Durstige Hochzeitsgesellschaft

20.09.2019 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Durstige Hochzeitsgesellschaft
Jetzt bewerten!

Diese Hochzeitsfeier dürfte teurer ausfallen als geplant. Ein Lastwagenchauffeur aus Kroatien, versuchte 72 Liter Honiglikör in die Schweiz zu schmuggeln. Bestimmt war der hochprozentige Alkohol für ein Hochzeitsfest in der Schweiz.

Gelohnt hat sich der illegale Partyservice nicht. Der Mann wurde gebüsst und musste Abgaben von über 700 Franken nachbezahlen.

Thayngen (SH): Der Chauffeur reiste am letzten Dienstag, 17. September 2019, mit seinem Lastwagen über den Grenzübergang Thayngen in die Schweiz ein. Offiziell war der Sattelschlepper mit Gewürzgurken und Paprikapaste aus Kroatien beladen. Bei der Kontrolle mit einem mobilen LKW-Röntgengerät stellten Spezialisten der Eidgenössischen Zollverwaltung aber nicht nur Saures und Scharfes, sondern auch Süffiges fest. In einem Stauraum unterhalb der Ladefläche waren 14 Kartonschachteln mit insgesamt 72 Liter Honiglikör versteckt. Der Alkohol mit 24 Vol. % sollte ein Hochzeitsfest in der Schweiz versüssen. Für den Chauffeur aber bleibt ein bitterer Nachgeschmack. Er musste Abgaben und eine Busse von insgesamt über 1000 Franken bezahlen.

 

Quelle: Eidgenössischen Zollverwaltung
Bildquelle: Eidgenössischen Zollverwaltung

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Durstige Hochzeitsgesellschaft

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.