15 alltagstaugliche Ernährungstipps für die Strandfigur

30.05.2015 |  Von  |  Ernährung, Figur
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
15 alltagstaugliche Ernährungstipps für die Strandfigur
4.7 (94.17%)
48 Bewertung(en)

Der Sommer steht vor der Tür, und es ist ganz schön frustrierend, wenn die Sommerkleider im Winter offensichtlich um eine Nummer kleiner geworden sind. Viele kennen das Problem, aber es ist kein Grund zur Panik!

In der kalten Jahreszeit greift fast jeder zu kräftigerer Nahrung und nimmt mehr Fett und Süssigkeiten und somit natürlich auch mehr Kalorien zu sich. Wer dazu noch ein Wintersportmuffel ist, braucht nun ein paar Ideen, wie die paar angefutterten Pfunde rasch wieder purzeln.

Sobald das Thermometer steigt, gibt es kaum eine Zeitung oder Zeitschrift, die uns nicht neue Wunderdiäten anpreist. Die einen setzen auf Diäten mit exotischen Namen, die anderen eher auf „Was Oma noch wusste“. Aber wer schafft es wirklich, in einem ausgefüllten Alltag und mitten im Berufsleben stehend den Speiseplan auf eine dieser Diäten umzustellen? Und kennt ihr jemanden, der damit dauerhaft sein Gewicht reduzieren konnte?



Wer jetzt noch schnell das eine oder andere Pfund loswerden oder ganz einfach „so bleiben möchte, wie er/sie ist“, muss sich nicht mit Diäten quälen. Folgende Tipps sind absolut alltagstauglich und lassen sich problemlos sowohl in der Freizeit wie auch im Berufsleben oder dem Schulalltag umsetzen. Wenn ihr euch dazu noch die Zeit für regelmässige Bewegung nehmt, macht ihr im Schwimmbad und Strand bestimmt eine gute Figur!

Brotaufstrich

Butter ist das beliebteste Streichfett. Wer nicht darauf verzichten möchte, greift am besten zu Joghurtbutter, denn diese hat nur halb so viele Kalorien wie herkömmliche Butter. Ein weiterer Pluspunkt: Sie ist, selbst dann, wenn sie im Kühlschrank stand, streichzart und kann deshalb sparsamer verwendet werden. Das tierische Streichfett lässt sich teilweise durch Avocado ersetzen. Die gesunden Fette der tropischen Frucht enthalten bei 100 g gerade mal 220 Kalorien und 24 % Fett. Die gleiche Menge Butter liefert 750 Kalorien und 83 % Fett.


Avocado eignet sich heervorragend als Brotaufstrich (Bild: kiboka – shutterstock.com)

Avocado eignet sich heervorragend als Brotaufstrich (Bild: kiboka – shutterstock.com)


Knusprige Käsekruste

Ihr liebt mit Käse überbackene Aufläufe? Um Kalorien zu sparen, solltet ihr künftig nur noch die Hälfte Käse verwenden und diese mit Semmelbröseln vermischen. Die Kruste wird dadurch nicht nur fettärmer, sondern auch besonders schön knusprig.


Käsekruste mit Semmelbrösel – lecker und fettarm.  (Bild: minadezhda – shutterstock.com)

Käsekruste mit Semmelbrösel – lecker und fettarm. (Bild: minadezhda – shutterstock.com)


Heisse Schoggi mit Chili

Auch im Frühling gibt es trübe, kühle Tage. Müdigkeit und schlechte Laune vertreibt ihr mit einer Tasse heisser Schoggi, die ihr mit etwas Chilipulver würzt. Die Schärfe der Chili kurbelt die Fettverbrennung an und die Schokolade macht ja bekanntlich glücklich. Probiert es einmal aus, ein solch leckeres Getränk ist durchaus eine Alternative zum heiss geliebten Kaffee!


