20 Tipps fürs Sommer Make-Up: Weniger ist mehr!

12.07.2021 |  Von  |  Hautpflege, Make-Up

Schminken ist absolut im Trend und besonders junge Frauen sind richtige Expertinnen darin, wie sie sich mit Contouring und co. immer wieder neu verwandeln können. Doch im Sommer ist viel Make-Up unangenehm und zerfliesst sogar. Was tun?

Allgemein ist im Sommer weniger mehr! Wer öfters rausgeht, bekommt ganz automatisch etwas Farbe im Gesicht und kann auf viele Produkte getrost verzichten. Welche Produkte aber weiterhin anwendbar sind, wenn man nicht vollkommen ungeschminkt sein will, verraten wir hier.


Am Strand gestylt und gut aussehen mit einem Hauch von Make Up. (Bild: Cookie Studio – shutterstock.com)


Tipps für ein schönes Sommer Make-Up

Im Sommer lässt sich nicht die gleiche Schmink-Routine anwenden wie in den kälteren Monaten, denn dann heisst es schnell: Alles fliesst! Zudem kann man voll geschminkt auch nicht sonnen: Das Make-Up schmilzt ungleichmässig auf der Haut und es ergeben sich komische Flecken. Ausserhalb der Sonne und mit Käppi ist ein leichtes Sommer Make-Up aber durchaus angebracht. Wir geben 20 gute Tipps!

1. Primer auftragen

Ein Primer ist die Grundlage für ein gelungenes Sommer Make-Up. Er sorgt dafür, dass die Foundation nicht durch den Schweiss zerfliesst. Für den Sommer nimmt man ölfreie Primer und solche auf Wasserbasis.

2. Auf cremigen Lippenstift bitte verzichten

Im Winter sind sie toll und tun der spröden Lippenhaut enorm Gutes, doch im Sommer sind sie ein No go: Cremige Lippenstifte. Sie zerfliessen leichter und der Schimmer, der im Winter so schön wirkt, hat im Sommer einen schwitzigen Effekt. Im Sommer sind matte Lippenstiften mit viel Feuchtigkeit besser.

3. Weniger ist mehr – mit Bronzer jetzt nicht übertreiben

Der Look soll natürlich bleiben, also geht man auch im Sommer sparsam mit Bronzer um und trägt ihn nur dünn auf. Auch bei der Wahl des Hauttons de Bronzers ist Vorsicht angebracht und er sollte nur eine Nuance dunkler gewählt werden als der eigene Hautton.

4. Wasserfeste Produkte an besonders heissen Tagen

Mascara, Lidschatten und Augenbrauenstift an heissen Tagen bitte wasserfest wählen, sonst besteht die Gefahr, dass alles verläuft.


Matte Lippenstifte und wenig Lidschatten sind im Sommer schön. (Bild: Kalcutta – shutterstock.com)


5. Kein Fettfilm auf der Haut

Die Tagespflege, die nun aus mehr Feuchtigkeit als öligen Komponenten bestehen sollte, muss vollständig eingezogen sein. Wenn ein Fettfilm übrig bliebe, dann hielten auch die wasserfesten Produkte nicht. Am besten lässt man die Tagespflege 15 Minuten einziehen! Das ist lang – in der Zeit kann man sich schon mal um die Frisur kümmern.

6. Feuchtigkeitsspendende Foundation wählen

Sehr angenehm sind im Sommer Foundations mit Aloe Vera und anderen feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen.


Sonnenschutz ist as A und O, auch unter dem Make Up im Sommer. (Bild: BLACKDAY – shutterstock.com)


7. Sonnenschutz

Wer tagsüber viel im Freien unterwegs ist, der muss eine Tagescreme mit passendem Lichtschutzfaktor verwenden.

8. Lidschatten richtig auftragen

Im Sommer bitte besonders darauf achten, dass der Lidschatten nur auf die trockene Haut aufgetragen wird. Bei Bedarf  die Haut vorher abtupfen. Dann kann man sie abpudern und eine Basispflege für Lidschatten auftragen. So zerläuft der Lidschatten nicht. Ideal sind jetzt pudrige und wasserfeste Lidschatten. Natürlich muss man die Produkte erst testen, bevor man sie den ganzen Tag trägt.

9. Kajal oder Lidstrich

Den Kajalstrich muss man im Sommer wohl oder übel hin und wieder mal nachziehen. Er verwischt recht schnell. Einfacher ist es nur das obere Lid mit Kajal zu betonen. Gel-Eyeliner halten nun besser als andere Produkte.


