Fashion-Basics: Diese Teile musst du haben

25.12.2015 |  Von  |  Mode
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Fashion-Basics: Diese Teile musst du haben
3.7 (73.33%)
3 Bewertung(en)

Wie schön ist es, jede Saison aufs Neue die aktuellen Trendteile shoppen zu gehen! Doch ob der karierte Fransenponcho auch nächstes Jahr noch aktuell ist, bleibt anzuzweifeln.

Nichts falsch machen kann man dagegen mit schlichten und gleichzeitig wandelbaren Basics, die jedes Jahr mit den aktuellen Trends kombiniert werden können – und dabei jedes Mal einen ganz neuen Look kreieren.

Wichtig bei zeitlosen Basic-Teilen ist eine hohe Qualität – denn wenn sich nach wenigen Waschgängen schon Knöpfe lösen, Nähte öffnen oder das Modell nicht mehr so perfekt sitzt wie zu Beginn, überdauert auch dieses Kleidungsstück nicht unbedingt die nächste Saison.

Es muss dabei ja nicht das beinahe unerschwingliche Teil des angesagten Top-Designers sein – doch hochwertige Materialien, eine perfekte Verarbeitung und bestenfalls eine Herkunft aus fairem Handel sind Indizien dafür, dass sich das Basic-Teil noch viele Jahre lang zu anderen Trend-Elementen kombinieren lässt. Dann ist mit den wandelbaren Kleidungsstücken die Basis für unzählige neue Outfits geschaffen – fashionpress stellt die Top 5 der Basic-Must-haves vor.

1. Denim Love

Culottes, Röhre, Maxi-Schlag oder Boyfriend? Jede Saison ist ein anderer Jeans-Style angesagt. Dabei geht jedoch nichts über ein dunkles Modell mit klassischem, möglichst geradem Schnitt – und vor allem: mit perfektem Sitz! Die richtige Jeans gleicht kleine Figurmakel aus und zaubert z.B. Beine länger, weibliche Formen runder oder etwas flacher, einen tollen Po…

Das Finden des perfekten Modells mag viel Zeit in Anspruch nehmen – doch die Mühe lohnt sich! Die Lieblingsjeans zeigt sich mit Kapuzenpulli oder schlichtem Top von ihrer sportlichen Seite, wird mit High Heels, Top, Clutch und Statement-Kette ausgeh-chic oder dank Bluse, Blazer und Pumps business-seriös.


Die richtige Jeans gleicht kleine Figurmakel aus. (Bild: Markevich Maria – Shutterstock.com)

Die richtige Jeans gleicht kleine Figurmakel aus. (Bild: Markevich Maria – Shutterstock.com)


2. Blusenwunder

Bei einer klassischen weissen Bluse mit tailliertem Schnitt und langen Ärmeln mögen die meisten an ein braves Bürooutfit denken – doch der Alleskönner hat noch viel mehr auf Lager! So wird die Bluse lässig in den Bund einer Jeans oder eines hübschen Rocks gesteckt und kann genauso gut mit schwarzer Lederjacke getragen werden. Dazu können ein buntes Halstuch oder auffälliger Schmuck getragen werden – denn die weisse, schlichte Bluse passt zu allen Farben und Mustern!

3. Dauertrend T-Shirt

Bei klassischen T-Shirts ist ein Modell eigentlich nicht genug – und schliesslich gibt es auch verschiedene Schnitte, Halsformen und Ärmellängen. Das saisonlose Kombinationstalent passt natürlich wunderbar zu sportlichen Outfits – gerade weiter geschnitten und locker mittig in den Bund der Jeans gesteckt – wird jedoch als engere, taillierte Variante zum glamourösen Rock auch ausgehtauglich. Und notfalls wird das Basic-Teil einfach unter Pullis und Shirts gezogen. Farblich ist dabei selbstverständlich nicht unbedingt Weiss ein Muss – auch in anderen Farben beweist sich das unauffällige T-Shirt als langlebiger Klassiker.

4. Bestseller Blazer

Ein Blazer gehört in jeden Kleiderschrank – und wird längst nicht nur im Büro getragen. Auch hier gibt es überraschend viel zu beachten, um das zur eigenen Figur perfekt passende Modell zu finden: Ein taillierter Blazer beispielsweise zaubert weiblichere Formern, abfallende Schultern werden durch kleine Schulterpolster ausgeglichen.

Auch ansonsten gibt es mehrere Details, die berücksichtigt werden können: Reversbreite und -länge, Knöpfe, Taschen, Ärmel- und Saumlänge sowie die rückwärtigen Schlitze haben Auswirkungen darauf, ob das Blazermodell der Figur perfekt schmeichelt – oder Problemzonen sogar noch betont. Ist der richtige Blazer – ganz gleich in welcher Farbe – einmal gefunden, begleitet er seine Trägerin zum Meeting genauso wie zum After-Work-Cocktail.



5. Das LBD

Schon Coco Chanel wusste um die Vielseitigkeit eines eleganten schwarzen Kleides mit klassischem, kurzem Schnitt. Durch die Schlichtheit nimmt sich das Dress selbst zurück und stellt die Ausstrahlung der Trägerin in den Mittelpunkt. Ein Anlass, um das little black dress zu tragen, findet sich immer: im Büro, zum Essen und insbesondere auch zur Cocktailparty à la Frühstück bei Tiffany.

Sexy gestylt wird das LBD mit High Heels und roten Lippen, seriös zu Pumps und Cardigan, extravagant zum kurzen Jäckchen, Clutch und Statement-Schmuck. Praktisch dabei ist natürlich gerade die zu allem passende Farbe Schwarz, wodurch das Allrounder-Kleid auch zu knalligen Halstüchern, Handtaschen oder Schuhen passt.

 

Artikel von: fashionpress.de
Artikelbild: markusspiske – Pixabay.com

Über Natalia Muler

Ich schreibe, seit ich schreiben kann, und reise, seit ich den Reisepass besitze. Momentan lebe ich im sonnigen Spanien und arbeite in der Modebranche, was auch oft mit Reisen verbunden ist, worüber ich dann gerne auf den Portalen von belmedia.ch berichte. Der christliche Glaube ist das Fundament meines Lebens; harmonisches Familienleben, Kindererziehung, gute Freundschaften und Naturverbundenheit sind meine grössten Prioritäten; Reisen und fremde Kulturen erleben meine Leidenschaft; Backen und Naturkosmetik meine Hobbys und immer 5 Minuten zu spät kommen meine Schwäche.


Ihr Kommentar zu:

Fashion-Basics: Diese Teile musst du haben

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.