11 Tipps: so erhältst du die Sehkraft bis ins hohe Alter

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
11 Tipps: so erhältst du die Sehkraft bis ins hohe Alter
3.67 (73.33%)
3 Bewertung(en)

Ohne Zweifel gehören die Augen zu unseren wichtigsten Organen. Leider aber auch zu denen, die uns im Alter am schmerzlichsten im Stich lassen. Wenn selbst mit Brille das Lesen schwierig und das sichere Autofahren unmöglich wird, geht die Lebensqualität allmählich flöten.

Doch ein rapider Abbau der Sehkraft ist meist kein vorgegebenes Schicksal. Durch geeignete Massnahmen in jungen Jahren kannst du auch im Alter deine Augen gesund erhalten – konsequente Anwendung vorausgesetzt. Wir haben die besten 11 zusammengetragen.

Darum bauen die Augen ab

Bevor wir jedoch „in medias res“ gehen, hier noch kurz die wichtigsten Ursachen  altersbedingter Sehschwächen:

  • Linse verliert an Flexibilität. Das ist ein ganz normaler Alterungsprozess, der sich bestenfalls verlangsamen lässt.
  • Trockenheit der Hornhaut, welche Entzündungen und Infektionen zur Folge haben kann. Gründe dafür sind langfristige Einwirkung von trockener Büroluft, Rauch oder Staub. Auch die weit verbreitete Bildschirmarbeit sorgt dafür, dass der normale Lidschluss („Blinzeln“) ausbleibt und so die Hornhaut zu wenig befeuchtet wird.
  • Grauer Star (Katarakt). Die langsame Eintrübung der Linse wird ausgelöst durch Diabetes, UV-Schäden oder Kortison.
  • Grüner Star (Glaukom). Erhöhter Augeninnendruck lässt das Auge hart werden und auf den Sehnerv drücken. Es treten schwarze Flecken im Sehfeld auf (Gesichtsfeldausfälle), im Extremfall führt der Grüne Star zur Erblindung. Der Grüne Star kann durch einen behinderten Abfluss des Kammerwassers, aber auch durch Stress bedingt sein.
  • Altersbedingte Makuladegeneration (AMD). Diese häufigste Ursache für altersbedingte Sehschwächen bedeutet, dass die Netzhautzellen zugrunde gehen, weil sie schlecht durchblutet sind.

11 Tipps für gute Augen im Alter

Förderliche Verhaltensweisen

  1. Durchblutung fördern. Alles, was die Durchblutung fördert, tut den Augen gut, v. a. Bewegung und frische Luft. Rauchen und Alkohol hingegen sind Durchblutungskiller und erzeugen auch noch freie Radikale, welche das empfindliche Augengewebe angreifen.
  2. Entspannung. Der befeuchtende Lidschluss bleibt u. a. wegen zu hoher Anspannung aus. Im Umkehrschluss: Wer entspannt ist, tut seinen Augen Gutes. Was für dich einen Ausgleich und damit Entspannung herstellt, weisst du selbst am besten, sei es Sport, Gespräche mit Freunden, ein ätherisches Bad oder gute Musik!
  3. Gute Beleuchtung. Achte beim Lesen und auch bei anderen Arbeiten auf bestmögliche Beleuchtung. Arbeitslicht hat eine hohe Lichttemperatur von 6000 – 6500 K und somit einen leichten Blaustich. Wohnlicht mit einer Lichttemperatur von ca. 4000 K (gelb) ist nicht so gut zum Arbeiten geeignet.
  4. Richtige Haltung am Bildschirm. Fixes Starren auf den Bildschirm tut den Augen nicht gut, sie trocknen zu sehr aus. Abhilfe schafft hier, bewusst auf regelmässigen Lidschluss zu achten sowie ca. alle 30 Minuten einen anderen Punkt im Raum zu fixieren. Generell sollte die Bildschirmzeit soweit wie möglich eingeschränkt werden.
  5. UV-Schutz. Im Sommer oder am Gletscher ist unbedingt eine Sonnenbrille mit gutem UV-Schutz zu tragen, siehe Katarakt-Gefahr!

Alles, was die Durchblutung fördert, tut den Augen gut. (Bild: © Arman Zhenikeyev - shutterstock.com)

Alles, was die Durchblutung fördert, tut den Augen gut. (Bild: © Arman Zhenikeyev – shutterstock.com)


Nährstoffe für gesunde Augen

  1. Lutein und Astaxanthin Zeaxanthin. Diese Stoffe sind allesamt Carotinoide und kommen im Bereich des schärfsten Sehens gehäuft vor. Sie ermöglichen das Farbsehen und sind gleichzeitig Antioxidantien. Enthalten in: Spinat, Brokkoli.
  2. Vitamin A / Beta-Carotin: Aus beiden Molekülen wird das Sehpigment Retinal hergestellt. Dieses ist für das Hell-Dunkel-Sehen entscheidend. Gegen Fehlsichtigkeit hilft es jedoch nicht. Vorkommen: Karotten, Aprikosen.
  3. Anthocyane: Sie sind ausgezeichnete Radikalfänger (Antioxidantien) und stabilisieren die Blutgefässe im Auge. Enthalten in: allen roten und dunkelblauen Früchten.
  4. Omega-3-Fettsäuren: Ebenfalls am Sehvorgang beteiligt und zudem sehr gute Antioxidantien. Enthalten in: Lein- und Walnussöl sowie Kaltwasserfischen.
  5. Vitamine C, E: Schützende Antioxidantien. Besonders Vitamin E-Mangel erhöht das Risiko für AMD und Katarakt. Enthalten in: Paprika, Sanddorn, Zitrusfrüchten (Vitamin C); Getreide, Nüsse, Soja (Vitamin E).
  6. Selen, Zink: Ebenfalls wichtige Radikalfänger. Enthalten in: Fisch, Fleisch, Vollkornprodukten und Weizenkeimen.


Fazit

Altersschwäche der Augen lässt sich nicht vermeiden – die Degeneration der Augenstrukturen, v. a. von Linse und Netzhaut schon. Entscheidend dafür sind Antioxidantien, welche die Zerstörung des Augengewebes durch freie Radikale hemmen. Wer dann auch noch für eine gute Durchblutung durch Sport sorgt, hat beste Chancen, auch im Alter noch gut zu sehen.

 

Artikelbild: © MANDY GODBEHEAR – shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

11 Tipps: so erhältst du die Sehkraft bis ins hohe Alter

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.