Schlaghosen, wellige Mähne und Ethnostoffe – die 70er sind wieder da!

27.05.2015 |  Von  |  Mode
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Schlaghosen, wellige Mähne und Ethnostoffe – die 70er sind wieder da!
4.3 (86.67%)
3 Bewertung(en)

Alte Kollegen schauen immer gerne mal rein. Waren die 70er eigentlich jemals ganz aus der Mode verschwunden?

Diesen Sommer erlebt die Mode dieses spektakulären Jahrzehnts ihr grosses Comeback, und mit ihm Schlagjeans, elegante Trenchcoats und flatternde Ethnokleider. Neben neuen Modetrends sind die 70er im Beautybereich mit welliger Festivalmähne, langen Ponys, sanften Braunschattierungen und natürlichen Looks diese Saison überall vertreten.

Nicht nur Flower-Power und Batik – die Seventies können auch elegant 

Gucci präsentiert die 70er ganz unerwartet im eleganten Stil und zeigt Trenchcoats, die an Oberkörper und Armen eng anliegen und mit grossen Knöpfen verziert sind. Daneben raffinierte Kostüme und Minikleider in Beige und Sand oder aus Denim. In der Kollektion sind auch die typischen kurzen Halstücher, Velourleder und Blusen aus fliessenden Stoffen vertreten. Schuhe, Taschen und Accessoires hält das italienische Modehaus ganz natürlich in rustikalem Naturleder oder zeigt mit Weinrot und orangefarbenem Glattleder Mut zur Farbe.


Diese Diashow benötigt JavaScript.


Andere Labels stellen Schlaghosen aus Denim oder Twill, Häkeltops, fliessende Maxikleider mit langen Ärmeln sowie senfgelbe und orangefarbene Stoffe vor. Während bei vielen Designern als Accessoire flache Riemchensandalen vorherrschen, präsentiert Prada sogar einen bunten Stiefel mit Plateausohle und Rautenmuster.

70er-Beauty – das trägt man jetzt 

Auch bei den Frisuren und in Sachen Make-up kommen die Trends aus den 70ern diesen Sommer mit Volldampf zurück. Nicht nur auf Festivals sind lange Mähnen in natürlichen Farben und mit sanften Wellen angesagt. Ebenfalls ein alter Bekannter aus den 70ern: der Pony. Der kommt jetzt nicht mehr mit Seitenscheitel, strähnig oder angeschrägt daher, sondern ist glatt, gerade und endet erst kurz über den Augen.



Beim Make-up dominieren natürliche Farben und Stylings, die nach möglichst wenig Mühe aussehen. Dazu Lippen in Nude-Tönen, natürliche Braunschattierungen und kräftig betonte, auffällige Augenbrauen.

 

Oberstes Bild: © SergeBertasiusPhotography – shutterstock.com

Über Maria Wildt

Maria Wildt ist Agraringenieurin und Beautybloggerin der ersten Stunde. Beauty, Lifestyle, Natur, Umwelt und Wissenschaften sind daher ihre liebsten Themen. Seit 2007 ist sie Bloggerin, seit 2013 freiberufliche Onlineredakteurin und Texterin.



Ihr Kommentar zu:

Schlaghosen, wellige Mähne und Ethnostoffe – die 70er sind wieder da!

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.