Pullover-Trends Herbst 2019 – Farben, Muster und Schnitte

08.10.2019 |  Von  |  Mode, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Pullover-Trends Herbst 2019 – Farben, Muster und Schnitte
Jetzt bewerten!

Im diesjährigen Herbst feiert die Modewelt einen komfortablen Klassiker – den Pullover! Er ist in einer Vielzahl Farben erhältlich, begeistert mit raffinierten Schnitten und sagenhaften Strukturen.

Was jetzt getragen wird, hier im Überblick.

Farben von Senfgelb bis Vanilla Custard

Die Farbtrends in der aktuellen Herbstsaison bedienen jeden Geschmack. Ob Buntstrick für auffällige Looks und Freizeit, luxuriös anmutende Pullover für Abendveranstaltungen oder unkomplizierte Farben für jeden Tag. Einen schnellen Eindruck zum diesjährigen Farbspektrum vermittelt die Pullover Kollektion von Esprit. Der internationale Modekonzern präsentiert im Onlineshop Modelle in warmen Erdtönen wie Sand, Toffee, Caramel oder Beige und Alternativen in Navy und Grau als kühle Nuancen. Klassiker Schwarz sowie Orangerot, Honig- beziehungsweise Senfgelb runden das Spektrum ab.

Besonders stark vertreten, sind ausgewählte Gelbtöne. Senfgelb und Camel erfreuten sich auf den Laufstegen grosser Beliebtheit. Sie verpassen jedem Outfit einen herbstlichen Charakter und garantieren gute Laune pur. Die Trendfarben können für einen starken Kontrast zu blauen Jeans getragen werden, aber auch Ton-in-Ton.

Max Mara beeindruckte die Branche mit der aktuellen Kollektion Herbst/Winter und verdeutlichte, dass sich Farben wie Camel ausgezeichnet für einen All-Over-Look eignen. Ankle Boots in Dunkelbraun runden die Garderobe gekonnt ab. Wer sich an den Pantone-Farben orientieren möchte, schaut sich die drei Vertreter Dark Cheddar, Orange Tiger und Butterscotch genauer an. Alle drei finden sich in Form diverser Pullover in den Shops wieder und verleihen dem grauen Herbst ein freundliches Gesicht.


Farbtrends in der Herbstsaison für jeden Geschmack (Bild: White Space Ukraine - shutterstock.com)

Farbtrends in der Herbstsaison für jeden Geschmack (Bild: White Space Ukraine – shutterstock.com)


Weitere Trendfarben

  • Ultra Violet: Die Pantone Trendfarbe des Jahres 2018 fasziniert mit einem mysteriösen Charme und kommt im Herbst oft in helleren Tönen zum Vorschein.
  • Vanille: Diese zarte Farbe passt einfach immer. Mit Denim ist sie gleichermassen kombinierbar wie mit Leder oder Nadelstreifenhosen. Vanilla Custard ist prädestiniert für den All-Over-Look, kann aber auch den nötigen Kontrast zu knalligen Farben abgeben. Tipp: Vanille-Pullover mit schwarzem Glattleder tragen! Wirkt super edel und sexy.
  • Pink: Perfekt für Mutige, die keine Lust auf das typische Herbstgrau haben. Ratsam: Dezente Materialien wählen und die Farbe vorsichtig dosieren! Im Zweifelsfall mit Accessoires starten.
  • Salbeigrün: Wie ein leichter Puder legt sich diese Farbe über die Haut. Als Pullover bringt sie Abwechslung in den herbstlichen Kleiderschrank und gewährleistet dezente Farbtupfer. Ein toller Gesamteindruck entsteht mit Camel, Cremeweiss oder Vanille.

Muster und Strukturen

Neben schlichten Pullovern sind Designs mit feinen Strukturen, Stickereien, Blockstreifen und Strickmustern gefragt. Strickpullover dürfen in der Herbst-Wintersaison gern dekorative Highlights aufweisen. Ob Pompoms, lange Fransen an den Ärmeln, kurze Fransen an den Bündchen oder als schulterfreie Version.

