Schweiz bleibt gentechfrei

21.12.2015 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Schweiz bleibt gentechfrei
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Der Bundesrat entschied das Gentechnikmoratorium um weitere vier Jahre zu verlängern. Der Schweizer Bauernverband begrüsst diesen Entscheid. Damit bleibt die Schweizer Landwirtschaft auch in Zukunft gentechnikfrei und ein Konsumentenanliegen wird erfüllt.

Heute informierte der Bundesrat über die Änderung des Gentechnikgesetzes und der Koexistenzverordnung. Diese Revision wurde im Januar 2013 in die Vernehmlassung geschickt. Der Entwurf, vor allem im Bereich der Koexistenz, hatte bei den betroffenen Kreisen viele negative Reaktionen ausgelöst. Der Schweizer Bauernverband (SBV) unterstützt und begrüsst deshalb den Entscheid des Bundesrats, das Gentechmoratorium um weitere vier Jahre zu verlängern.

Mit der Verlängerung bleibt die Schweiz weiterhin gentechfrei. Das ist ein wichtiges Argument für die hochwertigen Schweizer Lebensmittel. Denn die momentan in der Entwicklung stehenden gentechnisch veränderten Nutzpflanzen versprechen keinen signifikanten wirtschaftlichen oder agronomischen Nutzen für die Schweizer Landwirtschaft.



Ein weiterer gewichtiger Grund ist und bleibt die Sicht der Konsumenten. Diese lehnen gentechnisch veränderte Lebensmittel nach wie vor ab, so dass auch kein Absatzmarkt für gentechnisch veränderte Lebensmittel besteht.

Die vier zusätzlichen Moratoriums-Jahre können nun genutzt werden, um die Fragen zur Koexistenz und der Bewertung des Nutzens der Gentechnologie abzuschliessen.

 

Artikel von: sbv-usp.ch
Artikelbild: Jack Dykinga, Wikimedia, public domain

Über Sorin Barbuta

Ich habe bildende Künste studiert und arbeite seit vielen Jahren als freiberuflicher Graphik Designer. Da für mich selbständiges Arbeiten und Eigenverantwortung sehr wichtig sind, bin sehr gerne in der Welt des Web Content Managements unterwegs.


Ihr Kommentar zu:

Schweiz bleibt gentechfrei

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.