Lippenstifte können es in sich haben

15.05.2014 |  Von  |  Make-Up
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Lippenstifte können es in sich haben
Jetzt bewerten!

Es gibt wohl kaum eine Frau, die nicht ab und zu Lippenstift aufträgt. Ein Lippenstift soll den Mund nicht nur perfekt in Szene setzen, sondern im Zusammenspiel mit dem restlichen Make-up und der Kleidung die Persönlichkeit unterstreichen. Doch nicht selten können bei der Verwendung von Lippenstiften gesundheitliche Beschwerden bei der Trägerin auftreten.

Niemand weiss genau, welche Zusätze in einem Lippenstift enthalten sind. Selbst wenn auf der Verpackung die Inhaltsstoffe aufgedruckt sind, kann kein Laie daraus schliessen, was damit tatsächlich auf sich hat. Aber genau hier liegt das Problem, da diese Unkenntnis oftmals zunächst einmal unerklärliche Symptome für Hauterkrankungen an Mund und Lippen hervorrufen kann.



Allergien durch Lippenstiftzusätze

In den meisten Lippenstiften werden Materialien verarbeitet, die nicht immer als unbedenklich einzustufen sind. Die Rede ist hier beispielsweise von den Pigmenten, denen ein Lippenstift seine Geschmeidigkeit zu verdanken hat. Und auch die Karminsäure toter Cochenilleläuse sorgt bei den Trägerinnen von Lippenstift vielfach für extreme Allergieschübe. Und nicht zu vergessen das Anilin, das mittlerweile als krebserregend eingestuft wurde.

Lippenstifte auf biologischer Basis

Wer in puncto Lippenstift auch gesundheitlich auf der sicheren Seite sein möchte, ist mit den Produkten aus dem Bioladen besser beraten. Naturkosmetik-Produkte haben gänzlich andere Inhaltsstoffe und sorgen dadurch dafür, dass Allergien weitestgehend ausgeschlossen werden können. Naturkosmetik-Produkte sind zwar etwas teurer als die herkömmlichen Lippenstifte aus dem Drogeriemarkt. Diese Investition lohnt sich jedoch meist in doppelter Hinsicht, da der Lippenstift bis zum Ende verwendet werden kann, weil die Trägerin von allergischen Reaktionen verschont bleibt.



Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie vielleicht auf Inhaltsstoffe von Kosmetikprodukten allergisch reagieren, empfiehlt sich ein Allergietest beim Hautarzt. Innerhalb weniger Minuten steht fest, welche Inhaltsstoffe für Sie als bedenklich einzustufen sind. Beziehen Sie das Testergebnis dann unbedingt in Ihre Kaufentscheidung ein. Dann können Sie sicher sein, dass Sie nicht nur einen schicken Lippenstift ausgewählt haben, sondern auch in gesundheitlicher Hinsicht keine bösen Überraschungen zu erwarten haben.

Testergebnisse unterstützen die Kaufentscheidung

Mit dem Allergietest in der Tasche können Sie sich anhand von Testergebnissen darüber informieren, welche Lippenstifte und andere Kosmetikartikel in puncto Inhaltsstoffe ohne Bedenken den Weg in Ihr Kosmetiktäschchen finden dürfen. Bei diesen Produkttests stellt sich auch heraus, welche Hersteller ausschliesslich natürlich Inhaltsstoffe einsetzen und welche eventuell verbotene (Roh-) Stoffe verwenden.

Schöne, sinnliche Lippen, die dank der strahlenden Farbe und verwöhnenden Pflege des Lippenstiftes ein verführerisches Lächeln auf das Gesicht einer Frau zaubern – welcher Mann könnte da widerstehen?



 

Oberstes Bild: © Andrey_Popov – Shutterstock.com

Über Kirsten Schlier

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!



Trackbacks

  1. Grün, Gelb, Blau – das perfekte Styling für die WM › beautytipps.ch

Ihr Kommentar zu:

Lippenstifte können es in sich haben

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.