Schön über Nacht: Masken für Gesicht, Haare und Körper

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Schön über Nacht: Masken für Gesicht, Haare und Körper
4.17 (83.33%)
18 Bewertung(en)

Abends mit gestresster Haut oder strapaziertem Haar ins Bett, morgens mit neu erstrahlter Schönheit aufwachen? Ganz so einfach es leider nicht – dennoch lassen sich mit Overnight-Masken beeindruckende Ergebnisse erzielen.

Diese besonderen Pflegeprodukte haben neben ihrer guten Wirksamkeit viele praktische Vorteile: Man muss tagsüber nicht mit einem Handtuch auf dem Kopf oder einer Paste im Gesicht zuhause bleiben, sondern kann entspannt im Schlaf die Masken ihr gutes Werk tun lassen. Im Gegensatz zu den Kurzzeitmasken ist es zudem nicht nötig, die Uhr ständig im Blick zu behalten, um die Haarkur oder Gesichtsmaske rechtzeitig abzuwaschen.

Dass Overnight-Produkte so gute Resultate bringen, liegt vor allem an der langen Einwirkzeit und der speziellen Zusammensetzung der Inhaltsstoffe. Sie sind für jedes Alter, jede Haut und jede Körperpartie erhältlich, von der Anti-Spliss-Haarkur bis zur Fangomaske gegen Cellulite.

Wichtig: Wenn Sie eine Gesichts- oder Körpermaske über Nacht anwenden möchten, achten Sie darauf, dass das Produkt als „overnight“ oder „über Nacht‘“ deklariert ist. Es bringt nichts, übliche Masken mit 10- bis 30-minütiger Einwirkzeit einfach über mehrere Stunden anzuwenden. Diese sind ganz anders aufgebaut und enthalten meist viel Fett, das Flecken auf der Bettwäsche hinterlässt. Die Spezialmasken ziehen dagegen sofort ein und entfalten ihre Wirkung sozusagen unter der Haut.

Manche Kuren für die Nacht können Sie aus wenigen Zutaten selbst anrühren. Denken Sie aber immer daran, Ihre Bettwäsche mit einem alten Handtuch zu schützen. Für Handmasken gibt es in der Apotheke Baumwollhandschuhe in verschiedenen Grössen, die angenehm zu tragen sind, für die Füsse nehmen Sie dicke Baumwollsocken.

Masken für das Gesicht

Bitte beachten Sie, dass eine Overnight-Intensivpflege nicht die gewohnte Nachtcreme ersetzen soll, sondern eine Ergänzung darstellt: etwa nach einem anstrengenden Tag, einer langen Party oder wenn Sie zu lange in der Sonne waren. Am nächsten Morgen genügt eine leichte Tagescreme, da die Maske Feuchtigkeitsverluste ausgeglichen hat. In der Regel ist eine Anwendung pro Woche optimal.

Feuchtigkeitsmasken für die Nacht unterscheiden sich hinsichtlich des Auftragens nicht von anderen Produkten, ausser dass sie schneller einziehen. Reinigen Sie abends wie gewohnt das Gesicht und tragen statt der Nachtcreme eine Pflegemaske auf.

Gerade bei den Gesichtsmasken gibt es zahlreiche Rezepte zum Selbermachen, zum Beispiel mit Gurken, Quark oder Avocados. Diese sind von der Handhabung her schlecht umzusetzen: Das Gesicht lässt sich über Nacht nicht gut abdecken, die dünnflüssigen Bestandteile können das ganze Bett verschmieren, selbst wenn ein Handtuch auf dem Kissen liegt. Was aber recht gut funktioniert, vor allem bei unreiner Haut, ist Heilerde, da diese nach dem Auftragen trocknet. So genügt als Schutz ein grosses Handtuch. Krümel fallen natürlich trotzdem ab.

Ich habe bislang nur die normalen Heilerdemasken mit kurzer Einwirkzeit verwendet, aber in verschiedenen Foren das folgende Rezept gefunden, das sehr gut bei Pickeln, Mitessern und sogar Akne helfen soll.

Hinweis: Die Haut wird nach dem Trocknen der Heilerde spannen, das ist normal. Für sehr trockene Haut ist Heilerde nicht geeignet. Die grossflächige Anwendung über Nacht sollte grundsätzlich nur selten erfolgen, bei einzelnen Pickeln ist es kein Problem.

