Wenn der Blutdruck im Keller ist – sanfte Hilfe bei Kreislaufproblemen

14.04.2015 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Wenn der Blutdruck im Keller ist – sanfte Hilfe bei Kreislaufproblemen
4.6 (91.43%)
7 Bewertung(en)

Vielleicht kennen Sie das auch: Das Aufstehen fällt schwer und irgendwie kommt man so gar nicht in die Gänge. Trotz ausreichend Schlaf fühlt man sich tagsüber schlapp, müde und mitunter schwindlig und beim Aufstehen tanzen Sternchen vor den Augen. Wenn Sie diese Symptome googeln, werden alle möglichen und unmöglichen Krankheitsbilder aufgelistet oder diese und jene Mangelerscheinung erwähnt. Ein Bluttest beim Arzt ergibt trotzdem oftmals, dass alles diesbezüglich in bester Ordnung ist. Woher kommen nun aber diese unangenehmen Symptome? Wahrscheinlich leiden Sie an tiefem Blutdruck (Hypotonie).

Kreislaufprobleme sind lästig. Laut einer Studie sollen vor allem grosse, schlanke Frauen zwischen 20 und 35 Jahren betroffen sein. Ich kenne allerdings einige Personen, die nicht zu dieser Gruppe gehören und trotzdem unter tiefem Blutdruck leiden. So unangenehm dieser auch sein mag: Er ist in den meisten Fällen harmlos! Bei niedrigem Blutdruck sackt ein Grossteil des Blutes in die Beinvenen ab, sodass kurzfristig zu wenig Blut im Körper zirkuliert. Die Folge davon ist, dass die Organe vorübergehend zu wenig Sauerstoff und Nährstoffe bekommen, und deshalb auf Sparflamme arbeiten.

Aus medizinischer Sicht sind niedrige Blutdruckwerte von unter 100/60 mmHg fast immer harmlos. (mmHg steht für Millimeter auf der Quecksilbersäule). Menschen, deren Blutdruck zu tief ist, sind, im Gegensatz zu jenen mit hohem Blutdruck, (damit sind Werte über 160/95 mmHg gemeint) keinem erhöhten Schlaganfall- oder Herzinfarktrisiko ausgesetzt. Allerdings sind die Symptome auf Dauer unangenehm und wirken sich störend auf den Alltag aus. Wie Sie Ihren Blutdruck sanft anheben und wieder auf Touren bringen können, lesen Sie hier:

So bringen Sie Ihren Kreislauf in Schwung

  • Sie lieben Kaffee oder Schwarztee? Mit gutem Gewissen können Sie sich zum Frühstück ein bis zwei Tassen davon gönnen. Sie sorgen für einen flotten Start in den Tag, denn sie kurbeln die Blutzirkulation kräftig an. Ich litt selber eine Zeitlang unter sehr tiefem Blutdruck und hatte während dieser Phase eine kleine Kaffeemaschine auf dem Nachtschränkli. Anstelle dass es mir als Erstes morgens schwarz vor Augen wurde, genoss ich mein schwarzes Lieblingsgetränk im Bett und stand danach wirklich flotter und fitter auf.
  • Idealerweise stellen Sie sich den Wecker ein paar Minuten früher. Starten Sie langsam in den Tag und das fängt schon mit dem Aufstehen an. Strecken und recken Sie sich noch im Bett ausgiebig. Bevor Sie aufstehen, sollten Sie einen Moment auf der Bettkante sitzen bleiben.
  • Für den nächsten Tipp brauchen Morgenmuffel zwar viel Überwindung, aber er ist sehr effektiv: Falls Sie nicht gar so früh zur Arbeit müssen, drehen Sie eine Runde durchs Quartier. Joggen ist die perfekte Sportart um Ihren Kreislauf so richtig anzukurbeln. Oder fahren Sie doch mit dem Velo ins Geschäft! Wenn diese beiden Möglichkeiten nicht für Sie infrage kommen, können Sie natürlich auch zu Hause in Bewegung kommen. Frühgymnastik sorgt für den nötigen Schwung. Das kann einfaches Armkreisen sein oder auch Seilspringen. Wenn Sie niemanden damit aufwecken, drehen Sie das Radio auf und tanzen Sie ein bisschen. Das holt nicht nur den tiefen Blutdruck aus dem Keller, sondern macht erst noch gute Laune.
  • Bewegung ist natürlich nicht nur am Morgen wichtig. Wenn Sie Sport treiben, trainieren Sie automatisch Ihren Kreislauf. Schwimmen, Velofahren, Walken und Wandern sind ideale Sportarten. Falls Sie gerne in Gruppen trainieren, schreiben Sie sich doch einmal in einen Zumba-Kurs ein. Sie werden merken, wie gut das tut und wie viel Spass es macht, seinen Körper so richtig zu fordern und ins Schwitzen zu kommen.
  • Wenn bei sommerlich heissen Temperaturen der Kreislauf besonders schwächelt, ist kühles Wasser, über die Beine gegossen, eine wohltuende Erfrischung. Einen noch besseren Effekt erzielen Sie zu jeder Jahreszeit mit Wechselduschen. Dabei wird die Wassertemperatur abwechselnd warm und kalt eingestellt. Wichtig ist, dass Sie immer mit kaltem Wasser aufhören.

