Trockene Haut? So rückt man ihr zuleibe

28.01.2016 |  Von  |  Handpflege, Hautpflege
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Trockene Haut? So rückt man ihr zuleibe
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Was man liebt, das pflegt man. Das gilt umso mehr, wenn es wortwörtlich um die eigene Haut geht. Produzieren die Talgdrüsen zu wenig Fett und kann Feuchtigkeit nicht mehr ausreichend gespeichert werden, trocknet die Haut aus.

Um Versorgungslücken auszugleichen, benötigt sie eine Extra-Portion Pflege. Wie man garantiert nicht „auf dem Trockenen sitzen bleibt“, erklären wir im Folgenden.

Hier ist Pflege gefragt

Ob die Haut eher Feuchtigkeit oder Lipide benötigt, findet man häufig während der Reinigung heraus: Denn wenn die Haut nach dem Duschen oder Baden spannt, sich rau anfühlt oder sogar Juckreiz auftritt, sind das Anzeichen dafür, dass sie nicht genügend Fett produzieren kann.

Auch nach der Gesichtsreinigung kann es zu diesen Erscheinungen kommen. Hier ist intensive Pflege gefragt – und die fängt schon unter der Dusche an: Viele Duschöle oder -cremes enthalten eine reichhaltige Formulierung und Inhaltsstoffe wie Sheabutter oder Mandelöl und pflegen die Haut schon während der Reinigung.

Danach versorgen nährende Körpercremes und Lotions mit rückfettenden Bestandteilen, die den natürlichen Hautlipiden wie Ceramiden, Fettsäuren und Cholesterol ähneln, die Haut mit Fett und fördern gleichzeitig ihre eigene Lipidproduktion.


Wenn die Haut nach dem Duschen oder Baden spannt sind das Anzeichen dafür, dass sie nicht genügend Fett produzieren kann. (Bild: © Piotr Marcinski - shutterstock.com)

Wenn die Haut nach dem Duschen oder Baden spannt sind das Anzeichen dafür, dass sie nicht genügend Fett produzieren kann. (Bild: © Piotr Marcinski – shutterstock.com)


Lieber Milch als Gel

Wenn es schnell gehen muss, eignen sich die neuen In-Dusch-Bodymilks, die das Eincremen auf nasser Haut direkt unter der Dusche möglich machen. Für das Gesicht gilt: Lieber eine Reinigungsmilch statt einem Gel verwenden sowie anschliessend eine Creme, die die natürliche Schutzfunktion der Haut unterstützt.

Problemzone Hände

Die Hände sind nicht nur während der kalten Jahreszeit besonders reizanfällig, denn hier ist die Haut sehr dünn und besitzt kaum Unterhautfettgewebe. Chemische Substanzen wie aggressive Reinigungsmittel, aber auch zu häufiges Händewaschen strapazieren den sensiblen Bereich. Um ihn vor den täglichen Belastungen und schädlichen Einflüssen zu schützen, sollte man sich mehrmals täglich die Hände eincremen.

Wenn der natürliche Schutzmechanismus der Haut zerstört ist, kann im schlimmsten Fall die körpereigene Abwehr überreagieren und eine Entzündungsreaktion hervorrufen. Als Folge darauf entsteht ein Ekzem. Besonders im Winter häufen sich die Fälle eines Handekzems, wie Dermatologen bestätigen. Reichhaltige Handcremes hinterlassen einen schützenden Film auf der Haut, der die Austrocknung der obersten Hautschicht verhindert und wichtige Nährstoffe liefert.

Wertvolle Inhaltsstoffe wie Glycerin oder Urea spenden Feuchtigkeit. Handcremes mit UV-Schutz und Wirkstoffen mit depigmentierender Wirkung schützen die Hände sogar vor vorzeitiger Alterung und reduzieren Alterserscheinungen.



Mit zarter Butter zu zarter Haut

Nicht nur die Hände trocknen im Winter schnell aus – Ellenbogen und Knie tun es ihnen gleich, denn an diesen Stellen befinden sich im Gegensatz zum Rest des Körpers keine Fettdrüsen, weshalb dort auch kein Fett produziert wird. Hier gilt das Motto „doppelt hält besser“: Mit einem Peeling, das z. B. Zuckerkristalle enthält, wird die Haut nicht nur sanft von trockenen Hautschüppchen befreit, sondern auch besser durchblutet.

Dadurch erhöht sich ihre Aufnahmefähigkeit für die nachfolgende Pflege. Täglich aufgetragen machen Bodylotions trockene Hautpartien wieder zart, bei sehr spröden Stellen eignen sich ein Körperöl oder eine Körperbutter, die am besten abends in kreisenden Fingerbewegungen sanft einmassiert werden. Da auch die Lippen kaum Talgdrüsen besitzen und ihre Haut sehr dünn ist, benötigen auch sie eine Pflege, damit sie nicht spröde werden.

 

Artikel von: beautypress.de
Artikelbild: © Piotr Marcinski – shutterstock.com



AngebotBestseller Nr. 1
Remington MB320C Bartschneider-Set
  • Netz-/ Akku Bartschneide-Set
  • Bis zu 45 Min. Betriebzeit bei Akkubetrieb
  • Einstellrad mit 9 Haarlängenstufen (1,5-18mm)
  • Keramikklingen
Bestseller Nr. 2
Tangle Teezer Salon Elite Midnight, schwarz, 1er Pack (1 x 1 Stück)
  • Exklusiv für den Salon und speziell für Friseure entwickelt, gilt der Tangle Teezer Salon Elite unter den Profis als absolute Wunderwaffe
  • Ob langes, lockiges oder kurzes Haar - der Tangle Teezer ist das perfekte Styling Tool für alle Haartypen
  • Das konkave Design des Salon Elite wurde von Tangle Teezer Erfinder Shaun P. speziell für Stylisten entwickelt
  • Patentierte, flexible Bürstentechnologie mit Memoryfunktion; Speziell für Friseure entwickelt
AngebotBestseller Nr. 3
Philips Ionen-Haartrockner HP8232/00, 2200 Watt, weiß
  • Professionelle Leistung von 2200 W für ein perfektes Ergebnis wie vom Friseur
  • Weniger Haarschäden durch ThermoProtect-Temperatureinstellung
  • Ionisierungsfunktion mit Antifrizz-Effekt für besonders glänzendes Haar
  • Sechs flexible Gebläse- und Temperaturstufen für volle Kontrolle
  • Kaltstufe für lang anhaltenden Look

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!



Ihr Kommentar zu:

Trockene Haut? So rückt man ihr zuleibe

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.