Author Archive

Flohsamenschalen – das quellende Wundermittel bei trägem Darm

13.08.2014 |  Von  |  Allgemein  | 

Flohsamenschalen haben nichts mit den als Ungeziefer geltenden Tieren zu tun – es handelt sich dabei vielmehr um die Samenschalen der Pflanzengattung Plantago ovata (Wegeriche), die in den Wüstenregionen Nordafrikas und Südwestasiens heimisch sind. Im Handel werden die Flohsamenschalen als Nahrungs- und Arzneimittel angeboten. Sie stellen ein pflanzliches Quellmittel dar und werden in der Medizin für die Verdauungsförderung bei einem trägen Darm verwendet. Darüber hinaus kann man Flohsamenschalen zur Gewichtskontrolle und unterstützend bei Diäten einsetzen. In einigen Fällen wird das Nahrungsmittel auch zur Behandlung von Adipositas verwendet.

Herkunft der Flohsamenschalen

Die Plantago ovata stammt ursprünglich aus den Wüstenregionen Nordafrikas und Südwestasiens, wird jedoch für die Verarbeitung und den Export ebenso in Mexiko, im Süden der USA, beispielsweise in Kalifornien, aber auch in Teilen Europas kultiviert. Bekannte Namen für das Produkt aus beispielsweise Spanien, Südfrankreich oder Zypern sind Flohsamenkraut, Sand- oder Flohsamenwegerich. Die echten Kenner schwören allerdings auf die Qualität der Flohsamenschalen aus Indien, dem Hauptanbaugebiet der Pflanze, wo sie von Beginn an bis heute einen wichtigen Bestandteil der traditionellen Heilkunst Ayurveda darstellen. Doch längst hat das Nahrungsmittel auch Fans in der westlichen Zivilisation gefunden und wird immer öfter auch für schulmedizinische Zwecke verwendet.

Weiterlesen

Wie Glück entsteht

12.08.2014 |  Von  |  Allgemein  | 
Ist ein Mensch glücklich, kann das verschiedenste Ursachen haben: er wurde gerade befördert, hat sich frisch verliebt oder ist stolzer Elternteil geworden. Darüber hinaus stimmen auch bestimmte Tätigkeiten froh, etwa Wandern in der Natur, Sex oder Shoppen (Letzteres vermutlich fast ausschliesslich den weiblichen Teil der Bevölkerung). Eines jedoch ist sicher: Verspürt man ein Glücksgefühl, ist man im Hormon-Rausch, der durchaus süchtig machen kann.

Denn Fakt ist: Nur wenn die für das Emotionshoch verantwortlichen biochemischen Stoffe in ausreichendem Mass im Gehirn ausgeschüttet werden und optimal miteinander harmonieren, ist man glücklich.

Weiterlesen

Obst aus den Tropen – ein Überblick über die fruchtigen Exoten Teil 2

11.08.2014 |  Von  |  Ernährung  | 

Folgend einige weitere Südfrüchte und Infos zu Geschmack, Inhaltsstoffen und Verwendung.

Kapstachelbeere

Die Kapstachelbeere, häufig auch Physalis genannt und unter diesem Namen auch zum Kauf angeboten, kommt aus Südamerika. Die leuchtend orangefarbene und der Kirsche ähnliche Frucht, die sich in einer lampionförmigen Hülle verbirgt, schmeckt zuckersüss mit säuerlichem Aroma. Neben einem hohen Vitamin C-Gehalt verfügt die Kapstachelbeere über die Inhaltsstoffe Kalzium, Eisen, Phosphor und Karotin. Das Obst schützt vor Erkältungen, Nierenleiden, rheumatischen Erkrankungen und Gicht und wird vorwiegend als Beilage zu Desserts, als Kompott, im Kuchen oder in einer Quarkspeise verzehrt.

Weiterlesen

Obst aus den Tropen – ein Überblick über die fruchtigen Exoten Teil 1

11.08.2014 |  Von  |  Ernährung  | 

Obst aus den Tropen, auch als Südfrüchte oder Flugobst bezeichnet, wird schon seit längerer Zeit auch in der heimischen Küche verwendet und erfreut sich ständig wachsender Beliebtheit. Die fruchtigen Exoten sind üblicherweise in jedem grösseren Supermarkt erhältlich, die meisten davon sogar das ganze Jahr hindurch. Doch die Mehrheit der Kunden greift dann doch immer nur zu bekannten Sorten wie Melone, Ananas oder Kiwi, anstatt beispielsweise Guave, Kaki oder Pitahaya zu kosten und damit kulinarisch zu experimentieren.

Folgend einige der wohlschmeckendsten Exoten und ein Überblick darüber, wie gesund sie sind und wofür sie verwendet werden können.

Weiterlesen

Nischendüfte weiter auf dem Vormarsch – der luxuriöse Dufttrend

28.07.2014 |  Von  |  Allgemein  | 
Der Duft „von der Stange“ hat ausgedient – so tönten die Vertreter kleiner, unabhängiger Parfümlabels bereits vor rund fünf Jahren und forderten die Damenwelt zu Klasse statt Masse sowie zu mehr Individualität auf.

