Reisen ohne Nebenwirkungen

18.11.2014 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Reisen ohne Nebenwirkungen
3.7 (73.33%)
21 Bewertung(en)

Die Festtage stehen vor der Türe, und nicht jeder wird sie zu Hause oder mit der Familie verbringen. Seit Jahren registrieren die Reiseunternehmer, dass die Zeit um den Jahreswechsel herum eine der beliebtesten für Auslandsreisen ist. Während die einen Silvester in einer fremden Stadt erleben wollen, andere sich auf ihre Skiferien freuen, zieht es viele in ferne Länder und an tropische Strände.

Auch wenn es an den letzten Arbeitstagen vor den Ferien nochmals viel zu tun gibt, darf die medizinische Vorsorge nicht vergessen werden!

Wann haben Sie zuletzt einen Blick in Ihren Impfausweis geworfen? Es gibt für jedes Land eine spezielle Impfempfehlung, dazu kommen die üblichen Impfungen, welche man sowieso haben sollte. Zu diesen zählen Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A sowie für junge Menschen auch Hepatitis B, welche unabhängig vom Ferienziel regelmässig aufgefrischt werden sollten.

Wenn Sie eine Fernreise planen, kommen möglicherweise diverse weitere Impfungen hinzu. Auch falls Sie ein Impfgegner sein sollten, werden sie um einige nicht drum herum kommen: In manchen Ländern sind gewisse Impfungen Pflicht! Ihr Hausarzt kennt sich aus und wird Sie gerne beraten.

Nicht geimpft werden kann gegen Malaria. Deshalb gilt: Reisen Sie in ein Malariagebiet, vergessen Sie auf keinen Fall die Prophylaxe! Vorbeugende Arzneien und Notfallmedikamente erhalten Sie von ihrem Arzt. Da Mücken, welche Malaria übertragen, vor allem nachtaktiv sind, sperren Moskitonetze und Mückenschutz an den Fenstern die Insekten während des Schlafes weitestgehend aus.

Damit Sie bereits die Anreise geniessen können, geben Sie der Reisekrankheit keine Chance! Wenn Sie wissen, dass Sie lange Auto- oder Busfahrten nicht vertragen, seekrank auf Schiff und Kamelrücken werden, beugen Sie vor! Spezielle Reisekaugummis helfen normalerweise gut. Sollte es Ihnen aber trotzdem übel werden, gibt es Medikamente, welche das Unwohlsein dämmen oder verschwinden lassen. Kaufen Sie diese bereits daheim und verstauen Sie sie so, dass sie im Notfall rasch zur Hand sind. Sie können sich vor Übelkeit auf Reisen auch schützen, indem Sie während der Fahrt nicht lesen oder handarbeiten. Hilfreich ist es auch, in Fahrtrichtung zu sitzen und, vor allem auf Schiffen, den Horizont im Auge zu behalten.



Zu den häufigsten Beschwerden im Urlaub gehören Magen-Darm-Erkrankungen. Es muss aber nicht immer mangelnde Hygiene im Ferienland der Auslöser sein! Jeder reagiert auf fremde, ungewohnte Kost und einen veränderten Tagesrhythmus anders. Während manche keinerlei Probleme mit der Umstellung haben, verbringen andere den Ferienbeginn im Bett. Nehmen Sie sich deshalb Zeit, sich zu akklimatisieren. Kurzreisen in fremde Kulturen und tropische Länder stellen immer eine Belastung für den Organismus dar.

 

Oberstes Bild: © Dmitry Kaminsky – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Reisen ohne Nebenwirkungen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.