Warm up: Strickmode für kalte Tage

Pullover an, Heizung runter: selbstgestrickte Jacken, Pullover und Accessoires sind nachhaltige Wärmespender, mit denen sich auch etwas kühlere Raumtemperaturen gut aushalten lassen.

Mit der neuen „Warm up“-Kollektion möchte die Initiative Handarbeit dazu inspirieren, kreativ zu werden, um warm zu bleiben und Ressourcen zu schonen.


Egal wie kalt es wird, gegen den #raglanpullover_fabian kommt der Winter nicht an. Denn der Männerpullover wird im extrawarmen Halbpatent zweifädig aus einem Alpaka-Merino-Garn gestrickt. Dazu kommt der übergrosse Rollkragen als lässiges Detail.

Kalte Hände? Da haben wir etwas dagegen: Die #stulpen_fiona halten nicht nur beim Winterspaziergang draussen, sondern auch am Schreibtisch die Hände warm – und sind natürlich ein superlässiges Accessoire. Dank Nadelstärke 6 sind sie so schnell gestrickt, dass bestimmt noch ein zweites Paar dazukommt.

Vom ungeliebten Oma-Geschenk zum angesagten Must-have: Selbstgestrickte Socken haben einen rasanten Image-Wechsel hinter sich. Unsere #socken_frieda halten im coolen Look die Füsse zuhause schön warm und passen perfekt zu den #stulpen_fiona.

Colourblocking mal anders: #pullover_flora setzt auf harmonische Farbkombinationen, einen lässigen Oversize-Schnitt und ein breites Rippenmuster. Nadelstärke 6 sorgt dafür, dass der Pulli rechtzeitig zu den ersten richtig kalten Tagen fertiggestrickt ist.

Absolut angesagt und absolut easy: #strickmantel_franziska ist ein tolles Projekt für alle, die noch nicht lange stricken, sich aber jetzt an ihr erstes grösseres Teil wagen wollen. Der Mantel in ausgestellter Form wird ganz einfach kraus rechts und mit Nadelstärke 9 gestrickt – da stellen sich schnell Ergebnisse ein.

Zum zuhause auf der Couch einkuscheln oder draussen über den Mantel ziehen: #cape_fenja ist ein vielseitiger Begleiter durch die kalte Jahreszeit. Das Cape wird im Rippenmuster in einem Stück aus einem extraweichen Schurwoll-Kamelhaar-Mix gestrickt.

Nie mehr frieren: #zopfpullover_freddi ist das optimale Anti-Frostmittel. Für den Pullover werden ein Struktur- und ein Zopfmuster effektvoll gemixt. Der Pulli ist eigentlich für Männer entworfen, passt aber auch Frauen – dann lässig im Oversize-Look.

Jedes Grad weniger Raumtemperatur spart viel Energie, führt aber auch schnell dazu, dass es ungemütlich wird. Anziehen nach dem Zwiebelprinzip hilft, weder zu frieren noch zu schwitzen. Ein kuscheliger Pullover oder dicker Cardigan sollte dabei nicht fehlen.

Damit Strickmode gut wärmt, sollte auf Garne mit entsprechenden Eigenschaften geachtet werden. Besonders für den Winter geeignet sind beispielsweise Merino, Cashmere und Alpaka. Diese Garne bieten eine hohe Wärmeisolation und wirken gleichzeitig temperaturregulierend.

Die Warm up-Kollektion bietet kostenlose Anleitungen für extrawarme Strickprojekte, ohne auf Style zu verzichten – so können Pullover, Jacken und Accessoires nicht nur in der Freizeit, sondern auch im Job getragen werden.

Also am besten gleich Garn besorgen, los stricken und Energie sparen!

Alle Modelle finden sich auf www.initiative-handarbeit.de.

 

Quelle: Initiative-Handarbeit e.V.
Bildquelle: Initiative-Handarbeit e.V.

author-profile-picture-150x150

Mehr zu belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

website-24x24

Kommentare: 0

Ihr Kommentar zu: Warm up: Strickmode für kalte Tage

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-20').gslider({groupid:20,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});