Doch der international erfolgreiche Trend hält bis heute an – Jahr für Jahr kommen etliche neuartige, fantasievolle und teilweise sehr exzentrische Kreationen bekannter Designer in Miniauflagen auf den Markt, deren Liebhaber viel Geld dafür bezahlen. Mittlerweile gehen rund 35 % des Branchenumsatzes (zum Vergleich: Im Jahr 2000 waren es noch um die drei %) auf das Konto der „Nischenbrands“ – während die grossen Parfümhäuser auch weiterhin über enorme Absatzschwierigkeiten und Umsatzrückgänge klagen.

Weiterlesen

Duftnoten rund um den Globus

25.07.2014 |  Von  |  Allgemein  | 
Zwischen Grasse im Süden Frankreichs, der Welthauptstadt der Düfte, und Mayotte in Afrika wachsen die verschiedenartigsten exotischen Blüten und Früchte. Die Essenzen der heimischen Pflanzen werden dafür genutzt, die besten Düfte der Welt zu kreieren. Jedes Parfüm spiegelt daher immer auch die Natur des Gebietes wider, das die landesspezifischen Zutaten liefert.

Raffinesse aus Frankreich

Grasse hat als Handlungsort des Romans „Das Parfum“ von Patrick Süskind weite Bekanntheit erlangt. Die Stadt liegt in einer Region, in der Mimose, Lavendel, Cassis, Jasmin und die überaus wohlduftende Mairose wachsen und kultiviert werden – bekannte Marken wie Dior und Chanel sichern sich bei den Blumenzüchtern der Gegend ganze Ernten für ihre Luxus-Düfte.

Weiterlesen

Die häufigsten Beschwerden in den Wechseljahren und Gegenmassnahmen

24.07.2014 |  Von  |  Allgemein  | 
Mit dem Begriff Wechseljahre wird die Zeit der hormonellen Umstellung einer Frau um das 50. Lebensjahr bezeichnet, die auch Menopause (Zeit nach der letzten Menstruation, der keine Blutung aus der Gebärmutter mehr nachfolgt, womit die Fruchtbarkeit der Frau beendet ist) oder Klimakterium (abgleitet vom griechischen Wort klimaktér, was so viel wie „kritischer Punkt im Leben“ bedeutet) genannt wird. Aufgrund des Absinkens der weiblichen Sexualhormone im Blut können zahlreiche körperliche Veränderungen und Beschwerden auftreten. Häufig kommt es zu spontanen Schweissausbrüchen, den Hitzewallungen, die besonders in der Nacht sehr lästig sind und nicht selten massive Schlafstörungen nach sich ziehen. Darüber hinaus sind unter anderem trockene Schleimhäute, Stimmungsschwankungen und Gewichtszunahme unerfreuliche Begleiterscheinungen der Wechseljahre.

Das Durchschnittsalter der Mitteleuropäerinnen bei der letzten Periodenblutung ist 52, eine Zeitspanne zwischen dem 45. und dem 55. Lebensjahr, in der Frauen in den Wechsel kommen, gilt als normal. Die Dauer und die Intensität des Klimakteriums sind ebenso komplett unterschiedlich und zumeist erblich bedingt.

Weiterlesen

Quinoa – was kann das „Gold der Inka“ wirklich?

24.07.2014 |  Von  |  Ernährung  | 

Quinoa, auch Inkareis, Andenhirse oder Reisspinat genannt, gilt als eine der besten und effektivsten pflanzlichen Eiweissquellen der Welt.

Das Fuchsschwanzgewächs aus Südamerika trägt darüber hinaus auch die Bezeichnung „Supergetreide“, die es in erster Linie dem Umstand verdankt, dass es sämtliche essenzielle Aminosäuren enthält und mit seinem Mineralreichtum alle anderen üblichen Getreidearten um Längen schlägt. Darüber hinaus ist das Lebensmittel komplett glutenfrei, weshalb es auch problemlos von Menschen verzehrt werden kann, die an einer Gluten-Allergie oder Getreideunverträglichkeit leiden.

Weiterlesen

Frisuren-Pannen ade – die passenden Haarschnitte für jede Gesichtsform

23.07.2014 |  Von  |  Haarpflege  | 
Wenn der Friseur kein Meister seines Fachs ist und bei der Wahl des Haarschnitts keine Rücksicht auf das individuelle Aussehen seiner Kundin nimmt, kann das gewaltig schiefgehen. Frauen können diesem Malheur allerdings entgegenwirken, indem sie zumindest ihre Gesichtsform kennen und dazu die passende Frisur auswählen.

Um zu erfahren, ob das Gesicht oval, rund, eckig, herzförmig oder lang ist, streicht man alle Haare aus dem Gesicht, blickt frontal in den Spiegel und zeichnet darauf mit einem wasserlöslichen Stift die Konturen nach.

Weiterlesen

Kerne und Samen als wichtiger Bestandteil der gesunden Ernährung

22.07.2014 |  Von  |  Ernährung  | 
Essbare Kerne und Samen diverser Pflanzen zählen zu den nahrhaftesten und gesündesten Lebensmitteln der Welt und sind für bestimmte Abläufe im menschlichen Körper, etwa für eine rege Verdauung und die Linderung verschiedenster Leiden, von grosser Bedeutung. Zum Beispiel Kürbiskerne, Leinsamen oder Sesam sind reich an Spurenelementen, Mineralien, Ballaststoffen, Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren und gelten als wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.

Zu kaufen gibt es die essbaren Kerne und Samen vorwiegend in Reformhäusern und Naturkostläden.

Weiterlesen