5 Tipps für attraktive Haut im Winter

04.12.2015 |  Von  |  Gesundheit
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
5 Tipps für attraktive Haut im Winter
3.67 (73.33%)
3 Bewertung(en)

Was im Sommer noch ein frischer, ebenmässiger Teint war, wirkt in der kalten Jahreszeit plötzlich rau, gerötet und gereizt.

Ein trockener, irritierter Teint ist in den Wintermonaten ein weitverbreitetes Problem. Mit unseren fünf Tipps bekommst du die aus dem Gleichgewicht geratene Haut wieder in den Griff.

Warum die Haut im Winter so gereizt ist

In der nasskalten Jahreszeit machen viele verschiedene Faktoren unserer Epidermis zu schaffen. Zum einen produzieren die Talgdrüsen ab 8 Grad Celsius und darunter kein Hautfett mehr, das normalerweise für Geschmeidigkeit und Schutz sorgt. Zusätzlich austrocknend wie auch reizend wirken Heizungsluft, kalter Wind und dicke Kleiderschichten mit möglicherweise kratzenden Fasern.

1. Wechselspiel: neue Creme für jede Saison

Im Laufe der Jahreszeiten ändern sich die Ansprüche der Haut ständig. Wer noch im Sommer mit Fettglanz in der T-Zone zu kämpfen hatte, kann im Herbst mit Trockenheit zu tun bekommen. Wer dann die Pflege nicht anpasst, verstärkt die Problematik sogar noch. Reichhaltigere Produkte ohne reizende Inhaltsstoffe sind in den kalten Monaten die beste Wahl.


Im Laufe der Jahreszeiten ändern sich die Ansprüche der Haut ständig. (Bild: © pedalist - shutterstock.com)

Im Laufe der Jahreszeiten ändern sich die Ansprüche der Haut ständig. (Bild: © pedalist – shutterstock.com)


2. Wirkstoffe, die gereizte, gerötete Haut beruhigen

Ob durch eine Schnupfennase oder kalte Luft, Hautrötungen sind im Winter ein häufiges Problem. Dagegen wirken Cremes und Seren mit entzündungshemmendem Bisabolol aus der Kamille, wundheilendem Dexpanthenol oder beruhigendem Calendula. Wichtig: Auf Produkte zurückgreifen, die weder Parfum, Alkohol, Konservierungsstoffe, noch ätherische Öle enthalten. Gegen starke Rötungen wirken Masken mit hohen Wirkstoffkonzentrationen wie die „Antirougeurs Calm beruhigende Maske“ von Avéne.

3. Nutritive Rezepturen gegen trockene Haut

Wessen Haut während der Wintersaison zu wenig Hautfett produziert, der ist am besten beraten mit reichhaltigen Cremes mit nährenden, pflegenden Ölen. Geeignet sind Pflegeprodukte mit Mandelöl, Avocadoöl, Shea- und Kakaobutter. Für Allergiker sind Cremes und Lotionen mit Mineralölen geeignet. Feuchtigkeitsmangel erkennst du an Trockenheits- und Knitterfältchen, dagegen helfen Urea, Hyaluronsäure sowie andere Feuchtigkeitsbinder, zu finden beispielsweise in den Serien „Hydrabio“ und „Atoderm“ von Bioderma.


Wessen Haut während der Wintersaison zu wenig Hautfett produziert, der ist am besten beraten mit reichhaltigen Cremes mit nährenden, pflegenden Ölen. (Bild: © Imcsike - shutterstock.com)

Wessen Haut während der Wintersaison zu wenig Hautfett produziert, der ist am besten beraten mit reichhaltigen Cremes mit nährenden, pflegenden Ölen. (Bild: © Imcsike – shutterstock.com)


4. Haut im Winter richtig reinigen

Herkömmliche Waschgels, Seifen und Gesichtswasser entziehen der Haut Sebum, Feuchtigkeit und ihren wertvollen Schutzfilm. Das verstärkt die üblichen Winterwehwehchen noch. Grund genug, schon ab Herbst zu einer milderen Reinigung zu wechseln. Reinigungsmilch sowie Reinigungsöle halten den Schutzfilm der Haut intakt, starkes Make-up lässt sich mit Mizellenwasser wie dem „SensibioH2O AR“ von Bioderma entfernen. Grundsätzlich solltest du darauf achten, dass Gesichtswasser und Lotionen kein Alkohol enthalten.

5. Die Haut schützen beim Sport und in klirrender Kälte

Skifahren, Schneewandern oder andere Sportarten in winterlichen Berglandschaften machen unglaublich viel Spass, sie verleihen dem Winter seinen eigenen Zauber. Doch gerade diese Umgebung mit extremer Kälte, Wind und Höhensonne greift die Haut besonders an. Um sie effektiv zu schützen, eignen sich Fettcremes und Coldcream mit Lichtschutzfaktor. Achtung: Diese dicken Cremes musst du abnehmen, wenn du dich wieder drinnen aufhältst, denn sie dichten die Haut rundherum ab.



Gereizte, gerötete Haut fühlt sich unangenehm an und sieht nicht schön aus. Mit einer angepassten Pflege und sanfter Reinigung kannst du auch im Winter effektiv dagegen vorgehen.

 

Artikelbild: © Svetlana Danilova – shutterstock.com

Über Maria Wildt

Maria Wildt ist Agraringenieurin und Beautybloggerin der ersten Stunde. Beauty, Lifestyle, Natur, Umwelt und Wissenschaften sind daher ihre liebsten Themen. Seit 2007 ist sie Bloggerin, seit 2013 freiberufliche Onlineredakteurin und Texterin.


Ihr Kommentar zu:

5 Tipps für attraktive Haut im Winter

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.