Unter den Mustern stehen Karos hoch im Kurs. Varianten mit Schachbrettmuster sind gleichermassen erhältlich wie Glencheck, Tartan, Vichy-, Hahnentritt- oder Rhombenmuster. Das Schöne ist, dass sich niemand für ein Karomuster entscheiden muss. Es darf nach Herzenslust gemixt werden. Für eine harmonische Kombi sollten die Einzelteile aber aus einer Farbfamilie stammen. Ebenfalls erwünscht: Ein Arrangement aus verschiedenen Musterarten wie beispielsweise Karos mit Blumen. Wird eine minimalistische Garderobe bevorzugt, sind Strickpullover mit Reiskorn-Struktur eine vorzügliche Wahl. Die körnige Oberfläche wirkt immer edel, lässt sich aber auch sportlich in Szene setzen.


Individuelle Mode für die Herbstzeit (Bild: Bogdan Sonjachnyj - shutterstock.com)

Individuelle Mode für die Herbstzeit (Bild: Bogdan Sonjachnyj – shutterstock.com)


Gypsy und Animal

Diejenigen, die es auffällig mögen, dürfen sich über Gypsy-Pullover freuen. Im Schweizer Fashion-Blog Nissi Mendes wurde in einem Beitrag über Stilrichtungen wie Ethno, Boho und Co. erklärt, was den Gypsy-Stil ausmacht und woher er stammt. Dass der Begriff im Deutschen für Zigeuner steht, deutet bereits an, worauf es ankommt. „Wie die Übersetzung schon vermuten lässt, stammt diese Stilrichtung von vielen Zigeuner-Clans, und demzufolge aus vielen Regionen“, so Nissi Mendes. Gypsy-Kleider sind bunt und oft von wilden Mustern geprägt.

Wild wird es zudem bei Pullovern mit Animal-Prints. Die dekorativen Muster, die von tierischen Schönheiten wie Tiger, Zebra und Leopard inspiriert sind, machen sich auch im Kreativbüro gut. Getragen mit schwarzen Hosen, Midi-Röcken und Blazern garantieren die gemusterten Wärmespender einen gelungenen Auftritt.

Schnitte der Saison

Was derzeit in keinem Kleiderschrank fehlen sollte, ist ein weit geschnittener Pullover, der locker sitzt und an Tragekomfort kaum zu übertreffen ist. Mehrfarbig gestreifte Ausführungen stehen ebenso auf der Must-have-Liste wie zeitlos elegante Kollegen. Grundsätzlich gilt: Je bunter der Pulli desto ruhiger sollte die Farbwahl beim Rest des Looks ausfallen. Ansonsten entsteht schnell ein unschönes Chaos und der Blickfang namens Pullover kommt nicht mehr zur Geltung. Bei bunten Streifenpullis bieten die eingearbeiteten Farben genügend Inspiration, um Hosen, Röcke, Trenchcoats und Schuhe abzustimmen. Ist ein Oversize-Pulli nicht das Richtige, wäre ein enger Rollkragenpulli eine alternative Option. Der hält auch die Halspartie kuschelig warm und lässt sich beliebig arrangieren. Doch der Rollkragen ist bei vielen Angeboten eher weit gestaltet, um dem Oversize-Trend gerecht zu werden. Weite Rollkragenpullis mit Lederjacke? Unbedingt testen!

Powerschultern

Der Schulterpartie wird in dieser Saison mit aussergewöhnlichen Schnitten geschmeichelt. Ob die breite Schulter beispielsweise mit voluminösen Volantärmeln oder abstehenden Stoffelementen erzielt wird, ist Geschmackssache. Fest steht, dass die optische Verbreiterung eine hervorragende Gelegenheit bietet, um eine schmale Körpermitte zu betonen. Werden weite Hosen kombiniert, Taille mit Gürtel oder einem enganliegenden Hosenbund hervorheben!

