Hochzeitsmodetrends und Programmtipp Hochzeitsflug

Es ist nichts mehr wie es war – so könnte das Motto der diesjährigen Hochzeitsmode lauten, denn vieles ist im Umbruch. Für Heiratswillige bedeutet das aber nur: Es gibt mehr Auswahl und Möglichkeiten. 

Die Brautmode ist einfach vielseitiger denn je. Und das ist in jedem Fall etwas Tolles! Frauen sind ja nicht alle gleich, sondern sehr unterschiedlich und das will man heute auch mit seinem Brautkleid ausdrücken. Ja, tatsächlich will nicht jede Frau auch Prinzessin sein, sondern vielleicht cool, crazy, androgyn oder extravagant.

Lernt die neuen Brautmodetrends kennen und lieben. Heiraten ist absolut im Trend und ja, man macht dies heute durchaus mehrmals im Leben. Und wer schon mal traditionell geheiratet hat, will bei der nächsten Hochzeit vielleicht mal etwas Verrücktes wagen.

Wir schlagen als absolut coolen Programmpunkt einen aufregenden Hochzeitsflug vor! Bei einem solchen Eventflug werdet ihr als Paar mit Limousine zum Helikopter gebracht und es ist ein/e professionelle/r Fotograf/in mit an Bord um das unvergessliche Ereignis und den unvergesslichen Tag optisch festzuhalten und euch gut aussehen zu lassen.

Hochzeitsgeschenk Helikopterflug

Mit dem Heli nicht nur die Braut, sondern das Brautpaar entführen und unvergessliche Erlebnisse garantieren: Das ist doch das perfekte Hochzeitsgeschenk!

Fotoshooting auf einem Gletscher

Ob für einen kurzen Rundflug oder für einen Abstecher zu einem Gletscher mit integriertem Foto-Shooting, ein Heliflug verspricht unvergessliche Glücksmomente für das Brautpaar und sensationelle Bilder.






Brautkleid Trend 1: Jumpsuits

Es ist soweit: Frauen tragen jetzt coole, aber meist figurbetonte Jumpsuits zur Hochzeit. Das Oberteil kann durchaus wie ein Kleid geschnitten, sein. Sehr feminin, mit Corsage, Volants, mit tiefen Ausschnitt, als Top oder mit Spaghetti-Trägern. In jedem Fall sieht man dem Jumpsuit schon an, dass es ein Braut-Outfit ist.

Die Hosen dazu sind weit flattrig oder schmal und eng. Auch Hosen mit Röcken darüber gibt es. Es ist ein Trend, der durchaus feminin und romantisch ist und der vor allem für jede weibliche Figur passend ist, da es so viele Variationen gibt. Alle Damen, die sich nicht für ein Brautkleid entschliessen können, weil sie sonst auch immer nur Hosen tragen und sich mit Kleid wortwörtlich verkleidet vorkommen, sind damit bestens beraten.


Neben Jumpsuits sind auch farbige, besonders schwarze Brautkleider weiterhin sehr angesagt. (Bild: Gartmanart – shutterstock.com)

Brautkleid Trend 2: Vokuhila

Vorne kurz, hinten lang. Das ist jetzt Trend am Kleid. Mit diesem Trend können Bräute ihre schönen Beine zeigen, denn es gibt auch Brautkleider mit Shorts, an denen hinten ein langer Rockteil wallt. Mit diesem Trend hat man einfach beides: Ein modernes, zeitgemässes Braut-Outfit und die Romantik einer langen Schleppe.

Auch diese Kleider sind wunderschön, zart, elegant und absolut hochzeitstauglich. Die Zeiten, in denen Bräute ihre Beine in der Kirche und am schönsten Tag verbergen musste, sind einfach vorbei.


Grossvolumige Volants sind im Trend, auch an den Ärmeln. (Bild: Eduard Stelmakh – shutterstock.com)

Brautkleid Trend 3: Stehkragen

Dieser Trend ist zwar nichts Neues, wird aber neu aufgelegt. Brautkleider haben 2022 durchaus wieder einen hohen Kragen. Das wirkt hochelegant, ja aristokratisch. Züchtig und verklemmt ist der Trend keineswegs, denn meist wird bei solchen Kleidern mit viel zarter Spitze gearbeitet. Manche Kleider sind sogar von oben bis unten transparent und ein wenig gewagt.

In jedem Fall gibt es bei diesem Trend viele Variationen. Die Arme bleiben zum Beispiel frei oder es überrascht hinten ein grosser Rückenausschnitt oder der Ausschnitt wird von grossen Volants umrahmt. Ein Stehkragen bedeutet keinesfalls, dass es keinen Ausschnitt gäbe.


Brautkleider mit Stehkragen werden meist mit viel zarter Spitze gearbeitet. (Bild: Julia Pavaliuk – shutterstock.com)

Brautkleid Trend 4: Puffärmel

Die Ärmel stehen diese Saison im Fokus. Riesige Puffärmel und Volants am Arm sind im Trend. Sie geben dem Kleid etwas Mondänes, Märchenhaftes. Meist werden sie zu schulterfreien Kleidern getragen und als extra Teil an den Armen. Es gibt sie in schön schimmerndem Satin oder Seide oder zartfluffig aus Tüll.

Die andere Variation sind Puffärmel, die schon an der Schulter beginnen, also hier voluminös werden. Diese Variation gibt es mit kurzen oder langen Ärmeln.

Probiert diese Schnitte einmal aus. Ihr werdet sehen, nicht alles ist für jede weibliche Figur schmeichelhaft. So können die Puffärmel durchaus zu voluminös wirken. Dagegen ist ein Vokuhila Kleid die Lösung für kleine, üppige Frauen, denn sie können sich optisch mehr strecken, indem sie Bein zeigen, als mit klassischen Brautkleidern mit aufgebauschtem Rock.

In jedem Fall gibt es tolle Trends, die man als Braut kennenlernen sollte. Wir wünschen einen grossartigen Tag!


Heute heiratet man gerne unkonventionell, die Schuhe dürfen sogar Sneaker, Chucks oder Boots sein. (Bild: Tetiana Romaniuk – shutterstock.com)

 

Titelbild und Bilder 1-4: EliteFlights.ch

author-profile-picture-150x150

Mehr zu belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

website-24x24

Kommentare: 0

Ihr Kommentar zu: Hochzeitsmodetrends und Programmtipp Hochzeitsflug

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-20').gslider({groupid:20,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});