Gesundes Wohnen: Tipps gegen Schimmel in der Wohnung

03.04.2020 |  Von  |  Gesundheit, News

Vor allem in alten, schlecht gedämmten Gebäuden oder in unzureichend belüfteten Räumen kann sich schnell Schimmel entwickeln. Durch das Zusammenspiel aus zu hoher Luftfeuchtigkeit und ungenügender Luftzirkulation entsteht dann der ideale Nährboden für Schimmelsporen.

Diese sind nicht nur sehr unansehnlich, sie können für Sie und Ihre Familie auch gesundheitsschädlich sein. Wie können Sie Sich gegen Schimmel in der Wohnung schützen und mit welchen Mitteln lässt sich ein Schimmelbefall nachhaltig beseitigen?

Welche Auswirkung hat Schimmel auf die Gesundheit?

Schimmel in der Wohnung ist sehr häufig Ursache für gesundheitliche Probleme, denn er kann unter anderem folgende Beschwerden hervorrufen:

• Atemwegsbeschwerden (z. B. Asthma bzw. Bronchitis)
• Halsbeschwerden (z. B. Heiserkeit, Halskratzen oder Husten)
• Allergien (mit geröteten, brennenden Augen)
• Infektionen
• Herz- und Lungenerkrankungen
• Migräne, Kopfschmerzen
• Hautausschlag (etwa Ekzeme oder Rötungen)
• Verdauungsprobleme (z. B. Durchfall)

Der Schimmelbefall ist für bestimmte Personengruppen besonders gefährlich. Dies gilt vor allem für Säuglinge und Kleinkinder, da sie noch kein voll ausgebildetes Immunsystem verfügen. Aber auch Menschen, bei denen die Abwehrkräfte aufgrund chronischer Vorerkrankungen schwach ist, sind empfänglicher für schimmelbedingte Infektionen.

Wie lässt sich Schimmel effizient vermeiden?

Um Schimmelsporen in Räumen zu vermeiden, ist es notwendig, in Bad, Küche, Wohn- oder Schlafzimmer die optimale Raumtemperatur sowie den richtigen Grad an Luftfeuchtigkeit herzustellen. Experten raten zu den folgenden Werten in den jeweiligen Räumen:

• Wohnzimmer: etwa 20 Grad Celsius, maximale Luftfeuchtigkeit 50 Prozent
• Kinderzimmer: 20 bis 23 Grad Celsius, zwischen 40 und 60 Prozent Luftfeuchtigkeit
• Badezimmer: 20 bis 23 Grad Celsius, Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 70 Prozent
• Küche: 18 bis 20 Grad Celsius, 50 bis 60 Prozent Luftfeuchtigkeit
• Schlafzimmer: 16 bis 18 Grad Celsius, zwischen 40 und 60 Prozent Luftfeuchtigkeit

Zur Ermittlung der Luftfeuchtigkeit können Sie ein sogenanntes Hygrometer nutzen. Die wichtigste Massnahme zur Verhinderung von Schimmel ist das regelmässige und vor allem korrekte Lüften der Räume. Sie sollten die Fenster nicht kippen, weil so kein ausreichender Luftaustausch zustande kommt.

Öffnen Sie die Fenster ganz, im Idealfall in gegenüberliegenden Räumen gleichzeitig. So kann die verbrauchte Luft mit hoher Feuchtigkeit durch trockene Luft von draussen ausgetauscht werden. Mehrmals täglich 10 Minuten Stosslüften genügt, um die Luftfeuchtigkeit in den einzelnen Räumen zu reduzieren. Im Sommer sollten Sie entweder am frühen Morgen oder späten Abend lüften, da sich dann die Luft von draussen noch nicht aufgeheizt bzw. bereits wieder abgekühlt hat und trockener ist, als die Luft in den Räumen.



Schimmel im Schlafzimmer vermeiden – welche Massnahmen können helfen?

Liegen die Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur in einem Schlafzimmer über den empfohlenen Werten, steigt das Risiko, dass sich nicht nur an den Wänden Schimmel bildet, sondern auch Polstermöbel oder das Bett in Mitleidenschaft gezogen werden. Hier ist vor allem zu berücksichtigen, dass im Schlafzimmer ohnehin eine höhere Luftfeuchtigkeit entsteht, nicht nur durch die etwas niedrigere Raumtemperatur, sondern auch durch das Atmen sowie nächtliches Schwitzen. Dies führt zu einem feuchten Bett bzw. Bettzeug. Schon aus diesen Gründen sollten Sie das Schlafzimmer direkt nach dem Aufstehen gut lüften.

Wichtig ist, die Decke beim Lüften nicht auf dem Bett liegen zu lassen und auch nach dem Lüften das Bett nicht mit der Decke zu bedecken, sondern sie beispielsweise zusammengefaltet ans Fussende zu legen.

Fachhändler für Betten wie etwa die Boxspring Welt Schweiz empfehlen als vorbeugende Massnahmen gegen Schimmel im Bett zudem das regelmässige Wenden und Belüften der Matratze. Wer sich für ein Boxspringbett entscheidet profitiert ausserdem von der guten Luftzirkulation im Bett. Dank Federkern in der Matratze und in der Unterboxe kann die Luft zirkulieren und es kommt mehr frische Luft auch an die Unterseite der Matratze, was einer Feuchtigkeitsbildung entgegengewirkt.

Durch diese einfachen Massnahmen lässt sich Schimmel im Schlafzimmer sehr leicht verhindern.

 

Titelbild: Lopolo – shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Gesundes Wohnen: Tipps gegen Schimmel in der Wohnung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.