Damen Frisurentrends 2022

14.11.2021 |  Von  |  Haarpflege, News

2022 gibt es einige Überraschungen, was die Frisurentrends angeht. Aber alles ist machbar und sehr ästhetisch, für jedes Alter.

Eines vorweg, die Undercuts sind zumindest bei den Damen nicht mehr so gefragt. Es wird wieder weicher und weiblicher. In wird ein rausgewachsener Pixie-Schnitt sein, wenn man kurze Haare liebt. Also werden die Haare auch am Oberkopf wieder etwas länger und weniger strubbelig.

Pony, Bob, Vokuhila, Zöpfchen – Haupttrends für 2022

Will man es kurz und knapp zusammenfassen, dann sind das die Haupttrends, wobei es natürlich aufs Detail ankommt! Einige sehen auch den Mittelscheitel als Trend-Comeback. Wie sich das alles entwickeln wird, bleibt abzuwarten. Klarer Favorit ist aber der Bob, der schön feminin wirkt, aber superleicht zu stylen und auch variabel ist.

Es gibt natürlich einige englische Fachbegriffe um die Frisurentrends exakt zu bezeichnen. Wir stellen Ihnen die wichtigsten hier vor.

Super Short Bob und Clavy Cut

Bob-Frisuren kommen immer wieder und sind ja auch zeitlos schön! Wenn sie allerdings grade nicht total angesagt sind, trauen sich viele Frauen und Mädchen dann doch nicht, auch wenn sie diese Frisur eigentlich mögen.

Der Super Short Bob bedeckt gerade mal die Ohren und ist noch nicht mal kinnlang! Das ist neu und sieht sehr avantgardistisch aus. Eine Frisur, die immer schick aussieht und besonders mit auffälliger Haarfarbe toll wirkt.

Als Alternative für alle, die längere Bobs mögen, kann man den Clavi Cut 2022 wählen. Bei ihm enden die Haare über dem Schlüsselbein. Meist sind sie vorne länger als hinten geschnitten. So fallen sie besonders schön. Der Schnitt passt bei feinem und dicken Haar, steht jeder Frau und jeder Gesichtsform.


Short Bob, Trend 2022. (Bild YuriyZhuravov – shutterstock.com)


Ponyfrisuren – gerne halblang und verstrubbelt

Der Pony feiert 2022 wirklich sein Comeback. Dieser Trend wird sich wirklich durchsetzen. Besonders die halblange, leicht verstrubbelte Version wirkt sehr ästhetisch und ist eine tolle Alternative zu langem, glatten Haar, das wir in den letzten Jahren wirklich genug gesehen haben.

Das bedeutet aber auch, dass man sich vom Glätteisen verabschieden kann und die Haare beim Stylen und Föhnen eher etwas aufbauscht und verwuselt. Wichtig ist dabei ein guter Schnitt, der einige lose, lange Fransen lässt. Auch der Pony ist nicht akkurat geschnitten sondern eher lang und fransig.


Ponys sind 2022 wieder Trend. (Bild: YuriyZhuravov – shutterstock.com)


Blunt Bang – stumper Schnitt mit Pony

Beim Blunt Bang werden die langen Haare ganz ohne Stufen gerade geschnitten plus geradem Pony. Blunt heisst auf deutsch ja „stumpf“. Der Schnitt ist nicht wirklich etwas Neues, sondern bildet einen Kontrast zu den ausgedünnten Schnitten der letzten Jahre. Jetzt dürfen die Haare wieder dicker sein und mehr Volumen haben.

Bei sehr dickem Haar wird der Frisur einen Undercut empfehlen, dann fallen die Haare leichter und dünner.

Long Pixies – herausgewachsene Pixies

Als Gegenentwurf zu den oft maskulin wirkenden Undercut-Schnitten, gibt es jetzt den herausgewachsenen Pixie. Er hat längere Deckhaare und „herausgewachsene“ Undercuts. Die Grundlinie wird also wieder weicher und femininer und wir haben weniger Stress, weil der Undercut nicht ständig nachrasiert werden muss.

An Stand und Fülle büsst der Schnitt nichts ein. Allerdings muss auch dieser Schnitt regelmässig, ca. alle 4 Wochen erneuert werden, sonst fällt er quasi in sich zusammen.

Es ist ein Schnitt für jede Generation, ist aber besonders beliebt bei älteren Damen. Diese lässt er auch tatsächlich meist jünger und frischer wirken als lange Haare.


Long Pixie Cut (Bild: kiuikson – shutterstock.com)


Shag Vokuhila

Der Vokuhila sollte ja dieses Jahr schon wiederkommen, hat sich aber nicht so durchgesetzt. Jetzt gibt es den Schnitt mit mehr lockeren Stufen, was ihn gefälliger aussehen lässt. Wenn die Vorderpartie recht kurz gehalten wird, wirkt er etwas punkig und unkonventionell. Mit weicheren Abstufungen passt er zu jeder Frau und jedem Haar.

