Weltneuheit aus der Schweiz: Skijacke transportiert Schweiss aktiv nach aussen

16.11.2018 |  Von  |  Mode, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Weltneuheit aus der Schweiz: Skijacke transportiert Schweiss aktiv nach aussen
Jetzt bewerten!

Heute präsentierte die Schweizer Sportbekleidungsmarke KJUS das weltweit erste Kleidungsstück mit integrierter, elektronisch steuerbarer Membran. Dank der zusammen mit der Empa entwickelten HYDRO_BOT-Technologie pumpt die Skijacke den Schweiss aktiv nach aussen und hält so Skifahrer trocken und warm.

Damit der Körper beim Wintersport angenehm warm und trocken bleibt, ist leistungsfähige Kleidung gefragt.

Die Ansprüche an derartige Textilien sind hoch, schwitzt ein Mensch doch beim Skifahren allein am Oberkörper bis zu ein Liter pro Stunde. Die nun vorgestellte Skijacke der Schweizer Nobelmarke KJUS bringt den Schweiss aktiv von der Innenbekleidung weg und schafft ihn aus der Jacke heraus. Dadurch beseitigt sie das Problem des Auskühlens nach dem Skifahren, das sich sonst durch die in der Innenbekleidung eingeschlossene Feuchtigkeit ergibt. So wird sichergestellt, dass Skifahrer kaum Energie aufwenden müssen, um sich warm zu halten, und ihnen daher mehr Energie für den Sport bleibt.

Möglich macht dies die neuartige HYDRO_BOT-Technologie, bei der zwei Funktionsmembranen in der Rückenzone der Jacke integriert sind, wo man in der Regel am meisten schwitzt. Die Technologie besteht aus drei Schichten: einer Membran aus Milliarden von Poren pro Quadratmeter, die von einem elektrisch leitfähigen Gewebe umgeben ist. Mittels eines kleinen elektrischen Impulses verwandeln sich die Poren in Mikropumpen, die aktiv Feuchtigkeit vom Körper schnell und effizient nach aussen leiten. Die Jacke wird mit dem integrierten Steuergerät oder über die iPhone- & Android-App extrem einfach ein- und ausgeschaltet.

Vom Schweizer Technologieunternehmen Osmotex entwickelt und patentiert ist HYDRO_BOT eine Revolution für die Bekleidungsbranche und die erste bedeutende Innovation seit der Einführung von wasserdichten und atmungsaktiven Membranen vor 40 Jahren. Über zehnjährige Forschungs- und Entwicklungsarbeit in Zusammenarbeit mit der Empa und dem Textilentwickler Schoeller haben dazu die Grundlage gebildet.

Die neue Membrantechnologie löst eine der grössten Herausforderungen im Ski- und Sportbekleidungssektor: Atmungsaktivität und die Probleme, die unweigerlich auftreten, wenn ein Skifahrer bei Minusgraden schwitzt und gleichzeitig warme, wasserdichte Kleidung trägt. Skijacken mit normalen Membranen können die Feuchtigkeit nicht schnell genug vom Körper wegtransportieren, besonders bei kälteren Aussentemperaturen, weil dann die Atmungsaktivität normaler Membranen schnell nachlässt.

Die neue Jacke ist bis zu zehnmal effizienter als Jacken mit normaler Membran und wird nicht durch Minustemperaturen beeinträchtigt. Es ist das erste Bekleidungsstück, das in puncto Atmungsaktivität mit den Schweissraten des Menschen mithalten kann.

 

Quelle: Eidg. Materialprüfungs- und Forschungsanstalt
Artikelbild: Symbolbild © Lizard – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Weltneuheit aus der Schweiz: Skijacke transportiert Schweiss aktiv nach aussen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.