Mit dem Velo ins Geschäft – so bringen Sie Ihren Kreislauf in Schwung! (Bild: Eugenio Marongiu / Shutterstock.com)

Mit dem Velo ins Geschäft – so bringen Sie Ihren Kreislauf in Schwung! (Bild: Eugenio Marongiu / Shutterstock.com)


Auch die Natur bietet sanfte Helfer für den Kreislauf

Verschiedene Heilpflanzen helfen bei niedrigem Blutdruck. Einige stelle ich Ihnen im Folgenden vor:

  • Rosmarin: Die ätherischen Öle des Rosmarins beleben, regen den Stoffwechsel an und fördern die Konzentration. Sie sind zum Beispiel in Badezusätzen und Massageölen enthalten. Sie können das Öl auch in einer Aromalampe anwenden, dabei ist aber Vorsicht geboten, weil es niemals verdampfen sollte, wenn Personen mit zu hohem Blutdruck im Raum sind!
  • Besenginster hebt den Blutdruck dank seines Hauptwirkstoffes, dem Spartein, ohne dass dabei die Regelmässigkeit des Herzschlages beeinträchtigt wird. In Apotheken erhalten Sie ihn in Tropfenform zum Einnehmen.
  • Pfefferminze aktiviert den Stoffwechsel und stabilisiert den Kreislauf dank seiner ätherischen Öle. Die Pfefferminze kann auf verschiedene Arten eingenommen werden. Bekannt ist das Minzöl, welches tropfenweise in einem Glas Wasser getrunken, rasch hilft. Sie ist als Kaugummi, Bonbon und natürlich als Tee erhältlich. Pfefferminze können Sie sich problemlos auf dem Balkon selbst züchten und haben sie so immer frisch zur Hand.
  • Mate-Tee besteht aus den Blättern der Mate-Stechpalme und ist für seine belebende und kreislaufstärkende Wirkung bekannt. Man kann ihn lose, in Teebeuteln sowie als Bestandteil von Teemischungen bekommen.


 Was sie vorbeugend tun können

Wenn Sie wissen, dass Sie zu tiefem Blutdruck neigen, sollten Sie sich wenn möglich keiner grossen Hitze aussetzen. Zu viel Stress tut Ihnen nicht gut. Zwar hebt dieser vorübergehend den Blutdruck, lässt ihn, wenn er lange Zeit anhält, aber oftmals plötzlich absinken. Idealerweise beugen Sie vor, indem Sie eine Entspannungstechnik erlernen.

Eine leichte, aber vollwertige Kost mit viel frischem Obst und Gemüse sowie ausreichend Trinken ist für Sie besonders wichtig. Scharfes Essen kurbelt den Kreislauf kräftig an, weshalb die Verwendung von Chili und Ingwer sehr empfehlenswert ist.

Sollten Sie sich trotz dieser Tipps längere Zeit unwohl fühlen und immer wieder lästige Schwächezustände und Schwindel empfinden, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit Ihrem Hausarzt. Ihren Blutdruck können Sie jederzeit in Apotheken messen lassen und werden dort natürlich, wenn nötig, fachmännisch beraten.

 

Oberstes Bild: © Syda Productions / Shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Wenn der Blutdruck im Keller ist – sanfte Hilfe bei Kreislaufproblemen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.