Heisse Schoggi mit Chili (Bild: Julia Metkalova – shutterstock.com)

Heisse Schoggi mit Chili (Bild: Julia Metkalova – shutterstock.com)


Tomatensaft gegen Heisshunger

In vielen Restaurants ist es inzwischen auch in der Schweiz üblich: Vor der Hauptmahlzeit kommt ein Brotkorb mit duftenden Brötchen auf den Tisch. Anstatt aber den Heisshunger mit Weissbrot und Butter zu stillen, greift lieber zu einem Glas Tomatensaft. Dieser ist ein idealer Aperitif. Ein Glas von 250 ml liefert gerade mal 30 Kalorien und überhaupt kein Fett. Gewürzt mit einem Spritzer Tabasco wird der Drink feurig und zügelt den Appetit.


Tomatensaft ist ein idealer Aperitif. (Bild: Milkos – shutterstock.com)

Tomatensaft ist ein idealer Aperitif. (Bild: Milkos – shutterstock.com)


Fett macht das Fleisch saftiger und aromatischer

Schneidet ihr die Fettränder von Schnitzeln und Steaks vor dem Braten ab? Besser tut ihr dies erst vor dem Servieren. Durch das Fett wird das Fleisch aromatischer und saftiger. Wenn ihr eine Sosse zum Fleisch machen möchtet, könnt ihr das Bratfett mit einem Löffel abschöpfen oder mit einem Stück Küchenpapier aufsaugen.


Schneidet die Fettränder von Schnitzeln und Steaks erst vor dem Servieren. (Bild: ChameleonsEye – shutterstock.com)

Schneidet die Fettränder von Schnitzeln und Steaks erst vor dem Servieren. (Bild: ChameleonsEye – shutterstock.com)


Schnuppert euch schlank

Allein der Duft der Vanille reicht aus, um den Serotoninspiegel im Blut anzuheben und den Heisshunger auf Süsses zu bremsen. Dies ergab vor Jahren schon eine britische Studie. Also riecht zwischendurch, wenn euch die Lust auf Süssigkeiten überkommt, einfach mal an einer Vanilleschote.


Vanille - schnuppert euch schlank. (Bild: Brent Hofacker – shutterstock.com)

Vanille – schnuppert euch schlank. (Bild: Brent Hofacker – shutterstock.com)


Bitterstoffe machen schlank

Wer greift nicht lieber zu Süssigkeiten als zu Bitterem? Jedoch helfen Bitterstoffe beim Abnehmen! Sie regen die Speichelproduktion an, was ein schnelleres Sättigungsgefühl zur Folge hat. Zudem sind sie sehr kalorienarm. Geniesst also ruhig öfter mal eine saftige Grapefruit und denkt bei der Zubereitung eines Salattellers an die bitteren Vertreter, wie Chicorée oder Rucola.


Grapefruit-Rucola-Salat (Bild: Olha Afanasieva – shutterstock.com)

Grapefruit-Rucola-Salat (Bild: Olha Afanasieva – shutterstock.com)


Fettärmer grillieren

Wer sich nicht vegetarisch ernährt, kann sich dem Duft einer Bratwurst vom Grill kaum entziehen. Der herzhafte Genuss muss jedoch nicht fettreich sein. Versucht es einmal so: Von feinen Bratwürsten zieht ihr vor dem Braten die Haut ab, gröbere Würste stecht ihr mehrfach mit einer dicken Nadel oder einem Zahnstocher ein. Damit das nun austretende Fett nicht in die Glut tropft, grilliert ihr die Würste in einer Grillschale.


Würste einstechen - fettärmer grillieren (Bild: Rafal Olechowski – shutzterstock.com)

Würste einstechen – fettärmer grillieren (Bild: Rafal Olechowski – shutzterstock.com)


Figurfreundliche Salatsosse

Für eine klassische Vinaigrette genügt ein Esslöffel Öl. Zum Verfeinern eignen sich Senf, Bouillon oder Apfelsaft. Statt zu Mayonnaise oder Crème fraîche könnt ihr zu Joghurt oder Sauerrahm greifen.


