In der Laufsaison Verletzungen am Sprunggelenk vermeiden

Jetzt in der Frühlingszeit wird bei vielen wieder die Lust auf Bewegung an der frischen Luft geweckt. Egal ob Joggen, Wandern, Golfen, Tennis oder auch nur spazieren gehen: Mit den länger werdenden Tagen steigt auch unser Bewegungsdrang. Denn mit dem zunehmenden Tageslicht schüttet der Körper auch vermehrt Serotonin aus, eines der sogenannten Glückshormone. Doch bei all der Lust auf Bewegung & Co. heisst es aufgepasst: Denn das Risiko besteht, mit dem Sprunggelenk umzuknicken. Das oft als Lappalie abgetane "Fussverstauchen" sollte nicht unterschätzt werden, verursacht jedes stärkere Umknicken doch Verletzungen im Sprunggelenk.

Weiterlesen
jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-20').gslider({groupid:20,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});