XL-Schultern sind ein Statement. Das konnte man unter anderem beim französischen Modehaus Isabel Marant beobachten. Dort tauchten Pullover mit Zopfstrickmuster in Creme auf, die durch gezielte Linienführung und Powerschultern einen spannenden Anblick kreierten. Das elfenbeinfarbene Modell Milane aus Merinowolle zog alle Blicke auf sich. Auf pompöse Schulterpolster setzt unter anderem Alexa Chung.

Warum es sich lohnt, ausrangierte Herbstmode zu spenden, erläutern wir in diesem Beitrag.



Tipps zum Inszenieren von Pullis

  • Ein kuscheliges Outfit ergibt sich durch Schichten mehrerer Strickelemente wie Pulli und Cardigan.
  • Viele Designer legten während ihrer Shows Wert drauf, dass Pullis wie Schals um den Hals gebunden wurden. Die Strickobjekte dafür nicht wie gewohnt eher locker binden, sondern relativ eng am Hals drapieren!
  • Mit einem durchdachten Materialmix lassen sich Pullover sinnvoll in ein Outfit integrieren. Ein Lederrock passt hervorragend zum feinen Viskose-Pullover, der unter einem groben XXL-Mantel aus Kunstpelz (Faux Fur) hervorblitzt.
  • Sowohl Mustermix und Colour Blocking als auch der zurückhaltende All-Over-Look bieten reichlich Gelegenheit, um Pullover-Trends aufzugreifen. Zwischen diesen drei Tendenzen bleibt allerdings nicht viel Platz für Kompromisse. Am besten ausprobieren, was dem persönlichen Stil entspricht und dann gezielt kombinieren.
  • Der All-Over-Look ist ideal, wenn der Körper optisch gestreckt und schlanker erscheinen soll.
  • Frauen mit blonden Haaren sind gut beraten Orange nicht zu sehr in der Nähe des Gesichts zu tragen. Das schliesst Pullis ein. Oder mit Hilfe von Schals in Schwarz oder Grau eine optische Barriere schaffen! Zum dunklen Herbsttyp mit braunen Haaren passt Orange hingegen in der oberen Körperhälfte gut.
  • Trauen sich Damen an Pullis mit Statement-Schultern nur vorsichtig heran, macht das Tragen mit schlichter Cordhose Sinn.
  • Hohe Stiefel und Röcke sind zwei der liebsten Begleiter für Pullover im Herbst 2019. Die drei Pieces ergeben wunderbare Looks. Auch lange Blazer und Steppjacken sind optimal.
  • Culottes, ein weiterer Herbsttrend: Die Hosenröcke mit geschmackvollem Pullover tragen! Sock Boots oder Sneakers dazu, fertig ist der perfekte Look!
  • Beim Oversize-Pulli gilt: Weniger ist mehr. Deshalb dem Oberteil einen Solo-Auftritt verschaffen, ohne weitere Oversize-Stücke! Immer schick, wirkt der übergrosse Pulli mit Skinny Jeans, weil Trägerinnen trotz Pullover-Weite schlank erscheinen. Um keine Weihnachtsbaum-Optik zu riskieren, bei Oversize auf opulenten Statement-Schmuck verzichten! Besser sind edle Armbanduhren, schmale Ringe und Armreifen.

Kreative Inspirationen liefert Verena-Annabella Ratz, eine der erfolgreichen Bloggerinnen im deutschsprachigen Raum in ihrem Trendbericht zum Herbst 2019. Sie gibt ergänzend Fashion-Ratschläge zu Hosenanzügen, Haarreifen, Stepp und den derzeit angesagten Cowboy-Boots.

 

Titelbild: Boiko Olha – shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Pullover-Trends Herbst 2019 – Farben, Muster und Schnitte

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.