Wer ist Modelegende Donna Karan?

09.02.2016 |  Von  |  Mode
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Wer ist Modelegende Donna Karan?
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Die 1948 in New York geborene Donna Yvi Faske bekam den Hang zum Modebusiness geradezu in die Wiege gelegt. Ihr Vater war Massschneider, ihre Mutter Showroommodel.

Sie selbst jobbte mit 14 bereits in einer Boutique, ging dafür sogar von der Schule ab. Über Kontakte bekam sie zwar später einen Platz als Schülerin an der Parsons School of Design in Manhattan, brach auch diese Ausbildung jedoch wieder ab.

Donna Karan ergatterte danach einen Sommerjob beim Modehaus Anne Klein und stieg dort zum Assistant Designer auf, später zum Associate Designer. Als Firmenchefin Anne Klein starb, übernahm Karan mit ihrem Kollegen Louis Dell’Olio die Leitung des Labels. Sie blieb dem Unternehmen bis 1984 treu.

1984 machte sich Donna Karan mit ihrem zweiten Ehemann, dem Bildhauer Stephan Weiss, und dem japanischen Eigentümer von Anne Klein selbstständig und gründete nur ein Jahr später ihr Modelabel Donna Karan New York. Bereits ihre erste Kollektion, die sie noch im selben Jahr präsentierte, wurde so erfolgreich, dass sie vom Council of Fashion Designers of America zur Designerin des Jahres gekürt wurde. Um auch die jüngere Zielgruppe zu integrieren, stellte Donna Karan 1989 ihr etwas preisgünstigeres Label DKNY (kurz für Donna Karan New York) vor.


Designerin Donna Karan legte eine Traumkarriere hin. (Bild: FashionStock.com – Shutterstock.com)

Designerin Donna Karan legte eine Traumkarriere hin. (Bild: FashionStock.com – Shutterstock.com)


Es folgten die Brillenkollektion Donna Karan Eyewear und die Streetwearkollektion DKNY JEANS. Weitere Nebenlinien waren die sportliche DKNY Active, DKNY Underwear sowie die inzwischen wieder eingestellten DKNY Kids und DKNY JEANS Juniors. 1992 kamen sowohl das erste Parfum Donna Karan New York als auch Herrenmode, Schuhe und Dessous auf den Markt. Seit 2005 gibt es einen firmeneigenen Onlineshop.

Nach vielen erfolgreichen Jahren verkaufte Donna Karan ihr Unternehmen schliesslich 2001 für 643 Millionen Dollar an LVMH, das inzwischen einige ihrer Linien eingestellt hat. Sie blieb weiterhin als Chefdesigner tätig, zog sich jedoch aufgrund der schweren Krankheit ihres Mannes weitgehend zurück. Nach dessen Tod gründete sie in seinem ehemaligen Atelier ihre Urban Zen Foundation Initiative Stiftung, die u.a. Yoga für Krebspatienten anbietet.



Inzwischen designt Donna Karan nicht mehr selbst, achtet jedoch darauf, dass ihre Kreationen dem typischen Donna-Karan-Stil treu bleiben. Am Ende jeder Schau zeigt sie sich bis heute auf dem Laufsteg.

Für ihre Mode legt Donna Karan grossen Wert darauf, dass sie die Entwürfe auch selbst tragen und sich darin wohlfühlen würde. Um ausreichend Bequemlichkeit zu erreichen, verwendet die Designerin hauptsächlich Elastan. Auch für fülligere Damen finden sich stets passende Teile. Donna Karans bekannte Basisteile, die „Seven Easy Pieces“, legten den Grundstein für den schnellen Übergang von der Tages- zur Abendgarderobe. Ihre Lieblingsfarbe Schwarz kombiniert sie gerne mit diversen bunten Farben.

Modezitat:

„Wenn man in 20 Minuten nicht fertig mit dem Anziehen ist, hat man ein Problem.“

 

Artikel von: fashionpress.de
Artikelbild: © FashionStock.com – Shutterstock.com

Über Natalia Muler

Ich schreibe, seit ich schreiben kann, und reise, seit ich den Reisepass besitze. Momentan lebe ich im sonnigen Spanien und arbeite in der Modebranche, was auch oft mit Reisen verbunden ist, worüber ich dann gerne auf den Portalen von belmedia.ch berichte. Der christliche Glaube ist das Fundament meines Lebens; harmonisches Familienleben, Kindererziehung, gute Freundschaften und Naturverbundenheit sind meine grössten Prioritäten; Reisen und fremde Kulturen erleben meine Leidenschaft; Backen und Naturkosmetik meine Hobbys und immer 5 Minuten zu spät kommen meine Schwäche.


Ihr Kommentar zu:

Wer ist Modelegende Donna Karan?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.