Stirnwirbel, Locken, Pony zu kurz – was tun?

16.07.2014 |  Von  |  Haarpflege
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Stirnwirbel, Locken, Pony zu kurz – was tun?
5 (100%)
3 Bewertung(en)

Idealerweise endet der Pony circa drei Millimeter über den Augenbrauen. Noch vor blonden Strähnchen gehört ein perfekt geschnittener Pony zu den grössten Frisur-Schmeichlern, die ein Haar-Artist erschaffen kann. Manchmal verhält er sich jedoch ähnlich wie sein Namensgeber: Ein Pony kann ganz schön störrisch sein.

Das passiert sogar schon mal beim Coiffeur: Der Pony ist beim Ab- oder Nachschneiden zu kurz geraten. Was tun? Zunächst tief durchatmen. Als Zweites: Panik unterdrücken. In spätestens zwei Wochen ist der Spuk vorbei. Der Pony ist bis dahin einen knappen Zentimeter gewachsen. Wie Sie die Zwischenzeit galant überbrücken, verraten wir Ihnen hier.



Bringen Sie Bewegung ins Haar!

Idealerweise so viel wie möglich. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Sofern das Malheur im Salon passiert ist, sollten Sie am besten gleich an Ort und Stelle dem Profi das Kaschieren überlassen. Sofern Sie zu Hause selbst Hand an Ihren Pony gelegt haben und er dabei ein Stück zu kurz geraten ist, können Sie Folgendes probieren:

  • Nehmen Sie ein wenig Wachs, kneten und zupfen Sie Ihren Pony wild zu allen Seiten.
  • Streichen Sie die Enden des Ponys öfter zur Seite aus dem Gesicht.
  • Toupieren Sie Ihren Haaransatz und zupfen Sie Ihren zu kurz geraten Pony kreativ zurecht.

Tritt der „Unfall“ während des Sommers auf, verkehrt sich der Vorteil des natürlichen, haarigen Sonnenschutzes ins Gegenteil. Zur braunen Nase gesellt sich eine weisse Stirn. In dem Fall rettet ein dunkles Bronze-Puder Ihre Schönheit. Pinseln Sie das Puder am besten mit einem dicken Pinsel, von Ihren Schläfen ausgehend in Richtung Stirnmitte. Mit dem anhaftenden Rest gehen Sie sanft über Ihre Wangen. Dieses Vorgehen gleicht die verschiedenen Farbpartien Ihrer Haut besser aus als Make-up. Zudem wirkt das Gesamtbild des Teints dann sehr natürlich.

Stirnwirbel und Locken

An einen lockigen oder gar krausen Pony sollte wirklich nur ein Coiffeur ran. Das Eigenleben der wilden Kringel birgt so viele Überraschungen, dass jeder Frisur-Laie überfordert ist.

Sie haben einen Stirnwirbel? Theoretisch wäre es vielleicht besser, den Traum von einer Pony-Frisur zu begraben. Oder Sie finden einen richtig guten Coiffeur, der den Twist Ihrer Naturwelle geschickt zu nutzen weiss. Ein voller, überlanger, perfekt geschnittener Pony mit Seitenscheitel sieht dann nämlich toll aus. Besonders lässig und schmeichelhaft wirkt er, wenn Sie ihn sanft aus der Stirn streichen.



 

Oberstes Bild: © Subbotina Anna – Shutterstock.com

Über Kerstin Birke

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Stirnwirbel, Locken, Pony zu kurz – was tun?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.