Der Weg zu Gesundheit und Schönheit: Wie kann man Stress vermeiden?

Fast jeder erlebt hin und wieder – Stress. Kennen Sie das Gefühl, dass mehr von Ihnen erwartet wird, als Sie leisten können? Ob bei der Arbeit, zu Hause oder zum Beispiel in den sozialen Medien. Kinder und Familie können eine Menge Stress bedeuten, aber auch im Beruf oder in der Freizeit kann es zu grossem Druck kommen.

Vielleicht sind Sie krank oder haben einen geliebten Menschen, der krank ist. Vielleicht haben Sie mit einer Beziehung zu kämpfen, in der es nicht gut läuft. Vielleicht halten Sie auch finanzielle Probleme wach oder Sie leben in einem Umfeld von Krieg und Gewalt. Es gibt so viele Umstände, die Spannungen in unserem Körper verursachen können.

Jeder Mensch macht stressige Zeiten durch. Wenn man sich danach wieder beruhigen kann, gibt es keinen Grund zur Sorge. Aber wenn man zu lange unter Stress steht und zu wenig Ruhe bekommt, protestiert der Körper. Man bekommt Beschwerden wie Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Schlafprobleme. Sie werden reizbar und fühlen sich noch müde, wenn Sie aus dem Bett kommen. Vielleicht sind Sie auch bedrückt oder traurig. Sie können unfreundlich zu anderen Menschen werden und sich auch zurückziehen, weil der Kontakt zu anderen Menschen Sie zu viel Energie kostet. Ihre Arbeit ist anstrengender und es fällt Ihnen oft schwer, sich zu konzentrieren. Manchmal scheint das Leben einfach nicht mehr so schön zu sein, und die Aussicht auf Besserung scheint in weiter Ferne.



Was können Sie gegen Stress tun?

Entspannung ist wichtig, wenn Sie zu viel Stress haben. Versuchen Sie, sich mehr Zeit für sich selbst zu nehmen. Auch wenn das manchmal unmöglich erscheint. Aber denken Sie daran, dass Sie weniger effektiv sind und daher weniger schaffen, wenn Sie gestresst sind. Auf der Couch zu sitzen und durch Ihr Telefon zu scrollen oder fernzusehen ist nicht die beste Form der Entspannung. Bewegung ist besser für den Stressabbau. Gehen Sie spazieren oder treiben Sie Sport und versuchen Sie, Ihre Umgebung zu geniessen.

Sagen Sie öfter „Nein“ zu anderen Menschen, die etwas von Ihnen wollen. Versuchen Sie, für sich eine Liste mit Menschen und Aufgaben zu erstellen, die Ihnen wirklich wichtig sind, und mit Dingen, die im Moment vielleicht nicht so wichtig sind. Versuchen Sie, die Dinge, die Sie tun, als Aussenstehender zu betrachten. Versuchen Sie, Ihre Zeit und Aufmerksamkeit den Menschen und Aufgaben zu widmen, die Ihnen wirklich wichtig sind. Manchmal kann sich das so anfühlen, als würden Sie Ihr Gesicht verlieren oder das Gefühl bekommen, dass Sie nicht die Kontrolle haben. Aber wenn Sie anderen gegenüber klar sind, kann es auch für sie angenehm sein. Wenn Sie sich mehr auf die wichtigen Dinge konzentrieren, wird sich das positiv auf Ihre Beziehungen zu den Menschen auswirken, die in Ihrem Leben besondere Rolle spielen.

Manchmal hat man dann das Gefühl, dass man die Kontrolle verliert, dass die Dinge nicht so erledigt werden, wie Sie es sich wünschen. Aber wenn Sie versuchen, mehr zu tun, als Sie tatsächlich bewältigen können, müssen Sie lernen, Dinge loszulassen. Sie werden also andere Menschen um Hilfe bitten müssen. Das kann manchmal schwierig sein, aber Sie müssen trotzdem mutige Schritte unternehmen, um Ihren Stolz und Ihre Angst vor dem Loslassen zu überwinden.

Es kann helfen, Ihrem Partner oder einem guten Freund gegenüber Ihr Herz zu öffnen. Es ist eine Erleichterung, gemeinsam zu sehen, was wirklich wichtig ist und was nicht. Und vielleicht hat Ihr Partner ganz andere Erwartungen an Sie, als Sie immer dachten. Es kann auch helfen, die Sorgen, die Sie haben, miteinander zu teilen. Oft kommen Sie gemeinsam auf viel bessere Lösungen oder der andere möchte Ihnen helfen, ein Problem gemeinsam zu lösen.

Um mehr Bewegung zu bekommen, können Sie einem Sportverein beitreten. Gehen Sie zu einem Massagetherapeuten, wenn Sie regelmässig Muskelschmerzen haben. Wenn das alles nicht genug hilft, können Sie auch einen Arzt oder Psychologen aufsuchen.

Nehmen Sie sich auch Zeit, um Dinge zu tun, die Ihnen Spass machen. Zum Beispiel ein Hobby, das Lesen eines Buches oder etwas anderes, das Ihnen Energie gibt.

Achten Sie darauf, was Sie essen. Wenn Sie gestresst sind, greifen Sie schnell zu ungesunden, zuckerhaltigen Lebensmitteln, die Ihnen vorübergehend etwas Energie geben. Aber auf lange Sicht macht Sie das nur leblos und fett. Versuchen Sie, mehr Gemüse und Obst zu essen. Kennen Sie dieses unruhige Gefühl, wenn Sie zu viel Kaffee trinken? Das steigert auch den Stress erheblich.

Sie können auch ein paar Runden am Gems Bonanza Slot im Online Casino spielen, um sich zu entspannen. Dies bedeutet nicht, dass Sie dies mit dem Echtgeld machen sollen. Es gibt immer kostenlose Versionen der Casinospiele.

Fazit

Es gibt eine Reihe von Nahrungsergänzungsmitteln, die helfen können, Stress und Ängste abzubauen, aber bei vielen dieser Präparate kann es einige Wochen oder Monate dauern, bis sie ihre Wirkung entfalten. Deswegen ist es empfehlenswert, diese Tipps zu nutzen, die oben beschrieben sind, um den Stress zu bewältigen, was später Ihre Gesundheit verbessert.

 

Titelbild: fizkes – shutterstock.com

author-profile-picture-150x150

Mehr zu belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

website-24x24

Kommentare: 0

Ihr Kommentar zu: Der Weg zu Gesundheit und Schönheit: Wie kann man Stress vermeiden?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-20').gslider({groupid:20,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});