Leichtes Puder ist im Sommer oft besser als Foundation. (Bild: VALUA STUDIO – shutterstock.com)


10. Puder statt flüssiges Make Up
Puder ist im Sommer die bessere Idee als das gewohnte flüssige Make-Up. Puder hält die Hitze viel besser aus und schmilzt nicht hinweg. Auch kann man jederzeit nachpudern, wie damals die Rokokodamen. Schwere Foundations sind auch deswegen keine gute Idee, weil sie die Poren verstopfen, besonders im Zusammenhang mit Schweiss. Die Folgen sind Pickel und unreine Haut.

11. Leichtes Sommer Make Up light: Einfach nur eine Tagescreme mit passendem Lichtschutzfaktor und dazu ein leichtes Mineralpuder, entweder in der eigenen Hautfarbe oder leicht getönt.

12. Concealer ist erlaubt
Auf den Concealer muss man im Sommer nicht verzichten. Es sollten aber weniger die cremigen Produkte sein.

13. Lippenstifte mit UV-Schutz 
Auch auf den Lippen droht ein Sonnenbrand. Dafür gibt es Lippenstifte mit UV-Schutz und Extraportion Feuchtigkeit.

14. Übergang vom Gesicht zum Hals

Im Sommer greift man gerne zu dunkleren Make-Up Tönen, dann aber sollte man aufpassen, dass die Übergänge zum weniger geschminkten Hals nicht so auffallen! Man sollte das Make-Up dort sanft ausblenden lassen.

15. Ölige Reinigungsprodukte anwenden

Für die wasserfesten Produkte braucht es am Abend zum Abschminken natürlich ölhaltige Produkte.

16. Getönte Tagescreme statt Puder und Make-Up

Ein einfacher Weg gepflegt und sommerlich gebräunt auszusehen, ist die Anwendung einer getönten Tagescreme. Sie deckt nicht so stark wie Foundation, aber im Sommer reicht dies meist. Sie sollte nicht zu dunkel gewählt sein.

17. Setting Spray oder Fixierspray

Das Sommer Make-Up hält eher, wenn es mit einem feuchtigkeitsspendenden Spray fixiert wird. Mineralwasserspray zum Fixieren ist auch ein heisser Tipp.


Foundation gut mit Schwämmchen einarbeiten. (Bild: BigLike Images – shutterstock.com)


18. Schwämmchen
Foundation und Make-Up sollten nun erst recht mit einem kleinen Schwämmchen in die Haut eingearbeitet werden. So liegt das Produkt nicht auf der Haut auf.

19. Schweiss abtupfen

Man kann es natürlich nicht vermeiden. Im Sommer rinnt nun mal ungeplant der Schweiss von der Stirn. Ist man geschminkt, sollte man sogenannte Puderblättchen dabei haben. Sie saugen den Schweiss auf und pudern die Haut nach.


Zum Sonnen am besten gar kein Make Up. (Bild: Rido – shutterstock.com)


20. Make-Up am Strand

Wer wirklich geschminkt an den Strand gehen möchte, kann zu Puder greifen. Auch dieser sollte einen Lichtschutzfaktor haben. Wer richtig sonnen will, der braucht sich gar nicht schminken, sondern nur eine Sonnenschutzcreme auftragen und sich später über einen ebenmässig gebräunten Teint freuen.Möchte man sich gar nicht sonnen, sondern nur den Strand geniessen, am besten mit grossem Sonnenhut, dann darf es ein wenig Rouge und wasserfester Lidschatten sein. Wasserfeste Wimperntusche reicht in den meisten Fällen.Wasserfeste Foundation gibt es auch! Diese kommt etwa bei Shootings im Wasser zum Einsatz und wer als Influencer tolle Fotos machen will, braucht sie natürlich.

Wasserresistent ist nicht gleichbedeutend mit wasserfest. Nur wasserfeste Produkte sind für Strand und Pool geeignet.


 

Titelbild: Diana Indiana – shutterstock.com

Über J. Florence Pompe

J. Florence Pompe hat Germanistik und Pädagogik studiert und ist seit 2010 hauptberufliche Texterin. Spezialisiert auf die Themen Mode und Schmuck, führt sie zu diesen Themen mit viel Freude eigene Blogs, auch in Gemeinschaft mit anderen Autorinnen. Da sie Erfahrung im Schneidern von passgenauer Kleidung hat, kennt sie sich gut mit Stoffen, Schnitten und sorgfältiger Verarbeitung von Modeartikeln aus!


Ihr Kommentar zu:

20 Tipps fürs Sommer Make-Up: Weniger ist mehr!

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.