Salatsosse mit Senf (Bild: vanillaechoes – shutterstock.com)

Salatsosse mit Senf (Bild: vanillaechoes – shutterstock.com)


Snacks mit gerade mal 20 Kalorien

Beim Fernsehen oder am Schreibtisch: Viele Kalorien futtern wir einfach so nebenbei. Statt Chips, Gummibärchen oder Schoggi solltet ihr zu folgenden Alternativen greifen, die jeweils nur gerade mal 20 Kalorien mitbringen:

  • 1 Gewürzgurke
  • 100 g Salatgurke
  • 1 Bund Radieschen
  • 2 Tomaten
  • 150 g Rüebli
  • 1 Aprikose
  • 1 Scheibe Vollkorn-Knäckebrot

Jeder liebt Pizza

Aber muss es immer eine Sorte mit fettreichen Oliven, Käse oder Wurst sein? Egal, ob ihr die Pizza im Lokal bestellt oder daheim selber zubereitet: Wenn ihr auf euer Gewicht achten möchtet, dann wählt einen Gemüsebelag und eine Tomaten- oder Chilisosse. Dadurch spart ihr rund 25 % Fett!


Pizza – auch nur mit Gemüse sehr lecker. (Bild: Christian Draghici – shutterstock.com)

Pizza – auch nur mit Gemüse sehr lecker. (Bild: Christian Draghici – shutterstock.com)


Farbe beeinflusst den Appetit

Ist euch schon mal bewusst aufgefallen, dass bekannte Fastfood- und Imbissketten mit den Farben Gelb, Rot und Orange locken? Sie wissen, dass warme Töne den Appetit anregen. Blau und Grün dagegen dämpfen ihn. Diese Erkenntnis könnt ihr euch auch daheim zunutze machen und bei den Tellern oder Tischsets entsprechende Farben wählen.


Tellerfarbe ist auch wichtig – Blau und Grün dämpfen den Appetit. (Bild: sarsmis – shutterstock.com)

Tellerfarbe ist auch wichtig – Blau und Grün dämpfen den Appetit. (Bild: sarsmis – shutterstock.com)


Fett und Zucker: keine ideale Kombination

Wenn Fett und Zucker in Kombination genossen werden, setzen sie besonders schnell an. Deshalb besser bei einem Marmeladenbrötchen auf die Butter verzichten. Folgende Süssigkeiten enthalten keinerlei Fett: selbst gemachte Karamellbonbons, Geleefrüchte, Gummibärli.


Wenn schon Marmelade, dann ohne Butter! (Bild: Shebeko – shutterstock.com)

Wenn schon Marmelade, dann ohne Butter! (Bild: Shebeko – shutterstock.com)


Genug und zur rechten Zeit trinken

1 bis 2 Gläser Mineralwasser oder Tee etwa eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit getrunken stoppen den Hunger.


Wichtig: Genug und zur rechten Zeit trinken. (Bild: BestPhotoStudio – shutterstock.com)

Wichtig: Genug und zur rechten Zeit trinken. (Bild: BestPhotoStudio – shutterstock.com)


Wie werde ich 275 Kalorien (so viel hat etwa ein Schoggi-Riegel) wieder los?

Lust auf etwas Süsses? Bevor ihr euch nun einen Schoko-Riegel gönnt, überlegt euch, ob sich der Genuss wirklich lohnt! Damit ihr eine Vorstellung davon bekommt, wie viel Bewegung es braucht, um diese Kalorien wieder zu verbrennen, habe ich euch ein paar Beispiele zusammengetragen:

  • 45 Minuten tanzen
  • 20 Minuten Squash spielen
  • 75 Minuten Hausarbeit
  • 40 Minuten Rasen mähen
  • 10 Kilometer Rad fahren
  • 40 Minuten Auto waschen und polieren


Wenn Ihr euch öfters den Schoggi-Riegel verkneift und auch sonst möglichst viel der genannten Tipps umsetzt, dann werden Bikini und Sommerkleid bestimmt auch in diesem Jahr passen. Am besten fangt ihr gleich damit an, denn bis zu den Sommerferien dauert es nur noch wenige Wochen!



Dir hat unser Artikel zum Thema „Ernährungstipps für die Strandfigur“ gefallen?

Dann teile ihn mit deinen Freunden!

 

Oberstes Bild: © SvetlanaFedoseyeva – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.



1 Kommentar


  1. Super Artikel mit Tipps, die sehr einprägsam sind! Dankeschön

Ihr Kommentar zu:

15 alltagstaugliche Ernährungstipps für die Strandfigur

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.