Schweizer Duftstars 2019: Das sind die besten Duftkreationen des Jahres

17.05.2019 |  Von  |  News, Parfüm
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Schweizer Duftstars 2019: Das sind die besten Duftkreationen des Jahres
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Zum zweiten Mal wurde im Eschweryss Restaurant und Club in Zürich die Schweizer Duftstars verliehen. Die wichtigste und höchste Auszeichnung der Kosmetikbranche in der Schweiz zeichnete in insgesamt sieben Kategorien die besten Duftkreationen des Jahres aus.

Dazu gehören die erfolgreichsten Duftneuheiten, Klassiker und das beste Flakon-Design im Rahmen einer glamourösen Gala. Den Publikumspreis gewannen La vie est belle von Lancôme und Sauvage von Dior. Es ist dies die Königsdisziplin des Schweizerischen Parfumpreises. In dieser Kategorie entscheidet der Konsument per Voting, welcher Damen- bzw. Herrenduft des „beliebtesten Parfums des Jahres“ wird.

Die Duftstars sind in Deutschland bestens etabliert. Bereits zum 27. Mal fand letzte Woche in Düsseldorf der prestigeträchtigste Parfümpreis Deutschlands statt. Letztes Jahr haben Andreas Amann und Hansruedi Studler den Preis in die Schweiz geholt. Schon bei der zweiten Ausgabe sind die Duftstars auch in der Schweiz die wichtigste Auszeichnung der Kosmetikbranche. „Auch in diesem Jahr erwiesen sich die nominierten Düfte als hochkarätig, was zu einer äusserst schwierigen, aber klaren Selektion der diesjährigen Gewinner führte“, sagt Veranstalter und Verleger Andreas Amann. In insgesamt sieben Kategorien – Klassiker, Neuheit Prestige, Neuheit Exklusiv, Neuheit Lifestyle, Bestes Flakon-Design, Bester Video-Clip und Publikumspreis „Beliebtestes Parfum des Jahres“ wurden elf Parfumkreationen und zwei Video-Clips ausgezeichnet.

Im Laufe der von Journalistin und Moderatorin Tamara Sedmak moderierten Gala wurden die unterschiedlichsten Parfumkreationen geehrt. Eine Fachjury bestehend aus Vertretern des Handels, Medien sowie Lifestyle-Experten hatte im Vorfeld in den sieben Kategorien ihre Favoriten nominiert. Im Anschluss wählte eine Jury aus 150 Branchenexperten via E-Mail-Voting den jeweiligen Gewinner der einzelnen Kategorien. Das Votum in der Königsdisziplin der Duftstars – dem „Publikumspreis“ – fiel zugunsten von „La vie est belle“ von Lancôme und „Sauvage“ von Dior. „Es war ein unvergesslicher Abend im Zeichen grosser Düfte, an dem die erfolgreichsten Kreationen herausragender Parfumeure ihre verdiente Anerkennung fanden. Verdient hätten es sicherlich alle Nominierten, aber schlussendlich mussten die Juroren bzw. das Publikum eine Entscheidung fällen.“, so Amann.

Als Laudatoren traten neben der Musikerin Lea Lu, die als Show-Act begeisterte, diverse Prominente auf. Dazu gehörten die Influencerin Karen Fleischmann, der Gründer der Mode Suisse Yannick Allen, die Unternehmerin Karin Lanz, das deutsche Model Sabine Linda Fischer, Model und DJ Tanja La Croix sowie Moderator und Stylist Alf Heller. Hinzu kamen zahlreiche weitere prominente Gäste, die es sich nicht nehmen liessen, bei diesem wichtigsten Preis der Schweizer Kosmetikbranche dabei zu sei. Die „Bachelorette 2019“ Andrina Santoro, war ebenso vor Ort wie, die Influencerin Angela Asiana, Kosmetikunternehmer Jörg Kresig und Daniel Craig Double Martin Langanke.

 

Quelle: BLOFELD Communications
Bildquelle: BLOFELD Communications

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Schweizer Duftstars 2019: Das sind die besten Duftkreationen des Jahres

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.