Vom Statisten zum Hauptdarsteller – Trendfarbe Weiss

03.02.2016 |  Von  |  Mode
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Vom Statisten zum Hauptdarsteller – Trendfarbe Weiss
2 (40%)
1 Bewertung(en)

Schon lust auf wärmeres Wetter? Deine Wintergarderobe kann bleiben, es gibt es einen Modetrend, der den Saisonwechsel überdauert.

Weiss wie Schnee ist die neue Mode, doch die Farbe begleitet uns nicht nur durch winterlich kalte Tage, sondern über das Frühjahr bis in den Sommer hinein. Lasse deine Kleidung in verschiedenen Nuancen der Unfarbe also ruhig noch eine Weile im Schrank.

Weiss – eine Nuance, die etwas aussagt

Weisse Kleidung ist nicht nur als langweilige Basisgarderobe oder Hintergrund für aufregende Trendteile geeignet. Aktuell kann Weiss auch ruhig mal die Hauptrolle im Outfit spielen. Beim Kombinieren helfen die vielen verschiedenen Töne. Wollweiss, Perlweiss, Eierschale und Elfenbein begeistern in den verschiedensten Varianten auf dem Laufsteg und zeigen sich z. B. in byMis neuster Kollektion als lässige Leinenblusen und Baumwollshirts für entspannte Grillabende oder Gartenpartys bei Freunden.

Ob gewickelt, drapiert oder gelayered: Hauptsache luftig und leicht mit viel Platz ist die Devise bei den hellen Outfits. Unschöne Erinnerungen an die 90er-Jahre kommen schnell hoch, als die weisse Jeans zu eng sass und die weissen Lackstiefel zu hoch waren. Denn aufgepasst: Hautenges Weiss trägt auf. Aber keine Sorge, die Modedesigner sind bestens informiert und lassen niemanden ins offene Messer laufen, kreieren sogar den gegenteiligen Effekt mit ihren All-Over-Looks: puristisch zurückhaltende Gewänder aus weiten Silhouetten mit strengen Linien und markanten Schnitten.


Aktuell kann Weiss auch ruhig mal die Hauptrolle im Outfit spielen. (Bild: kiuikson – Shutterstock.com)

Aktuell kann Weiss auch ruhig mal die Hauptrolle im Outfit spielen. (Bild: kiuikson – Shutterstock.com)


Beispiele dafür fertigt Designer Helmut Lang in Form von fliessenden, hoch geschlitzten Hemdkleidern an. Die Britin Stella McCartney gibt dem Oversizelook ihrer Modelle einen sportlichen Touch durch kurze Hemdärmel am Overall mit breitem taillierenden Gummizug und weiter Hose mit elastischen Säumen am Knöchel.

Elegant geht es natürlich auch, wie Amerikas Darling und Lieblingsdesigner der stilbewussten US-Amerikanerin, Michael Kors, zeigt: Seinen langen, schneeweissen und schnörkellosen I-Linienförmigen Mäntel mit grossem Kragen akzentuiert er durch einen kunstvoll geknoteten hellbraunen Ledergürtel mit Schnalle. Dazu rundet ein farblich passender Ledershopper das Outfit klassisch ab. Genauso traditionell gibt sich der Meister Karl Lagerfeld bei einigen seiner Kreationen wie den ärmellosen Kleidern aus wollweissem Chaneltweed – perfekt für einen Besuch bei den Schwiegereltern.

Doch keine Angst, für die exzentrischen Weissliebhaber gibt es das „kleine Weisse“ auch als Blickfang mit romantischen Lochstickereien, gelaserten Musterungen und grafischen Cutouts. Dazu kommen fliessender Satin, plissierte Falten und transparente Stoffdetails wie bei Balenciaga: Chefdesigner Alexander Wang kombiniert lange Blazer und Korsettoberteile mit transparentem Blusenfinish zu transparenten, mittig hoch geschlitzten Midiröcken und liefert den definitiven Beweis: Heiss geht auch in Weiss! Ein sexy Highlight sind ausserdem die raffinierten Saumausfransungen an der bodenlangen I-Linienförmigen Robe der Calvin Klein Collection: Neidische Blicke sind auf der nächsten Party garantiert! Ob leger oder elegant, in der richtigen Kombination lässt sich der Komplett-weiss-Look eben zu jedem Anlass tragen.



Weiss kann auch aufregend

Brav war früher: Die Märchenfigur von damals erlebt ein zeitgemässes Update. In der Moderne darf das romantische Kleidchen gerne mit frechen Accessoires wie Ohrringen oder einer Clutch in Knallfarben aufgepeppt werden. Erlaubt ist, was gefällt: Opulente Strassaccessoires für einen coolen Discolook oder die süssen Chanel Strick-Söckchen-Pumps mit schwarzen und weissen Lackkappen sind zum weissen Outfit modische Hingucker, die sicherlich auch Rosenrot vor Neid erblassen liessen.

Nicht nur sauber … Waschtipps für Weisses

Bei aller Liebe zur Nichtfarbe bleibt leider ein Haken: Sie wird schmutzig, verfärbt und vergilbt – wenn man nicht aufpasst, sogar ziemlich schnell. Allerdings bekommt man auch das mit ein paar kleinen Tricks in den Griff: Vollwaschmittel benutzen, Backpulver zu der Wäsche geben – und wenn gar nichts mehr hilft, das gute alte Bleichmittel verwenden. Schwupps ist das tolle Outfit wieder strahlend weiss. Damit wären dann wohl auch den letzten Zweiflern die Ausreden genommen, die kommende Saison nicht „Weiss“ zu machen.

 

Artikel von: fashionpress.de
Artikelbild: © Ann Haritonenko – Shutterstock.com

Über Natalia Muler

Ich schreibe, seit ich schreiben kann, und reise, seit ich den Reisepass besitze. Momentan lebe ich im sonnigen Spanien und arbeite in der Modebranche, was auch oft mit Reisen verbunden ist, worüber ich dann gerne auf den Portalen von belmedia.ch berichte. Der christliche Glaube ist das Fundament meines Lebens; harmonisches Familienleben, Kindererziehung, gute Freundschaften und Naturverbundenheit sind meine grössten Prioritäten; Reisen und fremde Kulturen erleben meine Leidenschaft; Backen und Naturkosmetik meine Hobbys und immer 5 Minuten zu spät kommen meine Schwäche.


Ihr Kommentar zu:

Vom Statisten zum Hauptdarsteller – Trendfarbe Weiss

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.