Tee als Kosmetikprodukt: Sorten, die schön machen

09.07.2014 |  Von  |  Hautpflege Allgemein, Wellness
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Tee als Kosmetikprodukt: Sorten, die schön machen
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Vielleicht haben Sie es auch schon probiert: nach einer durchfeierten Nacht einfach einige kühle Teebeutel auf die Augen legen und so lange warten, bis die tiefen, dunklen Augenringe verschwunden sind. Allerdings kann Tee noch viel mehr! Ob getrunken oder äusserlich angewendet, je nach Sorte lassen sich tolle Wellness- und Beautyeffekte erzielen. Manchmal kann man mit Tee sogar das eine oder andere konventionelle Kosmetikprodukt ersetzen.

Loser Tee oder Teebeutel? An dieser Frage scheiden sich oft die Geister. Neben den Recherchen zu den Wirkungsweisen der einzelnen Teesorten sind wir auch dieser Frage nachgegangen. Antworten liefert dieser Bericht.



Tee für den Schönheitsschlaf

Neben Kosmetik gegen Augenringe funktioniert Tee auch vorbeugend. So hat sich über Generationen hinweg Baldrian- oder Hopfentee, vor dem Schlafengehen getrunken, dank der beruhigenden Wirkung als sanfte und gesunde Einschlafhilfe bewährt. Augenringe aufgrund von Schlafmangel entstehen somit erst gar nicht.

Tee für ein klares Hautbild und straffe Haut



Zur Linderung von Hautirritationen empfiehlt sich grüner Tee. Statt zu cremen oder zu salben, einfach ein Wattepad, für grössere Hautareale ein weiches Tuch, mit lauwarmem Grüntee tränken und auflegen. Bereits nach wenigen Minuten stellt sich die beruhigende Wirkung ein.

Übrigens: Inzwischen sind sogar verschiedene Kosmetikhersteller auf die Wirksamkeit von grünem Tee aufmerksam geworden. Sie verwenden ihn deshalb als Inhaltsstoff in teuren Lotions und Cremes.

Tee für eine weiche Haut

Bäder mit Lapachotee schmeicheln selbst empfindlicher Haut. Der Tee wird aus der Rinde bestimmter, in Süd- und Mittelamerika beheimateter Bäume hergestellt. Er enthält jede Menge Mineralstoffe wie Eisen und Kalium.

Lavendeltee als Badezusatz verspricht hingegen Entspannung. Der wohlige Duft entkrampft Körper, Geist und Seele. Nach einem Lavendelteebad sieht man Ihnen das natürlich auch rein äusserlich an.

Tee für glänzendes Haar

Einige Teesorten eignen sich hervorragend als Haarspülung, wie beispielsweise Kamillentee für blonde Haare oder schwarzer Tee für dunkle Haare. Den Tee jeweils wie gewohnt aufbrühen, abkühlen lassen und nach dem Shampoonieren das Haar damit spülen. Das Ergebnis ist ein herrlich natürlicher Farbglanz.

Tee gegen Pickel

Neben der äusserlichen Anwendung eignet sich grüner Tee auch als Getränk gegen unschöne Pickel. Der hohe Zinkgehalt beugt unreiner Haut vor. Für eine gute Wirksamkeit empfiehlt es sich, etwa fünf Tassen Grüntee über den gesamten Tag verteilt zu trinken.

Was ist besser: Loser Tee oder Teebeutel?

Viele Teetrinker schwören auf eine grosse Auswahl an losen Tees aus Dosen, Schachteln oder Kästen. Das portionsweise Aufbrühen hat eine jahrhundertealte Tradition, ist individuell und oft auch preisgünstiger als Tee aus Beuteln.

Qualitative Unterschiede gibt es allerdings kaum. Ob lose grössere Blätter oder fein zerkleinerte Ware in Beuteln abgefüllt: Das qualitätsentscheidende Kriterium ist die Herkunft des Tees. Wer es also praktisch mag, greift mit gutem Gewissen zum Teebeutel. Freunde von losem Tee sollten ruhig weiterhin ihrer eigenen kleinen Teezeremonie frönen.



 

Oberstes Bild: © Madlen – Shutterstock.com

Über Kerstin Birke

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Tee als Kosmetikprodukt: Sorten, die schön machen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.