CBD (Cannabidiol): Das Wunder der Hautpflege – schützend und heilend

23.07.2018 |  Von  |  Hautpflege, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
CBD (Cannabidiol): Das Wunder der Hautpflege – schützend und heilend
Jetzt bewerten!

CBD, auch Cannabidiol genannt, eignet sich aufgrund seiner Inhaltsstoffe besonders gut als Hautpflegemittel.

Das Öl der Hanfpflanze enthält kein Tetrahydrocannabinol. Jedoch die mehrfach ungesättigten Fettsäuren Linolsäure, Alpha-Linolsäure und Gamma-Linolensäure. Sie haben die Eigenschaft die Haut mit Wasser zu versorgen und beugen auf die Art trockener Haut vor. Probleme wie Akne, ein Ekzem und Psoriasis (Schuppenflechte) lassen sich mit Hanföl, auch in Form von Cremes behandeln. Denn die Haut saugt die essenziellen Fettsäuren regelrecht auf. Zudem schützt Hanföl die Barriere der Haut, damit Bakterien und Gifte nicht eingreifen können.

So ist die Haut gut versorgt. Hanf wirkt entzündungshemmend. Dadurch eignet er sich ideal um entzündete Poren, wie sie bei verschiedenen Hautkrankheiten vorkommen, zu behandeln. Auch wetterbedingt stark beanspruchte Haut beruhigt sich schnell wieder unter Verwendung einer hanfhaltigen Creme.

Dafür sorgen die Gamma-Linolensäuren – die helfen, die Zellen zu erneuern. Zudem geben die ungesättigten Omega Fettsäuren Feuchtigkeit an die Haut ab.



Heilung für die Haut

Schuppenflechte oder gerötete Hautpartien lassen sich mit Hanföl optimieren. Denn Stearinsäure ist entzündungshemmend und antiseptisch. Dadurch heilt die Haut und beruhigt sich. Trockene Haut tritt bei Psoriasis auf und genau da kann CBD Creme helfen. Denn die Creme lindert die Auswirkungen der Schuppenflechte.

Die Creme enthält zum Beispiel mehrere Omega Fettsäuren, die für die Zellen wichtig sind. So werden die Hautzellen geschützt und die Zellteilung. Die Haut bekommt Feuchtigkeit und wird von verschiedenen Ölen versorgt. Das für die Pflegeprodukte verarbeitete Cannabidiol wird von Pflanzen aus biologischem Anbau gewonnen. Dieser Hanf enthält keine Rückstände von chemischen Düngemitteln.

Schuppenflechte ist eine chronische Hauterkrankung, die eher bei Europäern vorkommt. Ungefähr 2 von 100 Personen leiden darunter – sowohl Männer als auch Frauen. Wahrscheinlich liegt eine genetische Veranlagung für Psoriasis vor. Sie kann aber auch autoimmun sein oder allergiebedingt auftreten. Jedoch müssen erst mehrere Faktoren zusammenkommen, bevor die Krankheit sichtbar wird. Das sind zum Beispiel Streptokokken, Medikamente, Rauchen und Stress. Dann erneuern sich plötzlich massenhaft Zellen. Die Haut verfärbt sich an bestimmten Stellen, juckt und wird schuppig. In den warmen Sommermonaten bildet sich die Schuppenflechte sogar zurück. Egal, um welchen Hauttyp es sich handelt, Hanföl ist hier die beste Hautpflege.

Hanföl hat sich bei diversen Erkrankungen der Haut bewährt – gerade wenn ein Ekzem häufig wiederkehrt. Das sind Hautrötungen, die sich zu Bläschen verändern, nässen und letztendlich ein Schorf bilden. Die Creme beugt Hautrötungen vor, sie dämmt die Produktion von Talg ein und verunmöglicht entzündete Talgdrüsen.

Zudem unterstützt sie die Wundheilung und sorgt für einen intakten Schutzfilm der Haut. Die Creme gegen Ekzeme zeichnet sich durch ihre Nährstoffe aus, sodass sie sich besonders für die Pflege empfindlicher Haut eignet. Heilen und Erneuern sind die Ziele, aber die Betroffenen verwenden die Creme auch vorbeugend. Denn sie ist gut verträglich und zieht schnell ein, ohne Rückstände auf der Haut zu hinterlassen.


Cannabidiol hilft wirksam gegen Hautkrankheiten. (Bild: pongsapol ponata – shutterstock.com)

Cannabidiol hilft wirksam gegen Hautkrankheiten. (Bild: pongsapol ponata – shutterstock.com)


Wirksam gegen Pickel und Hautunreinheit

Viele Teenager kennen das Problem. Sie entdecken Pickel und Mitesser im Gesicht. Eine Talgdrüsenüberfunktion sorgt besonders bei Jugendlichen dafür, dass sich Mitesser bilden. Die Gänge der Talgdrüden werden verstopft und der Talg kann nicht abfliessen. So kann sich das Bakterium Propionibacterium acnes an den Ausgängen vermehren und die Verstopfung von innen verschlechtern.

Doch auch äusserliche Massnahmen können sich negativ aus auswirken. Das können Hautcremes sein, die viel Fett enthalten oder Öl. Auch die Einnahme von Medizin kann zu derartigen Hautreaktionen führen. Betroffene vertragen kein heisses feuchtes Wetter oder ein dicht anliegender Gesichtsschutz. Die hilfreiche Creme hat eine antibakterielle Wirkung. Aufgrund dessen ist sie bei einem unreinen Hautbild genau richtig. Denn gerade Akne verbessert sich durch die Verwendung von Cannabidiol in Kombination mit weiteren Inhaltsstoffen. So wird die Krankheit behandelt, während die Haut sich erholen kann.

Jedoch lässt Akne bis zum dritten Lebensjahrzehnt nach. Die physiologische Form dauert in der Regel bis zu zwei Jahren an und zeigt sich durch vereinzelte Pickel. Dagegen kann die klinische Form der Krankheit 20 Jahre lang andauern. Diese Art wird therapeutisch behandelt und die Medikamente werden eingenommen, bis die Phase der Rückbildung einsetzt.

 

Titelbild: ElRoi – shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

CBD (Cannabidiol): Das Wunder der Hautpflege – schützend und heilend

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.