So schön mit Kurkuma – Dynastiewissen belegt!

29.08.2017 |  Von  |  Anti-Aging, Ernährung, Figur, Gesichtspflege
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
So schön mit Kurkuma – Dynastiewissen belegt!
4.2 (84.55%)
66 Bewertung(en)

Kurkuma (Curcuma longa) gilt in Asien als Universalheilmittel und ist nun auch bei uns nach beeindruckenden wissenschaftlichen Fakten mehr als ein Küchengewürz. Kurkuma ist zur “Life-Style” Speiseplan-Zugabe avanciert. Wie gut dass dieses Must-have tatsächlich eines ist und für jeden von uns ein Gewinn: glatte Haut, Kraftquelle und eine schöne Silhouette!

Schon seit 5000 Jahren ist Kurkuma eine bedeutende Arzneipflanze in der traditionellen chinesischen und indischen Medizin. In der Ayurveda-Lehre wird es als reinigendes und Energie spendendes Gewürz geschätzt! Die westliche Welt schenkte dem Heilgewürz seine intensive Aufmerksamkeit erst, nachdem zahlreiche Studien phänomenale Wirkungen aufgezeigt haben. Curcumin gilt mit einem Anteil von 3% im Kurkuma als Hauptwirkstoff unter den Hunderten von anderen Wirkstoffen, die Schritt für Schritt aus der knollenartigen Wurzel isoliert und analysiert werden! Das Jahrtausende alte Wissen bekommt nun in unserer Zeit sein “Wissenschaftlich belegt”- Prädikat von den Universitätslabors verliehen. Traditionell wird die Kurkumawurzel (Gelbwurz) u.a. als Schönheitsmittel, zur mentalen Stärkung und zur Vitalitätssteigerung angewandt.


Kurkuma: das Standardgewürz für alle, die mehr wollen. (© hjschneider - shutterstock.com)

Kurkuma: das Standardgewürz für alle, die mehr wollen. (© hjschneider – shutterstock.com)


Die wissenschaftlichen Schönheitsargumente für Kurkuma

  1. Kurkuma reduziert freie schädigende Radikale und ist somit ein natürliches Antioxidans, welches der Faltenbildung entgegen wirkt und eine strahlende glatte Haut schenkt.
  2. Kurkuma ist ein effektiver Fatburner. Das scharf-bittere Gewürz regt den Stoffwechsel an, indem es die Magensaft- und Galle-Produktion steigert. Die Entstehung und das Wachstum spezifischer Fettzellen, die für Übergewicht ausschlaggebend sind, wird unterdrückt.
  3. Kurkuma wirkt stimulierend auf die Kollagenbildung. Die Neubildung des Bindegewebes hat einen verjüngenden Effekt. Wir erhalten eine straffe Haut und gesundes Haar.
  4. Kurkuma wirkt entgiftend, da es die Leberfunktion optimiert. Dieser Leberbooster-Effekt schenkt uns eine reine Haut durch Schlackenabbau.
  5. Kurkuma hat einen Verjüngungseffekt durch Telomeraseaktivierung! Telomere sind leuchtende “Schutzkappen” an den Enden unserer Chromosomen und gelten als Marker für unser biologisches Alter. Je älter ein Mensch ist, desto häufiger haben sich die Zellen schon geteilt und desto kürzer werden die Telomere. Die Zellerneuerungsrate nimmt stetig ab, bis eine Regenerierung schliesslich nicht mehr möglich ist. Für diese bahnbrechende Entdeckung der Alterungsursache gab es 2009 den Medizin-Nobelpreis. In der Folge wurde eine Erhöhung der Telomerase-Konzentration durch bestimmte pflanzliche Wirkstoffe ermittelt, die dem Alterungsprozess entgegenwirkt bzw. verzögert. Telomerase ist das Enzym, welches die Telomerlänge zumindest stabil hält und potentiell die Zelle sogar verjüngern kann.

