Zart statt bitter – Vollmilchschokolade genauso gesund wie dunkle

09.07.2015 |  Von  |  Ernährung
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Zart statt bitter – Vollmilchschokolade genauso gesund wie dunkle
5 (100%)
5 Bewertung(en)

Gute Nachrichten für das Land mit der weltbesten Schokolade: Vollmilchschokolade ist genauso gesund – oder ungesund ­– wie die dunkle Variante.

Ernährungsexperten teilen die Welt gerne in Gut und Böse. So auch geschehen mit den Schokoladensorten. Doch neueste Ergebnisse zeigen ein anderes Bild.

Artikel vorlesen lassen


Die cremige Vollmilchschokolade enthält mehr Zucker sowie Fett, einen geringeren Anteil von Kakao, damit auch weniger seiner wertvollen Inhaltsstoffe. Da klingt es logisch, dass die herbe dunkle Schokolade lange Zeit als gesündere der beiden Sorten galt. Wissenschaftler beweisen jetzt: Das ist falsch.


Die Statistik bildet den Pro-Kopf-Konsum von Schokolade in der Schweiz in den Jahren 2005 bis 2014. Die Schweiz ist das Land mit dem höchsten Pro-Kopf-Verbrauch in Europa. (Quelle: © Statista)

Die Statistik bildet den Pro-Kopf-Konsum von Schokolade in der Schweiz in den Jahren 2005 bis 2014. Die Schweiz ist das Land mit dem höchsten Pro-Kopf-Verbrauch in Europa. (Quelle: © Statista)


Was Schokolade für deine Gesundheit tun kann

In der Juni-Ausgabe des Medizinjournals „Heart“ berichten britische Forscher, dass die Teilnehmer ihrer Studie ein um 14 % niedrigeres Risiko hatten, an Herzproblemen zu erkranken, und ein um 23 % geringeres Risiko, einen Schlaganfall zu bekommen, als Menschen, die keine Schokolade essen. Um die Ergebnisse zu untermauern, wertete das Forscherteam in einer Metaanalyse weitere Studien mit Daten von insgesamt 158’000 Personen aus. Dabei erkannten sie, dass die Teilnehmer, die die meiste Schokolade assen, ein um 29 % verringertes Risiko für Herzerkrankungen hatten. Das Risiko für Schlaganfälle war um 21 % geringer als bei den Menschen, die am wenigsten Schokolade assen.

Fleissige Schokoladenesser, die trotzdem einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt bekommen, haben ein um 45 % geringeres Risiko, daran zu sterben. In der Untersuchung wurde keine Einschränkung bezüglich der Sorte gemacht, die meisten der Teilnehmer bevorzugten jedoch Milchschokolade.


Schokolade unterstützt die Herzgesundheit. (Bild: Rido – shutterstock.com)

Schokolade unterstützt die Herzgesundheit. (Bild: Rido – shutterstock.com)


Warum Schokolade gesund ist, können Forscher nur vermuten

Koautor Dr. Phyo Myint von der Universität von Aberdeen betont, dass die Ergebnisse ausschliesslich für Menschen mittleren Alters und Senioren gelten. Welchen Effekt Schokoladengenuss auf junge Erwachsene und Kinder habe, wisse man nicht.

Warum genau Schokolade die Herzgesundheit unterstützt, konnten die Forscher mit dieser Studie übrigens noch nicht herausfinden. Eine Vermutung bezieht sich auf den hohen Anteil von Flavonoiden im Kakao, die entzündungshemmend wirken und so einen Einfluss auf die Gesundheit haben könnten.



Die Schweizer mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von zwölf Kilogramm können jetzt sicher sein: Schokolade ist gesund und macht auch noch schön.

 

Oberstes Bild: © Africa Studio – shutterstock.com

Über Maria Wildt

Maria Wildt ist Agraringenieurin und Beautybloggerin der ersten Stunde. Beauty, Lifestyle, Natur, Umwelt und Wissenschaften sind daher ihre liebsten Themen. Seit 2007 ist sie Bloggerin, seit 2013 freiberufliche Onlineredakteurin und Texterin.


1 Kommentar


  1. Interessant, aber von einem „Beweis“ zu sprechen finde ich zu hoch gegriffen.

    Der Hypothese, dass dunkle und Milchschokolade hinsichtlich ihres gesundheitlichen Benefits gleich seien, stehen andere Argumente gegenüber. So weisen Béliveau und Gingras darauf hin, dass in der dunklen Schokolade vor allem die Polyphenole aufgrund der Freisetzung von Stickstoffmonooxid (NO) aktiv seien. NO ist für die Weitung der Arterien zuständig. Zudem hebe die Anwesenheit von Milchprotein die Wirkung der Polyphenole teilweise auf, weil z.B. die Resorption im Darm gestört werde (man beobachte laut den Autoren diesen Effekt auch bei Hinzufügen von Milch zu grünem bzw. schwarzem Tee).

    (Bélivau R, Gingras D: „La Santé par le plaisir de bien manger“, deutsch „Gesund mit Rotwein, Schokolade & Co“, 2009 bzw. 2011, S. 118)

Ihr Kommentar zu:

Zart statt bitter – Vollmilchschokolade genauso gesund wie dunkle

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.