Bleiben Sie gesund – einmal wöchentlich Lachs essen

09.09.2014 |  Von  |  Ernährung
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Bleiben Sie gesund – einmal wöchentlich Lachs essen
5 (100%)
3 Bewertung(en)

Der Lachs ist ein beliebter Speisefisch, der in vielen Familien häufig auf dem Speiseplan steht. Die vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten machen ihn zum wahren Allroundtalent in der Küche: Gebraten, gedünstet, gekocht oder auch roh macht der Fisch immer eine gute Figur.

Darüber hinaus ist der Speisefisch reich an Omega-3-Fettsäuren, Vitaminen, Proteinen und Nährstoffen. Wer regelmässig Lachs isst, senkt sogar das Herzinfarktrisiko, da er Arteriosklerose vorbeugt. Grund genug, den beliebten Fisch einmal wöchentlich auf den Teller zu legen.

Frisch aus dem Laden schmeckt der Lachs sehr intensiv und saftig. Wichtig ist, dass frischer Lachs stets gekühlt transportiert wird, da er sonst schnell verderben kann. Wenn Sie frischen Lachs kaufen, sollten Sie darauf achten, dass der Fisch einen feuchten und frischen Glanz hat. Experten raten bei kleinen Fischen, die im Ganzen verkauft werden, auf die Augen zu achten: Sind diese eingefallen, deutet das darauf hin, dass der Fisch bereits älter ist.

Greifen Sie im Zweifel lieber auf Fisch aus der Kühltheke zurück, auch wenn dieser nicht ganz so aromatisch wie frischer schmeckt. Der tiefgekühlte Lachs ist zudem deutlich günstiger als frische Ware. Beim Einkauf sollten Sie auf eine gute Qualität achten, denn Stiftung Warentest ermittelte bei den Tiefkühlprodukten deutliche Qualitätsunterschiede.

Im Handel erhalten wir Wildlachs oder Zuchtlachs. Als Wildlachs darf nur Fisch deklariert werden, der im Nordatlantik in einem natürlichen Lebensraum gewachsen ist. Im Vergleich zum Zuchtlachs ist Wildlachs sehr selten und sogar vom Aussterben bedroht. Verbraucherschützer raten, Wildlachs grundsätzlich nur zu kaufen, wenn er das Siegel MSC des Marine Stewardship Council oder ein EU-Biosiegel trägt, das zeigt, dass er aus nachhaltiger Fischerei stammt.

Besser ist es, auf einen Zuchtlachs zurückzugreifen, aber auch hier können Sie nicht grundsätzlich mit einwandfreien Bedingungen rechnen: Oftmals wird der Fisch unter Einsatz von Antibiotika gezüchtet. Zudem kritisieren Umweltschützer die schlechten Bedingungen, unter denen die Fische gehalten werden. Der World Wildlife Fund WWF rät, Fische aus Alaska oder aus europäischen Zuchtbetrieben zu kaufen. Auf dem Tiefkühlfisch muss das jeweilige Fanggebiet vermerkt sein.

Bei der Verwendung von Räucherlachs sollten Sie unbedingt das Mindesthaltbarkeitsdatum im Blick haben: Auch in der Verpackung gibt es bestimmte Mikroorganismen, die bei zu langer Lagerung zu Gesundheitsrisiken führen können.

Haben Sie sich für den passenden Lachs entschieden, geht es an die Zubereitung leckerer Gerichte: Überbacken als Lachsgratin schmeckt der Fisch ebenso lecker wie in Sushi oder zusammen mit Nudeln. Mit dem Speisefisch zaubern Sie garantiert köstliche und vielfältige Gerichte, die der ganzen Familie fantastisch schmecken.

 

Oberstes Bild: © svry – Shutterstock.com

Über Andrea Hauser

Aus meinem langjährigen Hobby, dem Schreiben, ist im Jahr 2010 ein echter Job geworden - seitdem arbeite ich als selbständige Texterin. Davor war ich als gelernte Bankkauffrau im klassischen Kreditgeschäft einer Hypothekenbank tätig. Immobilien und Baufinanzierungen zählen noch immer zu meinen Steckenpferden. Angetrieben durch die Lust, Neues zu entdecken, arbeite ich mich gern in unbekannte Themengebiete ein und lasse mich schnell begeistern.

Mit meiner Familie erkunde ich in den Ferien fremde Metropolen oder lasse bei einem Badeurlaub einfach die Seele baumeln. Seit ich klein bin, sind Bücher meine große Leidenschaft, wenn es meine Zeit erlaubt, bin ich immer mit einem guten Buch anzutreffen. Mich fasziniert alles, was mit Kreativität zu tun hat: Von Acrylbildern, über Glasmalerei bis hin zu Loombands habe ich schon vieles ausprobiert.


Ihr Kommentar zu:

Bleiben Sie gesund – einmal wöchentlich Lachs essen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.