Welches Mascara-Bürstchen für welche Wimpern? (Video)

04.06.2016 |  Von  |  Make-Up
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Welches Mascara-Bürstchen für welche Wimpern? (Video)
5 (100%)
2 Bewertung(en)

So ziemlich jede Frau wünscht sich lange, dichte, voluminöse und geschwungene Wimpern. Doch nur die wenigsten sind von Natur aus damit gesegnet. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn mit der richtigen Mascara kann man sich wunderschöne Wimpern zaubern und das Beste aus seinen Wimpern herausholen.

Für viele stellt sich die Frage: Zu welcher Mascara soll ich greifen? Schliesslich ist die Auswahl an Wimperntusche riesengross und es kommen ständig neue Produkte auf den Markt. Wir sagen dir, wie du die richtige Mascara für deine Wimpern findest!

Wie ist die Wimpernform und wie soll das Ergebnis ausfallen?

Bevor du dich auf die Suche nach deiner Lieblingsmascara begibst, schaue dir zuerst deine Wimpern genauer an. Wie sind deine Wimpern geformt und wie ist deren Beschaffenheit? Sind sie eher kurz oder lang? Haben sie von Natur aus einen schönen Schwung oder sind sie gerade? Sind sie dicht, fein oder störrisch und stehen in alle Richtungen ab? Die natürliche Form und die Beschaffenheit der Wimpern ist der erste Anhaltspunkt, an dem du dich orientieren solltest.

Überlege dann noch, was du dir eigentlich von der Mascara wünschst? Welchen Effekt soll sie erzielen? Soll sie die Wimpern verlängern, ihnen mehr Schwung verleihen oder einfach nur die Farbe deiner natürlichen Wimpern intensivieren? Je nach Wimpernform und gewünschtem Effekt, kommt ein anderes Mascara-Bürstchen für dich infrage.


So ziemlich jede Frau wünscht sich lange, dichte und geschwungene Wimpern. (Bild: Serg Zastavkin – Shutterstock.com)

So ziemlich jede Frau wünscht sich lange, dichte und geschwungene Wimpern. (Bild: Serg Zastavkin – Shutterstock.com)


Orientiere dich an deiner Wimpernlänge

Grundsätzlich kann man sagen, dass je kürzer die Wimpern sind, umso kleiner und schmaler sollte auch das Wimpernbürstchen und umso kürzer die Borsten sein. Damit lassen sich die Wimpern gut greifen und jede noch so kleine Wimper wird erwischt. Je länger die Wimpern sind, umso grösser können auch das Bürstchen und umso länger die Borsten sein.

Welcher Effekt soll es sein?

1. Geschwungene Wimpern

Du wünschst dir mehr Schwung? Das geht am besten mit einer gebogenen Mascara-Bürste. Die oberen Wimpern werden mit der gebogenen Seite getuscht und dabei automatisch nach oben gedrückt, wodurch ein schöner Schwung entsteht. Dieses Mascara-Bürstchen eignet sich vor allem für gerade Wimpern, verleiht aber auch bereits geschwungenen Wimpern noch mehr Schwung. Zusätzlich kannst du die Wimpern VOR dem Tuschen mit einer Wimpernzange nach oben biegen. Die unteren Wimpern werden mit der geraden Seite des Bürstchens getuscht.

2. Perfekt definierte, getrennte Wimpern

Sind deine Wimpern lang genug und haben einen tollen Schwung und es geht dir nur darum, die Farbe zu intensivieren und die Wimpern perfekt zu trennen? Dann sind gerade Bürstchen eine gute Wahl für dich. Ebenso gut geeignet sind Gummi- bzw. Kunststoffbürstchen. Sie trennen die Wimpern optimal. Nah am oberen Wimpernkranz angesetzt und bis in die Spitzen gezogen, sorgen sie zudem für mehr Dichte und betonen die Spitzen.

Du findest ausserdem spezielle Mascara mit Kammbürstchen oder 2-in-1-Bürstchen, die auf einer Seite einen Kamm und auf der anderen normale Borsten haben. Auch die eignen sich super zum Trennen. Genauso gut kannst du aber auch einen speziellen Wimpernkamm zum Trennen nehmen oder aber ein altes Mascarabürtschen, das du vorher gründlich reinigen solltest.

Mit geraden Bürstchen, die nach vorne hin spitz zulaufen, kannst du kurze und kleine Wimpern im inneren oder äusseren Augenwinkel sowie am unteren Wimpernkranz besonders gut tuschen.

3. Mehr Volumen und Dichte…

…kannst du deinen Wimpern mit einem grossen Mascara-Bürstchen mit dicht nebeneinander gesetzten Borsten verleihen. Sie nehmen viel Farbe auf und geben viel Produkt ab. Dadurch, dass die Borsten dicht nebeneinander sind, erwischen sie jede Wimper und sorgen für mehr Dichte und Volumen. Aber passe auf, dass du nicht zu viele Schichten aufgibst, sonst sind Fliegenbeine vorprogrammiert.

4. Mehr Länge

Um die Länge deiner Wimpern möglichst gut zu betonen, greife zu einem Minibürstchen. Damit kannst du jede Wimper tuschen und schön bis in die Spitzen gehen. Übrigens eignen sich Minibürsten auch super für den unteren Wimpernkranz, da die unteren Wimpern meist kürzer als die oberen sind und so kein Produkt daneben geht.

Du findest ausserdem spezielle Mascara, die den Wimpern tatsächlich mehr Länge verleihen. Sie enthalten kleine Nylonfasern, die sich beim Tuschen an den Wimpern festsetzen und diese somit verlängern.



Noch ein kleiner Tipp:

Hast du deine Lieblingsmascara gefunden, werfe das Wimpernbürstchen nicht weg, sondern reinige es gründlich. Sollte deine Mascara mal ausverkauft oder aus dem Sortiment genommen worden sein, kannst du das alte Bürstchen einfach mit jeder anderen Mascara verwenden!

Und nun wünschen wir dir viel Spass beim Ausprobieren und viel Erfolg bei der Suche nach deiner neuen Lieblingsmascara!

 

Artikelbild: © Foonia – Shutterstock.com

Über Irina Kapatschinski

Mit dem Schritt in die Selbstständigkeit hat sich Irina Kapatschinski einen grossen Traum erfüllt und ihr Hobby zum Beruf gemacht. Seit 2011 arbeitet sie als freiberufliche Texterin und schreibt über ihre Lieblingsthemen Mode, Beauty, Wohnen und Einrichten. Sie ist ausserdem eine überzeugte Optimistin und Lebensgeniesserin.



Ihr Kommentar zu:

Welches Mascara-Bürstchen für welche Wimpern? (Video)

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.