Heisshunger – überwinden Sie den inneren Schweinehund!

13.07.2014 |  Von  |  Ernährung
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Heisshunger – überwinden Sie den inneren Schweinehund!
Jetzt bewerten!

Wer kennt das nicht? Inmitten einer strengen Diät überkommt uns plötzlich eine riesige Heisshungerattacke. In wenigen Augenblicken haben wir uns quer durch den Kühlschrank gegessen! Danach ist der Ärger gross und ein Blick auf die Waage zeigt, dass wir die Diätbemühungen der letzten Wochen in wenigen Minuten zunichte gemacht haben. Mit einigen Tipps lassen Sie Heisshunger gar nicht erst aufkommen!

Stellt sich der Heisshunger ein und der Gedanke an eine Tafel Schokolade oder eine Packung Kekse wird immer verlockender, trinken Sie ein grosses Glas Wasser. Damit lässt sich die erste Attacke in der Regel recht gut unterdrücken. Achten Sie darauf, viel und regelmässig zu trinken, dann können sich Hungergefühle nicht so leicht einstellen, da der Magen gefüllt ist.



Forschungen haben ergeben, dass eine Heisshungerattacke innerhalb von 15 Minuten verschwindet – idealerweise lenken Sie sich also für eine Viertelstunde ab und versuchen, sich von den verlockenden Süssigkeiten fernzuhalten. Das klingt einfacher, als es ist, denn hat sich der Gedanke an den leckeren Schokoriegel, der noch im Schrank liegt, erst festgesetzt, ist es gar nicht so einfach, ihn aus dem Kopf zu bekommen. Ernährungspsychologen raten, einen kleinen Spaziergang zu machen oder ein Bad zu nehmen.

Alternativ greifen Sie zur Zahnbürste oder zur Mundspülung: Der frische Minzgeschmack sorgt dafür, dass der Geschmack von Schokolade plötzlich nicht mehr verlockend erscheint. Zudem signalisieren wir unserem Körper mit dem Zähneputzen, dass wir einige Zeit danach nichts mehr essen.

Wichtig ist, regelmässig zu essen. Auch wenn Sie sich für eine Diät entschieden haben, sollten Sie nicht hungern, sondern über den Tag verteilt kleine Mahlzeiten zu sich nehmen. Wenn Sie den ganzen Tag über gehungert haben, wird Sie abends vor dem Fernseher garantiert eine Heisshungerattacke überfallen. Wer zu wenig zu sich nimmt, kämpft gegen einen sinkenden Blutzuckerspiegel – irgendwann reicht es unserem Körper und er verlangt Nachschub! Die Lösung liegt dann in schnell verfügbaren Kohlenhydraten, die zu einem kurzen Anstieg des Blutzuckerspiegels führen. Leider werden diese Energielieferanten schnell verbraucht und wir haben kurz darauf wieder Hunger.

Ernährungswissenschaftler raten daher zu einem genussvollen Essen, bei dem ab und zu auch einmal ein Stückchen Schokolade drin ist. Wer sich so ernährt, kann zwischendurch nicht hungrig werden und die ungeliebten Heisshungerattacken können sich gar nicht erst einstellen!

Haben wir wirklich Hunger, hilft keine Ablenkung und wir müssen etwas essen. In diesen Fällen raten Experten zu gesunden Snacks, die wir ohne Reue essen können. Bananen oder Trockenobst sind eine gute Wahl, auch Reis-Cracker oder Müsli-Riegel bilden eine gute Option für den kleinen Hunger zwischendurch.



 

Oberstes Bild: © PathDoc – Shutterstock.com

Über Andrea Hauser

Aus meinem langjährigen Hobby, dem Schreiben, ist im Jahr 2010 ein echter Job geworden - seitdem arbeite ich als selbständige Texterin. Davor war ich als gelernte Bankkauffrau im klassischen Kreditgeschäft einer Hypothekenbank tätig. Immobilien und Baufinanzierungen zählen noch immer zu meinen Steckenpferden. Angetrieben durch die Lust, Neues zu entdecken, arbeite ich mich gern in unbekannte Themengebiete ein und lasse mich schnell begeistern.

Mit meiner Familie erkunde ich in den Ferien fremde Metropolen oder lasse bei einem Badeurlaub einfach die Seele baumeln. Seit ich klein bin, sind Bücher meine große Leidenschaft, wenn es meine Zeit erlaubt, bin ich immer mit einem guten Buch anzutreffen. Mich fasziniert alles, was mit Kreativität zu tun hat: Von Acrylbildern, über Glasmalerei bis hin zu Loombands habe ich schon vieles ausprobiert.


Ihr Kommentar zu:

Heisshunger – überwinden Sie den inneren Schweinehund!

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.