Zerbröselt, ausgetrocknet und abgebrochen: So rettest Du Deine Kosmetik vor dem Mülleimer

10.04.2016 |  Von  |  Make-Up
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Zerbröselt, ausgetrocknet und abgebrochen: So rettest Du Deine Kosmetik vor dem Mülleimer
4.5 (89.09%)
11 Bewertung(en)

Make-up und Kosmetik können ganz schön teuer sein. Da ist es dramatisch, wenn der Lippenstift aus limitierter Auflage abbricht, die Lieblingsmascara eintrocknet oder der Luxuspuder auf den Badezimmerfliesen zerschellt.

Keine Panik! Viele Kosmetika lassen sich mit wenig Aufwand retten und wieder wie gewohnt benutzen. Und damit sie das nächste Mal länger halten, gibt es ein paar praktische Tipps.

Um Deine beschädigten Kosmetikprodukte vor dem Mülleimer zu retten, hilft es, wenn Du ein paar Dinge über ihre Zusammensetzung weisst. So erkennst Du gleich, ob Wärme, Bindemittel oder Feuchtigkeit helfen, Deine geliebte Schminke zu retten.

  • Flüssige und gelartige Eyeliner bestehen aus Farbpigmenten, Silikonen und Wachsen sowie einem Feuchthaltemittel. Wenn sie austrocknen, ist meist Feuchtigkeit verdunstet. Die enthaltenen Wachse schmelzen bei Wärme.
  • Kajalstifte bestehen aus Wachsen, Farbpigmenten und eventuell Silikonen oder Ölen. Auch bei ihnen verdunsten mit der Zeit Stoffe, die den Stift geschmeidig halten. Die enthaltenen Öle und Wachse werden bei Wärme weich.
  • Lippenstifte enthalten Öle und Wachse. Deshalb schmelzen sie im warmen Auto oder in der Hosentasche. Dieser Effekt lässt sich bei abgebrochenen Stiften nutzen.
  • Puderlidschatten, Gesichtspuder oder Rouge bestehen aus Farbpigmenten, Füllstoffen und eventuell Talg absorbierenden Partikeln. Sie werden gepresst, damit sie zusammenhalten. Um sie zu reparieren, benötigst Du ein Bindemittel.
  • Mascara enthält Bestandteile, die dafür sorgen, dass sie auf den Wimpern schnell trocknet und nicht verschmiert. Sie verdunsten, wenn zu viel Luft an die Tusche kommt.
  • In Nagellacken und Klarlack sorgt Lösungsmittel für die perfekte Konsistenz. Verdunstet es bei geöffnetem Fläschchen, wird der Lack zähflüssig und unbrauchbar.

So halten Make-up und Kosmetik richtig lange

Vorbeugen ist besser als Reparieren. Damit Deine geliebten Schminkutensilien gar nicht erst austrocknen oder vorzeitig alt werden, hier einige Tipps für lange Haltbarkeit:

  • Verschliesse flüssige Eyeliner und Gele sofort nach der Anwendung. Der Deckel muss dicht abschliessen. So können flüchtige Inhaltsstoffe nicht verdunsten.
  • Glastiegel halten länger dicht als Plastiktiegel, aus ihnen verdunstet weniger Feuchtigkeit, das Produkt bleibt länger frisch.
  • Bewahre Parfum, Eau de Toilette und Duftsprays an einem dunklen Ort auf. Durch Licht zersetzen sich manche der Bestandteile.
  • Nagellack und Lipgloss halten sich im Kühlschrank besonders lange. Verschliesse Lacke fest und bewahre sie in einer Dose mit Deckel auf, damit keine Dämpfe aus dem Nagellack in den Kühlschrank gelangen.
  • Cremes mit Vitaminen und Antioxidantien bleiben kühl und dunkel gelagert am längsten frisch. Schliesse die Verpackungen gut und lasse sie bei der Anwendung nur möglichst kurz offen an der Luft stehen.
  • Wenn Du Lippenstift oder Pflegebalsam unterwegs dabeihast, stecke sie nicht in die Hosentasche, sondern lieber in die Handtasche. Lasse sie nicht bei warmem Wetter im Auto liegen.
  • Masken, die im Kühlschrank gelagert werden müssen, solltest Du innerhalb einiger Tage verbrauchen, sonst verderben sie.
  • Polstere auf Reisen Puderdosen und Lidschattenpaletten in Deinem Kulturbeutel mit Wattepads oder Kosmetiktüchern. Harte Stösse könnten die Puder sonst zerbröseln lassen. Auf Flugreisen sind Puderdosen zwischen Handtüchern oder Kleidungsstücken gut geschützt.
  • Durch die Druckveränderungen im Flugzeug können Duschgel- oder Shampooflaschen mit Klappverschluss aufgehen. Lege sie in eine Plastiktüte, damit der Inhalt nicht über den gesamten Inhalt Deines Kulturbeutels läuft.
  • Weiche Kajalstifte und Lipliner, die beim Anspitzen schnell abbrechen, kannst Du für 15 Minuten ins Gefrierfach legen. Dabei wird die Mine vorübergehend hart und lässt sich ohne Probleme spitzen.

