Das hilft gegen die Sommergrippe

06.07.2019 |  Von  |  Gesundheit
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Das hilft gegen die Sommergrippe
Jetzt bewerten!

Wen im Sommer die Grippe ereilt, der muss sich doppelt ärgern: Trotz hoher Temperaturen, welche nicht jedermanns Sache sind, hat er mit Halsschmerzen oder Schnupfen zu kämpfen. 

Doch mit den richtigen Mitteln werden Betroffene die Grippe auch im Sommer schnell wieder los.

Effektive Mittel gegen eine verstopfte Nase

Mit einer klassischen Sommergrippe geht ein akuter Schnupfen einher. Gerade zur warmen Jahreszeit ist es sehr ärgerlich, wenn man nicht richtig Luft durch die Nase bekommt. Damit die Nase möglichst schnell wieder frei wird, kann Nasenspray eingesetzt werden. Allerdings sollten Betroffene hier einen grossen Wert auf milde und dennoch wirksame Inhaltsstoffe legen.

Wenn das Nasenspray korrekt angewendet wird, bringt es die Nasenschleimhaut zum Abschwellen und sorgt so merklich für Linderung. Besonders Sprays der Marken Tetesept, MometaHEXAL und das Nasenspray der Marke Ratiopharm sind empfehlenswert.

Auch ein wenig Bewegung kann dafür sorgen, dass sich der unangenehme Schleim deutlich schneller löst. Auf allzu schweisstreibende Sportarten sollte im Sommer allerdings verzichtet werden. Ein gemütlicher Spaziergang durch den Wald in etwas schnellerem Tempo sorgt für eine bessere Durchblutung. Die Folge: Es lässt sich wieder besser atmen.

Dieses Verhalten meiden bei einer Sommergrippe

Wer die Grippe bereits hat, der kann dafür sorgen, dass diese schneller weggeht. Hierzu muss das Baden an der freien Luft unbedingt vermieden werden. Ein Sprung in das kühle Nass wirkt erst einmal vollkommen harmlos; schliesslich ist es warm genug. Zugluft auf nasser Haut darf allerdings nicht unterschätzt werden.


So erfrischend es auf den ersten Blick auch aussehen mag – einen Sprung ins kühle Nass sollte unbedingt vermieden werden, wenn man sich die Sommergrippe eingefangen hat. Bild: [4 PM production] – shutterstock.com


Falls es zu Hause oder am Arbeitsplatz eine Klimaanlage gibt, so sollte diese am besten ganz abgeschaltet werden. Ist das nicht möglich, muss die Temperatur zumindest deutlich gedrosselt werden. Die Luft aus der Anlage kann ansonsten die angegriffenen Atemwege zu sehr belasten und ebenfalls für Zugluft sorgen.

Feuchte Kleidung durch starkes Schwitzen sollte sofort gewechselt werden, damit die Sommergrippe nicht verschleppt wird. Verschwitzte Kleidung kann zusammen mit einem leichten Wind dafür sorgen, dass das ohnehin stark belastetet Immunsystem noch weiter angegriffen wird.

Dieses Verhalten führt zu einer schnelleren Genesung

Natürlich gibt es auch zahlreicher Verhaltensweisen, welche die Heilung beschleunigen können. Betroffene sollten sich die wärmende Sonnenstrahlen im Sommer ruhig zunutze machen. Während die Sonne zur Mittagszeit vermieden werden sollte, ist das Sonnenbaden am frühen Morgen oder am Abend durchaus angenehm.

Die Wärme sorgt dafür, dass sich Erkrankte wohler fühlen; ausserdem wird das Immunsystem durch Tageslicht gestärkt und die Abwehrkräfte aktiv in Gang gesetzt.

Kühle Getränke nehmen die meisten Menschen während eines heissen Sommers ohnehin zu sich. Gerade bei einer Sommergrippe sorgen kühle Getränke dafür, dass die Schleimhäute sich beruhigen. Der kühlende Effekt kann Schmerzen im Hals und Rachen lindern. Allerdings sollten die Drinks nicht eiskalt sein. Ansonsten braucht der Körper unnötig viel Energie, um die Flüssigkeit auf die normale Körpertemperatur zu bringen.

Auch die richtige Kleidung trägt zu einer schnellen Genesung bei. Leichte Kleidung ist erlaubt. Die besonders empfindlichen Stellen, wie Nieren, Hals und die Brust sollten abgedeckt werden, um sie vor einem Zug zu schützen. Nachts kann dann wärmere Kleidung getragen werden.



Nicht zuletzt hilft eine vitaminreiche Ernährung dabei, auch im Sommer schnell wieder auf die Beine zu kommen. Die Speisen sollten leicht sein, um den angeschlagenen Organismus nicht unnötig mit einer kräftezehrenden Verdauung zu belasten. Zudem sorgen frisches Obst und Gemüse dafür, dass der Körper genügend Vitamine bekommt.

Vor allem Gemüsesorten und Obst mit einem hohen Vitamin-C-Gehalt sind bei einer Sommergrippe unerlässlich. Paprika, Broccoli und Kohl sorgen dafür, dass Betroffene schnell wieder gesund werden. Die gute Nachricht: Vitamin C kann anders als andere Vitamine nicht überdosiert werden. In der Folge scheidet der Körper nicht benötigte Vitamine ganz einfach aus.

Bestens gerüstet auch für den Urlaub

Leider erwischen Erkrankungen wie die Sommergrippe Betroffene zumeist dann, wenn es gerade so gar nicht passt. Wer im Urlaub an einer Grippe erkrankt, der muss sich auf seine Reiseapotheke verlassen können. Das klappt wiederum nur, wenn die wichtigsten Medikamente enthalten sind.

Geht es ans Meer, so sollten Anti-Quallen-Sets und Salben gegen akute Entzündungen mitgenommen werden. Nur allzu schnell machen Badegäste mit spitzen Steinen oder unerwünschtem Getier Bekanntschaft.

Generell dürfen Mittel gegen Schmerzen, Heilsalben, Desinfektionsmittel, und Kühlkompressen nicht fehlen – und das ganz unabhängig vom Reiseziel. Es bietet sich an, günstige Komplettsets zu erstehen. Trotzdem sollte vor jeder Reise geprüft werden, ob alle Arzneien enthalten und noch haltbar sind.

So haben die Erreger keine Chance

Um andere Personen nicht mit der Sommergrippe anzustecken, sollten die Erreger aktiv bekämpft werden. Regelmässiges Händewaschen ist hier Pflicht. Werden die Hände zum Beispiel nach dem Putzen der Nase nicht gewaschen, so kann die Sommergrippe im schlimmsten Fall über einen langen Zeitraum verschleppt werden.

Betroffene sollten es auch vermeiden, sich immer wieder in das Gesicht zu fassen, nachdem öffentliche Toiletten oder Türgriffe berührt wurden. Da das Immunsystem während der Grippe geschwächt ist, würden Erreger ansonsten schneller in den Körper gelangen. Das muss nicht sein. Die Haut an den Händen und im Gesicht muss jetzt pfleglich behandelt werden. Eincremen hilft.

 

Titelbild: Syda Productions – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Das hilft gegen die Sommergrippe

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.