Celebrity-Reporterin und ihr tägliches Kurkuma-Ritual. (© Ariane Sommer)

Celebrity-Reporterin Ariane Sommer und ihr täglicher Kurkuma-Smoothie mit Anti-Aging-Wirkung. (© Ariane Sommer)


Wichtige Einnahme-Empfehlung:

Wenn ihr eure Gerichte mit Kurkuma bereichert, dann fügt bitte noch eine Prise schwarzen Pfeffer hin zu. Piperin ist der Hauptwirkstoff im Pfeffer und erhöht die wirkrelevante Aufnahmerate des Kurkumaextraktes im menschlichen Organismus bis zu 2000%! Alternativ empfiehlt sich der Kauf einer Gewürzmischung.

Des Weiteren ist Curcumin fettlöslich. Eine Ölzugabe ist daher dringend zu empfehlen, wenn sich im Gericht noch kein Fett befindet. Nicht zu zaghaft würzen, 3-5 g Kurkumapulver dürfen es am Tag für eine spürbare Heilwirkung schon sein.

Wenn euch Kurkuma als Gewürz nicht schmeckt, ihr jedoch auf die positiven Wirkungen nicht verzichten möchtet, dann empfehle ich euch die Einnahme von Kurkuma-Piperin-Kapseln, z.B. Curcuperin-Kapseln von effective nature®.

Naturarznei für mehr Lebenskraft

Wer kennt das nicht? Heisshunger auf Süsses, kalte Füsse und Hände, verspannter Rücken, Gereiztheit und einfach zu viel Kaffee. Doch Koffein hilft uns hier nicht wirklich weiter um wieder fit zu werden. Die Milz braucht Lebensenergie! Kurkuma schenkt uns Lebenskraft wenn wir doch mal wieder zu lange, besonders vor dem Bildschirm, gearbeitet haben und uns ausreichend Schlaf nicht vergönnt war.

Die gelbgolden schimmernde Beauty-Maske

Der Bekanntheitsgrad der Kurkuma-Maske weitet sich von den indischen Dorfschönheiten über die Hollywood-Celebrities zu uns aus. Nun habe ich eher eine typische mitteleuropäische medium-helle Haut. Der Goldschimmer-Effekt soll besonders bei den Damen mit dunkleren Teint zu Geltung kommen. Ich hab es für euch mit meinem Hauttyp ausprobiert.

Meine Kurkuma-Maske:

1 TL Kurkuma-Pulver mit (ca.2 EL) Wasser angefeuchtet und 1 TL Kokosöl untergerührt

Die Maske habe ich eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen mit Einmalhandschuhen (!) auf meine Gesichtshaut aufgetragen und dann vor dem zu-Bett-Gehen mit einem Reinigungs-Pad und sanfter Waschlotion entfernt. Ein zarter gelb-oranger Teint blieb. Ganz recht, dachte ich mir, so kann die feine Curcumin-Schicht in der Nacht noch nachwirken. (Schützt euer helles Kopfkissen mit einem weichen Handtuch). Am nächsten Morgen ist unter der Dusche die leicht carotinoide Hautverfärbung verschwunden. Mit einer Peeling-Waschcreme bekommt ihr schon beim 1. Waschgang die Verfärbung entfernt, je nach eurem Wunsch und Tagesplan.

Ergebnis: Überrascht war ich, dass schon nach der 1. Anwendung eine sichtbare Hautverschönerung wahrnehmbar ist. Die Haut ist straffer und strahlt ebenmässig. Bei so einem erfreulichen Ergebnis kann man auch mal aufs Make-Up verzichten!


Mannigfaltige Wirkung auf unsere Gesundheit

Wenn wir innerlich kerngesund sind, manifestiert sich das in einem attraktiven äusseren Erscheinungsbild! Was sind die weiteren positiven Effekte von Kurkuma auf unsere Gesundheit?