Es gibt ihn 2022 mit Locken, lang und fransig oder ganz glatt.  Im Grunde ist es ein ganz natürlicher, traditioneller Schnitt, bei dem die Haare ums Gesicht herum gekürzt werden und zudem noch am Oberkopf angepasst, die Nackenhaare bleiben aber lang.
Der Schnitt ist vor allem super alltagstauglich.

Ein wichtiger Nachteil, den man vor dem Schnitt bedenken sollte: Es gehen damit nicht mehr alle Langhaarfrisuren gut, die Pferdeschwänze sehen dünner aus, ebenso die Zöpfe. Am besten sieht der Schnitt bei offenen Haaren aus. Allerdings kann man Haarreifen und Haarbänder nutzen.


Locken sind wieder im Trend, im Vokuhila-Schnitt umrahmen sie das Gesicht. (Bild: Dmitry Bakulov – shutterstock.com)


Mittelscheitel

Jahrelang war nur der Seitenscheitel in. Jetzt feiert der Mittelscheitel sein Comeback.  Natürlich kann man ihn nur frisieren, wenn man keinen Kurzhaarschnitt hat. Er braucht längere Oberkopfhaare. Gerne trägt man ihn in Kombination mit einem weiteren neuen Trend, den Baby Zöpfchen, links und rechts ums Gesicht.


Der Mittelscheitel feiert 2022 sein Comeback. (Bild: Sofia Zhuravetc – shutterstock.com)


Baby Braids – kleine Flechtzöpfe

Waren lange Zeit breite Flechtzöpfe gefragt, trägt man jetzt wieder kleine Zöpfchen im meist offenen Haar. Das erinnert an die 70er und ist ein lässiger Style.

Throwback in die 2000er

Starfriseure erkennen in den neuen Trends ein Revival der 2000er Jahre, nachdem wir letztes Jahr eher die 90er zelebriert hatten. 2022 wird es viele Kontraste in der Frisurenwelt geben. Es gibt wieder wilde Locken und aufgebauschte Windfrisuren, aber auch harte Kanten und sleeke Looks.

Ob es nun die 2000er sind oder einfach allgemein ein Retro-Gefühl. Insgesamt ist eindeutig, alte Klassiker werden wieder neu variiert. Man denkt nicht mehr so futuristisch wie mit den Undercuts, sondern möchte wieder weichere Linien. Altmodisch wirkt allerdings keine Frisur, da man heute neue Schnitt-Techniken anwendet und so wirkt auch der Blunt Bang nicht so schwer wie früher in den 70er oder 80er Jahren, sondern wird aufgelockert, so dass die Haare leicht fallen.

Der neue Vokuhila hat auch nicht mehr viel mit dem Trend der 80er Jahre zu tun, sondern hebt sich ganz klar davon ab, indem er fedriger und leichter wirkt.

Ebenso haben die Bobs mehr Drive als früher.

Styling-Trends 2022


Trendhaarfarbe Rosablond. (Bild: Olena Serzhanova – shutterstock.com)


Neben den Haarschnitten gibt es natürlich noch viele neue Styling-Trends, wir nennen einige davon:

  • Hohe Pferdeschwänze
  • Verwuselte Duttfrisuren
  • Tücher um den Kopf gebunden
  • Haarfarben: Creme Blond, beleuchtetes Rot, gefrostetes Brünett, Rosa Blond, Goldene Strähnen

Bei den Haarfarben gibt es zwei interessante Trends: Das beleuchtete Rot sieht so aus, als würde man im Lichtschein stehen. Es ist kein einheitliches Rot, sondern hat helle und dunkle Passagen. Es bekommt an den Enden ein Metallic-Finish.

Ebenso ungewöhnlich wirkt das gefrostete Brünett, bei dem Brünetten sehr auffällige hell- bis weißblonde Strähnen eingefärbt werden. Das sieht sogar recht künstlich aus, ist aber so  gewollt. Besonders effektvoll wirken Zopffrisuren mit dieser Färbung.



 

Titelbild:  Sofia Zhuravetc – shutterstock.com

Über J. Florence Pompe

J. Florence Pompe hat Germanistik und Pädagogik studiert und ist seit 2010 hauptberufliche Texterin. Spezialisiert auf die Themen Mode und Schmuck, führt sie zu diesen Themen mit viel Freude eigene Blogs, auch in Gemeinschaft mit anderen Autorinnen. Da sie Erfahrung im Schneidern von passgenauer Kleidung hat, kennt sie sich gut mit Stoffen, Schnitten und sorgfältiger Verarbeitung von Modeartikeln aus!


Ihr Kommentar zu:

Damen Frisurentrends 2022

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.