Trotz erneuter Preissteigerung: Immer mehr Menschen leisten sich Schönheitseingriffe

14.09.2021 |  Von  |  News

Müde Augen, Stirnfalten, fahle Haut: Solche Schönheitsmakel müssen nicht sein – das sagen sich auch nach der Zeit des Lockdowns und der aktuell verbesserten Corona-Situation immer noch viele. Die Gesichtsästhetik erlebt nach wie vor eine Hochkonjunktur.

Insbesondere minimalinvasive Verjüngungsbehandlungen mit Botox und Hyaluronsäure boomen bei Frauen und Männern gleichermassen – und das, obwohl Patient:innen stärker zur Kasse gebeten werden. Laut aktueller Preisstatistik von myBody.de sind Faltenbehandlungen so teuer wie nie und die Preise von beliebten Beauty-Eingriffen insgesamt erneut gestiegen, um 2,8 Prozent im Vergleich zur letzten Erhebung des „GesamtKostenIndex Schönheitsoperationen“ (GeKIS).

Der Aufwärtstrend verteilt sich relativ ausgeglichen über die betrachteten Behandlungen. So verteuerte sich beispielsweise die Lidstraffung um 1,5 Prozent, die Kosten für eine Brustvergrösserung stiegen um 2,4 Prozent und der Preis für eine Haartransplantation zeigte die grösste Erhöhung um 3,9 Prozent. Einen kleinen Ausreisser aus der Statistik gibt es: Die Nasenkorrektur ist als einzige Behandlung minimal günstiger geworden (-0,7 Prozent) und kostet aktuell im Mittel 4.430 Euro.

Preisniveau für glatte Haut, schöne Brüste und straffen Bauch erreicht Höchststand

Der Preis für eine Faltenbehandlung erreicht laut GeKIS 2/21 momentan seinen absoluten Höchststand seit der ersten Preisanalyse von Schönheitsoperationen im Jahr 2008. 485 Euro zahlen Patient:innen heute im Durchschnitt für einen Anti-Aging-Eingriff beispielsweise mit Botox und/oder Hyaluronsäure. Auch Bauchstraffungen und Brustverkleinerungen/Bruststraffungen sind so teuer wie nie: Eine flache Körpermitte gibt es aktuell für durchschnittlich 5.760 Euro und ein wohlgeformtes Dekolleté für 6.050 Euro.

Das treibt die Preise für Schönheitsbehandlungen an

Der preistreibende Effekt lässt sich in erster Linie mit der stark gewachsenen Nachfrage nach Beauty-Behandlungen in der Corona-Krise begründen. Zugleich sehen sich vor allem junge Frauen aufgrund der sozialen Medien mit einem gewissen Schönheitsstandard konfrontiert, so dass bereits in einem frühen Alter Beauty-Treatments in Betracht gezogen werden. Trendpotenzial hat bei der jungen Klientel ein Top-Body mit sexy Rundungen an Brust und Po sowie ein makelloser, faltenfreier Teint. Eine Blitzumfrage unter den Mitgliedern der VDÄPC (Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen) im Juni 2021 untermauert die Entwicklung zu einem generell jüngeren Durchschnittsalter der Patient:innen: Bei den minimalinvasiven Therapien mit Botox und Hyaluronsäure sind 39 Prozent der Meinung, dass ihr Klientel jünger geworden ist.

 

Quelle: Ästhetik und Gesundheit Deutschland
Titelbild: SofikoS – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Trotz erneuter Preissteigerung: Immer mehr Menschen leisten sich Schönheitseingriffe

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.