Riecht schon komisch? Kosmetik, die sich nicht mehr retten lässt

Man muss einsehen, wenn die Party vorbei ist, denn ranziges Make-up, abgelaufene Wimperntusche und Creme mit komischer Konsistenz sind schlecht für die Haut und können Unverträglichkeiten hervorrufen.

  • Cremes, die sich getrennt haben, sind meist schon alt und lassen sich nicht mehr mischen. Bei ganz neuen Cremes könnte es helfen, sie auf die Heizung zu legen und sie zu rühren oder in der Tube durchzukneten. Ältere Tiegel und Tuben solltest Du entsorgen.
  • Mascara, die steinhart eingetrocknet ist, muss leider in den Müll; Gleiches gilt für Exemplare, die bereits länger als drei Monate geöffnet sind.
  • Kosmetik, die ihren Geruch oder die Konsistenz verändert, ist alt, vermutlich abgelaufen und muss aussortiert werden.
  • Ranziger Geruch ist immer ein Grund, das Produkt wegzuschmeissen. Hier sind ölige Bestandteile oxidiert, die Bestandteile trennen sich und verändern ihre Wirkung.
  • Parfums und Bodysprays, die ihren Geruch oder ihre Farbe ändern, haben leider das Ende ihres Daseins erreicht. Weg damit!
  • Bei Kosmetika, die Du an den Augen oder in der Nähe von Schleimhäuten anwendest, solltest Du die restliche Haltbarkeit regelmässig prüfen. Als Symbol dient auf den Verpackungen ein geöffneter Tiegel, der mit einer Anzahl von Monaten beschriftet ist. Diese gibt an, wie lange das Produkt nach dem ersten Öffnen haltbar ist. Alles, was abgelaufen ist, gehört in den Müll.

Als Symbol dient auf den Verpackungen ein geöffneter Tiegel, der mit einer Anzahl von Monaten beschriftet ist. (Bild: Blan-k – shutterstock.com)

Als Symbol dient auf den Verpackungen ein geöffneter Tiegel, der mit einer Anzahl von Monaten beschriftet ist. (Bild: Blan-k – shutterstock.com)


Lippenstift geschmolzen oder abgebrochen – so kannst Du ihn trotzdem noch benutzen

Wenn der Lippenstift im Auto oder in der Hosentasche schmilzt oder beim Auftragen abbricht, lässt sich die Farbe nicht mehr präzise auftragen. Die simpelste Methode, um ihn zu retten, ist, ihn in eine leere Lippenstiftpalette (aus dem Visagistenbedarf) oder ein ausgeleertes, gereinigtes Lidschattendöschen zu schaben und dann mit dem Pinsel zu benutzen. Wenn der Stift sauber abgebrochen ist, hilft es, beide Bruchstellen anzuföhnen, wieder zusammenzudrücken und den Stift für eine Stunde ins Eisfach zu legen. In Onlineshops, die Zubehör für selbst gemachte Kosmetik anbieten, gibt es Lippenstifthülsen und Pflegestifthülsen, in die Du die Lippenfarbe giessen kannst. Dazu die Farbmasse im Wasserbad schonend schmelzen und dann in die Hülle giessen. Nach einigen Stunden im Kühlschrank ist der Stift wieder einsatzbereit.


Oft brechen die Lippenstifte beim Auftragen ab. (Bild: LittleMiss – shutterstock.com)

Oft brechen die Lippenstifte beim Auftragen ab. (Bild: LittleMiss – shutterstock.com)


Kajalstift zu hart? Der Fön hilft!

Trockene, harte Kajalstifte reizen die empfindliche Haut der Lider und geben kaum Farbe ab. Sich damit zu schminken macht wirklich keinen Spass. Es hilft, die Spitze des Stifts für einige Sekunden heiss zu föhnen, dabei wird die Mine weich, die Farbe lässt sich besser auftragen und wirkt intensiver. Teste vor dem Auftrag aber unbedingt die Temperatur des Kajals, damit Du Dich nicht verbrennst.