  • Kurkuma wirkt entzündungshemmend. Curcumin hemmt nachweislich die Synthese der Schmerz auslösenden inflammatorischen Gewebshormone; vergleichbar mit der Wirkung von ASS (Aspirin®) und Ibuprofen. Daher ist es für die natürliche Linderung zahlreicher entzündungsbasierter Erkrankungen wie Rheuma, Arthritis und entzündlichen Darmerkrankungen sehr zu empfehlen.
  • Das Pulver der Kurkuma-Wurzel wirkt stark immunstimulierend und fördert eine schnelle Genesung bei bakeriellen und viralen Infekten. Ein Erhöhung der Energie durch die Einnahme von Kurkuma basiert u.a. auf einem Anstieg des Sauerstoffgehaltes im Blut. Das Gelbwurz-Pulver kann uns auch in Zeiten einer depressiven Verstimmung positiv aufhellend helfen – besondern in Kombination mit Piperin.
  • Das gelbe Heilgewürz wirkt der Arteriosklerose entgegen, indem der Blutzuckerspiegel optimiert und die Cholesterin-Oxidation verhindert wird. Diese kostbaren Effekte sowie die Senkung eines erhöhten Blutdrucks vermindern das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko signifikant.

Kurkuma hilft präventiv und unterstützend therapeutisch bei verschiedenen Krebsarten, in dem es u.a. eine gesunde mitochondriale Zellatmung unterstützt.

Meine Empfehlung:

Geniesst die wunderbare Heilwirkung von Bio-Kurkuma in gesunden ölhaltigen Hauptgerichten sowie Smoothies mit einer leichten schwarzen Pfeffer-Prise. Wenn ihr über das Würzen nicht auf die 3-5g (1 gehäufter TL) täglich kommt, empfehle ich euch die zusätzliche Einnahme der Kurkuma-Piperin-Kapseln. Kurkuma schenkt uns ein strahlend schönes Aussehen mit unzähligen gesundheitlichen Vorteilen!

Eure Apothekerin,

Alina

 

Artikelbild: © Poznyakov – shutterstock.com

Über Alina Cucu

Approbierte Apothekerin, Jahrgang 1982. Ich habe in Deutschland an der Universität Münster Pharmazie studiert. Meine Approbation wurde mir 2008 nach erfolgreich absolviertem 3. Staatsexamen erteilt. Ganzheitliche Gesundheit und ein lebendiges Christsein liegen mir am Herzen. Besonders spannend finde ich die empirischen Wechselwirkungen von Körper, Seele und Geist. Persönlich bevorzuge ich die Komplementärmedizin, bin jedoch auch für die klassische Schulmedizin dankbar. Meine beiden Kinder machen es mir einfach, mich selbst und die Welt trotz aller Verantwortung mit Humor zu betrachten.


2 Kommentare


  1. Kathrin Zimmer

    Liebe Alina,

    ein sehr guter Artikel über Kurkuma.
    Allerdings würde ich mir Kokosöl niemals ins Gesicht schmieren, es ist stark komodogen!!! Habe es vorigen Winter mal probiert und immer abends nach der Gesichtsreiningung Kokosöl aufgetragen. Ergebnis: Haut war weich und auch nicht mehr trocken, jedoch hatte ich nach 2 Wochen regelmäßigen Auftragens mit dem Kokosöl unglaublich viele Mitesser und es hat Wochen gedauert, ehe ich das wieder in Griff bekam.
    Also. sonst für Hände, Füsse und trockene Stellen hilft es super….
    L.G. aus Berlin, Kathrin

    • Liebe Kathrin,
      herzlichen Dank für deinen kompetenten Kommentar. Ja das stimmt, dass man unreine Haut von Kokosöl bekommen kann. Dieses liegt jedoch meistens daran dass man zu viel aufträgt und ein Okklusionseffekt entsteht. Der hauchdünne Film der auf der Haut verbleibt nach dem Abwischen mit den Gesichtspad reicht meistens aus. Desweitern ist die Verträglichkeit vom Hauttyp abhänig. Es ist empfehlenswert einzelne Öle auszuprobieren und die eigene Haut zu beobachten. Mandelöl zum Beispiel hat sich bei empfindlicher Haut sehr bewährt. Gerade bei Ölen ist die Qualität sehr wichtig, daher bitte nur hochwertige und kaltgepresste Öle verwenden. Ganz liebe Grüße, Alina

Ihr Kommentar zu:

So schön mit Kurkuma – Dynastiewissen belegt!

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.