So findest du das richtige Rouge (Video)

16.05.2016 |  Von  |  Make-Up
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
So findest du das richtige Rouge (Video)
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Rouge bringt unseren Teint binnen weniger Sekunden zum Strahlen und lässt uns frisch und erholt aussehen.

Genau wie viele andere Make-up-Produkte, ist auch Rouge in zahlreichen Nuancen und verschiedenen Texturen erhältlich. Welches Rouge am besten zu deinem Hautton passt und wie du es richtig aufträgst, erfährst du hier.

Welche Rouge-Nuancen stehen mir?

  • Grundsätzlich kann man sagen, dass Apricot-, Pfirsich- und Lachstöne jedem Teint schmeicheln. Sie wirken immer schön frisch und du kannst damit wenig falsch machen.
  • Wer eine helle Haut und blondes Haar hat, liegt mit zarten Rosétönen immer richtig. Hast du dabei einen kühlen Hautunterton, kannst du ein blaustichiges Altrosa oder einen fruchtigen Himbeerton wählen. Wirkt dein Hautunterton eher warm, sehen Rosé- und Pfirsich-Nuancen an dir besonders gut aus.
  • Gehörst du zum warmen Typ mit heller Haut, Sommersprossen und rotem Haar, sind Koralletöne oder Rosenholz eine gute Wahl für dich.
  • Hast du braunes Haar und einen warmen, hellen Hautton, passen bräunliche Rouge-Nuancen prima zu deinem Teint, wie zum Beispiel Terrakotta oder Ziegelrot. Wenn du braunes Haar und eine dunkle Haut hast, solltest du ebenfalls zu braunstichigen Farben wie Bordeaux oder Rostrot greifen. Auch knallige Farben wie Pink oder Orange stehen dir.
  • Gehörst du zu dem klassischen Schneewittchen-Typ mit schwarzem Haar sowie einem hellen und kühlen Teint, machst du mit zarten Rosé- und Rottönen oder Rosenholz alles richtig.
  • Gebräunte Haut sieht am schönsten mit einem Hauch Rouge in Bronze oder Gold aus. Rosa- oder Rottöne wirken hingegen too much.
  • Sehr harmonisch wirkt es immer, wenn du die Lippenstiftfarbe auf das Rouge abstimmst.

Ob du einen warmen oder kühlen Hautunterton hast, kannst du übrigens an deinem Handgelenk testen: Schimmern die Adern bläulich durch, bist du höchst wahrscheinlich ein kühler Typ. Scheinen sie eher grünlich durch die Haut hindurch, gehörst du zum warmen Hauttyp.

Cremig oder pudrig – welches Rouge darf es sein?

Mit Puderrouge können sowohl Anfänger als auch Schminkprofis gut arbeiten. Es lässt sich einfach auftragen und gut dosieren. Puderrouge eignet sich besonders gut bei fettiger, normaler oder auch Mischhaut. Pudriges Rouge findest du sowohl in gepresster wie auch in loser Form. Wenn du Puder benutzt, sollte auch das Rouge pudrig sein. Aufgetragen wird es nachdem du das Puder aufgegeben hast.

Rouge findest du auch in der cremigen Variante, beispielsweis in Döschen oder als Stick. Dieses  lässt sich nicht ganz so leicht auftragen, eignet sich aber super für trockene Haut und sorgt hierbei für ein gleichmässiges statt fleckiges Ergebnis. Cremiges Rouge sollte nach der Foundation aufgetragen werden.

Mit schimmerndem Rouge kannst du schöne, strahlende Akzente setzen. Bei unreiner Haut ist dieses jedoch unvorteilhaft, da es diese noch mehr betont. Mattes Rouge ist hier, aber auch grundsätzlich die bessere Wahl. Es wirkt frisch und ist zudem auch zum Konturieren gut geeignet.



Pinsel oder Finger – wie lässt sich Rouge am besten auftragen?

Ganz wichtig: Achte beim Auftragen von Rouge immer darauf, dass es möglichst natürlich und nicht wie angemalt aussieht. Gebe immer nur einen zarten Hauch Rouge auf die Wangen, um dem Teint etwas Frische zu verleihen. Am Abend dürfen die Rouge-Farbe und auch der Auftrag etwas kräftiger ausfallen.

Puderrouge trägst du am besten mit einem speziellen Rougepinsel auf. Auch wenn pudriges Rouge oft mit einem Pinsel daherkommt, ist dieser meist zu klein und zum Auftragen nicht besonders gut geeignet. Es lohnt sich, in einen professionellen Rougepinsel zu investieren. Damit kannst du das Produkt gut dosieren und erzielst schöne Ergebnisse. Ein Pinsel, der immer geht, ist der klassische Rougepinsel in abgerundeter Form. Daneben findest du schmale Rougepinsel mit angeschrägter Spitze – diese sind vor allem zum Konturieren geeignet. Mit einem Kabuki-Pinsel kannst du Rouge grossflächig auftragen.

Für Cremerouge benötigst du keinen Pinsel. Dieses trägst du einfach punktweise mit den Fingern auf und arbeitest es dann gleichmässig mit den Fingern in die Haut ein.

Wo kommt das Rouge hin?

Ziehe deine Wangen leicht ein. So kannst du besser sehen, wo die Wangenknochen liegen. Trage das Rouge unterhalb der Wangenknochen von innen nach aussen auf und verblende die Farbe leicht über die Wangen. Eine andere Möglichkeit ist es, zu lächeln, das Rouge an der höchsten Stelle der Wange anzusetzen und dann von innen nach aussen zu verblenden.

 

Artikelbild: © NinaMalyna – Shutterstock.com

Über Irina Kapatschinski

Mit dem Schritt in die Selbstständigkeit hat sich Irina Kapatschinski einen grossen Traum erfüllt und ihr Hobby zum Beruf gemacht. Seit 2011 arbeitet sie als freiberufliche Texterin und schreibt über ihre Lieblingsthemen Mode, Beauty, Wohnen und Einrichten. Sie ist ausserdem eine überzeugte Optimistin und Lebensgeniesserin.


Ihr Kommentar zu:

So findest du das richtige Rouge (Video)

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.