel mit Wasser gegeben; nach dem Aufschäumen kann die Substanz dann auf die Beine gestrichen oder mit einem Pinsel fein verteilt werden.

Cremes für Hände – und für Füsse

Während der kalten Jahreszeit verwenden viele Frauen reichhaltige Cremes für die Hände, die zusätzliche Repair-Effekte entfalten. Wird dieselbe Creme, weil die Tube noch nicht vollständig aufgebraucht ist, hingegen auch im Sommer verwendet, ärgern sich Anwenderinnen aufgrund der zu reichhaltigen Textur häufig über klebrige Hände. In diesem Fall kann die Handcreme leicht zu einer Fusssalbe umfunktioniert werden, denn insbesondere während der Sommermonate benötigen die Füsse ausreichend Pflege. Nach dem Duschen werden die Füsse mit der reichhaltigen Handcreme versorgt, anschliessend muss die Zubereitung einige Minuten in die Haut einziehen und leicht antrocknen.

Gesichtscreme für die Körperpflege. (Bild: Alliance / Shutterstock.com)

Gesichtscreme für die Körperpflege. (Bild: Alliance / Shutterstock.com)

Gesichtscreme für die Körperpflege



Nicht zuletzt kann auch eine neue Gesichtscreme, welche die eigenen Erwartungen nicht erfüllt, umfunktioniert werden. Der Einsatz als Körpercreme gelingt fast immer; vor allem an den Problemzonen hinterlassen die Pflegestoffe der Gesichtscreme einen nachhaltigen Effekt. Falls die Creme zu fest ist, kann eine nachträgliche Verdünnung erforderlich sein. Ansonsten wird der Wechsel vom Gesicht auf den restlichen Körper in der Regel gut vertragen und erweist sich als besonders sinnvoll, wenn in der Zubereitung ein zusätzlicher Lichtschutz enthalten ist.

Leichter Austausch von Naturkosmetik

Nicht immer können die Produkte in der angegebenen Weise ausgetauscht werden, da in einigen Fällen Überempfindlichkeitsreaktionen die Folge sind. Als Faustregel gilt, dass der Wechsel von empfindlichen Bereichen hin zu unempfindlicheren Hautstellen in der Regel gut funktioniert. Die alternative Verwendung ist vor allem bei Naturkosmetik leicht durchzuführen, da hier bei der Herstellung der Pflegeartikel auf Zusatzstoffe wie Parfüms, Konservierungsmittel oder Farbstoffe verzichtet wird; so lassen sich die Produkte vielseitig und auch an unterschiedlichen Körperstellen anwenden. Bei herkömmlichen Pflegeprodukten sollten hingegen stets die Inhaltsstoffe im Blick gehalten werden und zur Probe zunächst immer nur kleine Portionen zum Einsatz kommen. Auf diese Weise werden grossflächige Hautirritationen effektiv vermieden.

Fazit

Ob Creme, Lippenstift oder Duschgel – fast alle Kosmetikprodukte lassen sich auch alternativ verwenden. Mit ein wenig Kreativität und eventuell unter Zugabe diverser zusätzlicher Zutaten entstehen leicht ganz neue Pflegemittel, die der Haut gut tun. Wer dann sogar noch zu natürlicher Kosmetik greift, wird auch bei der Verträglichkeit der neuen Anwendungsart keine Probleme bekommen und den Artikel weiterhin sinnvoll nutzen können.



 

Oberstes Bild: © Adisa – Shutterstock.com

Über Lara Marie Balzer

Lara Marie Balzer hat den Beruf der Pharmazeutisch-technischen Assistentin mit den Zusatzqualifikationen "Ernährungsberatung" und "Ganzheitliche Medizin/Naturheilkunde" erlernt und mit großer Freude mehrere Jahre in einer naturheilkundlich orientierten Apotheke gearbeitet, bevor sie ein Studium begann (Lehramt Chemie und Religion).


Ihr Kommentar zu:

Fehlkauf bei Kosmetikartikeln – so gelingt eine alternative Verwendung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.