Boyfriend Style – in Beautyfragen

28.07.2014 |  Von  |  Hautpflege Allgemein, Make-Up
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Boyfriend Style – in Beautyfragen
Jetzt bewerten!

In Sachen Mode kann der Griff in den männlichen Kleiderschrank überraschend Inspirierendes hervorzaubern. Das Hemd des Liebsten als Sommerkleid zu entfremden, ist dabei die eine Sache. Aber sich seinen Rat in Beautyfragen zu Herzen nehmen? Kann er das wirklich schöner machen? Und ob! Denn längst haben Männer ihre persönlichen Beauty-Routinen entwickelt, die oft einen ganz eigenen Charme und vor allem Wirksamkeit entwickeln.

Interessant dabei: Männer trauen ihrer Haut mehr zu. Damit haben sie dermatologisch betrachtet natürlich auch recht. Denn die weibliche Epidermis ist einfach zarter besaitet und verträgt oft weniger Experimente – einerseits. Andererseits hat das Wissen um diese Sensibilität auch dazu geführt, dass Frauen sich oft überpflegen und auf teure Produkte zurückgreifen, wo simple Naturkosmetik genau die gleiche Wirkung zeigen würde. Wir haben sechs Schönheitstipps zusammengestellt, die in Männerkreisen zirkulieren, aber durchaus auch der weiblichen Grazie guttun können.



Zucker für eine porenreine Haut

Viele Männer fragen sich: Warum sollte ich gutes Geld für teure Produkte ausgeben, die in meiner Küche in Hülle und Fülle zur Verfügung stehen? Ob es an frühkindlichen Experimenten im Sandkasten liegt oder schlicht an der Lust am Ausprobieren: Peelings mit Zucker und Salz sind bei Männern im Trend. Allerdings sollten Frauen nicht gleich die radikale Peelingkur übernehmen, die Männer gerne anwenden, indem sie ihr Gesicht einseifen und den Haushaltszucker direkt in die Gesichtshaut einmassieren, bis er sich auflöst. Für den Körper allerdings ist eine Handvoll Zucker oder Salz, womit die eingeschäumte Haut massiert wird, ein wahrer Jungbrunnen. Ebenfalls empfehlenswert in diesem Zusammenhang: der Gebrauch von Bioprodukten, wie reiner Rohrohrzucker.

Chili gegen Mitesser

Vielleicht liegt es an der häufig anzutreffenden Liebe der Männer für scharfes Essen: Gerade in Südamerika setzen viele Männer Jalapeno-Saft als Pickelstopp ein. Dafür werden einige Tropfen der puren Essenz mit Wasser vermischt und auf die Mitesser aufgetragen, um ihr Wachstum zu verhindern und einer Entzündung vorzubeugen. Wer es nicht ganz so robust mag, kann aber auch zu Pflegepräparaten greifen, die den Paprikaextrakt Capsaicin zur Akne- und Mitesserbekämpfung einsetzen.



Flexibel mit dem Wetter gehen



Frauen tendieren dazu, ihren Pflegeartikeln bedingungslos treu zu bleiben – oft völlig unabhängig von Temperatur und Klimabedingungen. Tatsache ist aber, dass die Epidermis sehr empfindlich auf wetterbedingte Umwelteinflüsse reagiert. Deshalb eignen sich im Sommer leichte, Feuchtigkeit spendende Produkte besser. Im Winter hingegen braucht die Haut mehr Fett als Schutz gegen Winde und kalte Nässe. Männer wechseln ihre Pflege nachweislich im Hinblick auf die klimatischen Bedingungen – hiervon können Frauen sich durchaus inspirieren lassen und die Lieblingscreme durch eine Light-Version austauschen oder mit einer reichhaltigeren Pflege ergänzen.

Die Raw-Vegan-Bewegung findet immer mehr Anhaenger. (Bild: Brent Hofacker / Shutterstock.com)

Die Raw-Vegan-Bewegung findet immer mehr Anhaenger. (Bild: Brent Hofacker / Shutterstock.com)




Radikale Ernährungsumstellung statt ständiger Diäten

Vor allem die Raw-Vegan-Bewegung, bei der nur frische, keiner Hitzeentfaltung ausgesetzte, tierfreie Produkte gegessen werden, findet in der Fitness- und Ausdauersportszene immer mehr Anhänger. Frauen neigen dazu, komplizierte Diätkonzepte auszuprobieren, die auf täglichem Kalorienzählen und einem deutlichen Gewichtsverlust als einseitiger Zielsetzung basieren. Männer hingegen achten mehr auf Nähr- und Vitalstoffvorkommen wie Eiweiss, Fett und Kohlehydrate und machen sich grundsätzlichere Gedanken um ihre kontinuierliche körperliche Performance und Fitness. Sie sind viel eher darauf programmiert, ihre Ernährung häufig über Nacht und radikal umzustellen, ohne sich dann allerdings Gedanken über den täglichen Konsum zu machen. Demgegenüber bevorzugen Frauen zeitlich begrenzte Diäten, was dann zu dem berühmten Jo-Jo-Effekt führt, wenn der Alltag wieder überhandnimmt.

Reinigen statt schminken

Die männliche Epidermis produziert etwa 20 % mehr Fett als die weibliche und sollte deshalb entsprechend porentief gereinigt werden. Schönheitsbewusste Männer tragen oft einmal wöchentlich eine tiefenreinigende Maske auf und legen grossen Wert auf die tägliche Klärung der Haut. Diese beiden Aspekte, gründliche, regelmässige Reinigung und Klärung, werden von Frauen häufig zugunsten von Antifalten- oder Feuchtigkeits-Treatments vernachlässigt. Zusätzlich werden oft Pflegeprodukte aufgetragen, ohne dass die Haut Zeit zum Atmen gehabt hätte. Hier setzt die bekannte Problematik des Überpflegens an, derer sich die Herren der Schöpfung ja eher selten schuldig machen. Oft reicht schon eine Woche regelmässigen Bedampfens, Reinigens und Klärens in Kombination mit einer Make-up-Pause, um angestrengte Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Seife – Punkt!

Es kann eigentlich bei keiner Frau lange her sein, dass sie ein Stück Seife gegen mindestens vier verschiedene Reinigungs- und Pflegeprodukte getauscht hat (Duschcreme, Bodypeeling, Anti-Cellulitis-Massageshower, 2-in-1-Bodylotion und Showergel). So lag bei fast jeder während der Kindheit noch ein Stück Seife in der Seifenschale, während jetzt manchmal der Badewannenrand nicht ausreicht, um die verschiedenen Körpereinigungsprodukte zu fassen. Selbst wellnessbewusste Männer machen es sich da einfacher und greifen schlicht weiterhin zu einem, häufig und empfehlenswerterweise, sehr hochwertigen Seifenstück. Längst trocknet Seife die Haut nicht mehr aus, bedarf keiner Plastikverpackung, ist handlicher zu transportieren und spart vor allem bares Geld.



 

Oberstes Bild: © Victoria Andreas – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Boyfriend Style – in Beautyfragen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.