Geleyeliner oder Cremelidschatten eingetrocknet

Wenn der geliebte Geleyeliner immer zäher wird und am Ende wirkt, als wäre er zu Stein geworden, ist vermutlich zu viel Feuchtigkeit daraus verdunstet. Zwei Tricks können jetzt helfen. Der erste ist wieder die heisse Luft aus dem Fön. Für einige Sekunden geföhnt, schmilzt die Oberfläche vieler gelartiger Produkte und sie wird für einige Minuten wieder weich und streichfähig. Wenn Dir das zu aufwendig ist, hilft manchmal Glycerin aus der Apotheke. Die Flüssigkeit ist ein Feuchthaltemittel und hält Kosmetika auf Dauer geschmeidig. Den Eyeliner oder Gellidschatten dazu im Wasserbad oder mit dem Fön vorsichtig schmelzen und einige Tropfen Glycerin unterrühren. Danach das Produkt im Kühlschrank fest werden lassen. Achtung: Übertreibe es mit der Glycerinmenge nicht, sonst hält der Lidstrich nicht mehr.


Auch die eingetrockneten Geleyeliner oder Cremelidschatten lassen sich leicht retten. (Bild: imagehub – shutterstock.com)

Auch die eingetrockneten Geleyeliner oder Cremelidschatten lassen sich leicht retten. (Bild: imagehub – shutterstock.com)


Wimperntusche zu trocken

Auch in diesem Fall kann das Feuchthaltemittel Glycerin bedingt helfen. Augentropfen sind ebenfalls geeignet, um die Tusche wieder geschmeidig zu machen. Träufle einen Tropfen auf das Mascarabürstchen, stecke es in das Röhrchen und bewege und rühre, bis sich die Mascara wieder verflüssigt. Die Tusche trocknet danach möglicherweise etwas langsamer, ist aber wieder einsatzbereit. Wenn die Mascara restlos ausgetrocknet oder schon mehr als drei Monate geöffnet ist, solltest Du sie in jedem Fall entsorgen. In alter Wimperntusche können sich Keime vermehren und beim Schminken an das Auge übertragen werden.



Nagellack wieder geschmeidig machen

Mit eingetrocknetem Nagellack lässt sich nichts mehr anfangen, der Auftrag wird streifig und fleckig. Das beste Mittel dagegen gibt es in der Drogerie: Nagellackverdünner. Einen winzigen Tropfen in die Flasche geben und für ein paar Minuten kräftig schütteln, schon ist der Lack wieder dünnflüssig und gut zu verarbeiten. Achtung: Nimm nicht zu viel Verdünner, sonst deckt der Lack nicht mehr.


Nagellackverdünner macht ist den Lack wieder dünnflüssig. (Bild: Aleksandar Bozhikov – shutterstock.com)

Nagellackverdünner macht ist den Lack wieder dünnflüssig. (Bild: Aleksandar Bozhikov – shutterstock.com)


Bröseliger Puder muss nicht in den Mülleimer

Wer im Bad mit einer auf harte Fliesen heruntergefallenen Puderdose eine richtig schöne Sauerei veranstaltet hat, muss nicht gleich alle Krümel der geliebten Farbe wegschmeissen. Lidschatten, Rouge, Puder und Bronzer lassen sich mit ein paar Tropfen Alkohol retten. Den Zweck erfüllen reiner Alkohol aus der Apotheke und hochprozentiger Wodka; Spirituosen mit Geschmack und Aromen sind nicht geeignet. Die Puderbrösel einsammeln, in die Dose geben und mit ein wenig Alkohol beträufeln. Rühre das Ganze mit einem Holzstäbchen oder einem Lidschattenpinsel gut durch, bis Du eine cremige Paste erhältst, streiche diese schön glatt und lasse sie über Nacht offen stehen. Am nächsten Morgen sieht alles wieder so aus, als wäre nie etwas passiert.



Wenn Dir der Lidschatten beim nächsten Mal auf den Badezimmerfliesen zerspringt oder der Lippenstift abbricht, musst Du nicht verzweifeln. Lidschatten und Puder lassen sich neu pressen, Lippenstift wieder kitten und eingetrocknete Produkte wieder geschmeidig machen.

„Dir hat unser Artikel zum Thema „Kosmetik vor dem Müll retten“ gefallen?
Dann teile ihn mit deinen Freunden!“

 

Oberstes Bild: © Tatiana Mihaliova – shutterstock.com

Über Maria Wildt

Maria Wildt ist Agraringenieurin und Beautybloggerin der ersten Stunde. Beauty, Lifestyle, Natur, Umwelt und Wissenschaften sind daher ihre liebsten Themen. Seit 2007 ist sie Bloggerin, seit 2013 freiberufliche Onlineredakteurin und Texterin.


Ihr Kommentar zu:

Zerbröselt, ausgetrocknet und abgebrochen: So rettest Du Deine Kosmetik vor dem Mülleimer

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.