  • Heilerde in Pulverform (gibt es in Drogerien und Apotheken) in eine Schale geben. Langsam lauwarmen Kamillentee einrühren, nur so viel, dass eine zähflüssige Paste entsteht. Noch einige Tropfen Jojobaöl unterrühren.
  • Die Masse mit einem Spatel abends dünn auf das gereinigte Gesicht auftragen. Vorsicht: Bei Mischhaut nur auf den fettigeren Hautpartien anwenden.
  • Die Paste vor dem Schlafengehen vollständig trocknen lassen. Das Kopfkissen abdecken. Am nächsten Morgen gründlich abwaschen und eine Tagescreme auftragen.

Heilerde eignet sich hervorragend für eine Overnight-Gesichtsmaske. (Bild: PrinceOfLove / Shutterstock.com)

Heilerde eignet sich hervorragend für eine Overnight-Gesichtsmaske. (Bild: PrinceOfLove / Shutterstock.com)


Masken für die Haare

Bei den Haaren zeigen sich bei langer Einwirkzeit besonders gute Ergebnisse. Für jedes Haarproblem gibt es inzwischen spezielle Overnight-Produkte.

Wenn Sie sehr trockenes Haar haben, können Sie es mit der bekannten Kur aus Olivenöl versuchen:

  • Ein hochwertiges Olivenöl in das trockene Haar einmassieren, zuerst Frischhaltefolie um den Kopf wickeln und darüber ein grosses Handtuch. Dieses gut befestigen, beispielsweise durch Verknoten. Auch auf dem Kopfkissen ein grosses Handtuch ausbreiten.
  • Am folgenden Morgen das restliche Öl mit einem milden Shampoo gründlich auswaschen.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich Ihnen folgende Kur empfehlen, die meinen strapazierten Haaren und der empfindlichen Kopfhaut immer gut hilft. Sie besteht aber nicht aus natürlichen Zutaten, sondern aus einer zweckentfremdeten Handcreme:

  • Abends die Haare normal waschen. Eine reichhaltige Hand- und Nagelcreme (am besten mit Kamille, Olive oder Avocado) schön dick auf das feuchte Haar auftragen. Die Kopfhaut nicht vergessen.
  • Kopf wie oben beschrieben einwickeln und Kissenschutz auflegen.
  • Am nächsten Tag die Haare noch einmal mit einem milden Shampoo waschen, um die Reste zu entfernen.


Masken für den Körper

Auch für den Körper gibt es eine grosse Auswahl an Overnight-Produkten: schnell einziehende Bodylotions für trockene Haut, straffende Cremes, Handmasken, Pflegekuren für das Dekolleté und vieles mehr.

Bei trockenen Händen vollbringt das alte und vielseitige Hausmittel Honig über Nacht wahre Wunder – besser als so manche teure Handcreme. Das folgende Rezept gibt es in vielen Varianten, zum Teil mit Quark oder Joghurt. Bei mir hat sich diese einfache Zusammensetzung gut bewährt:

  • Zwei Esslöffel Olivenöl oder Mandelöl leicht erwärmen, mit zwei Esslöffeln Honig verrühren.
  • Hände und Fingernägel mit dieser Mischung vor dem Schlafengehen gut einmassieren, Baumwollhandschuhe anziehen und über Nacht einwirken lassen.

Wenn Sie Probleme mit trockenen, rissigen Füssen und Hornhaut haben, können Sie die Honigkur auch dafür verwenden.

Eine der besten Fussmasken, die ich kenne, ist sehr simpel: Lassen Sie einfach eine reichhaltige Fusscreme oder Körperbutter über Nacht einwirken. Damit die Maske richtig arbeiten kann, müssen Sie Ihre Füsse gut vorbereiten:

  • Zuerst die Füsse baden, dann ein Fusspeeling machen (oder einen Bimsstein vorsichtig anwenden). Füsse gut abwaschen und abtrocknen.
  • Die Creme oder Butter richtig dick auftragen, auch die Zehen nicht vergessen.
  • Dicke Baumwollsocken anziehen, über Nacht wirken lassen.

Schon nach der ersten Anwendung wird sich das Erscheinungsbild Ihrer Füsse deutlich verbessern. Wenn die Socken nachts stören, probieren Sie es mit Diabetikersocken: Diese bestehen aus überaus elastischem Material, schneiden nicht ein und hinterlassen keine Druckstellen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer nächtlichen Schönheitspflege.

 

Artikelbild: (© Christo / Shutterstock.com)

Über Andrea Durst

Ich bin selbstständige Texterin und liebe an meinem Beruf die Abwechslung bei der Umsetzung unterschiedlicher Kundenwünsche. Auch die persönliche Freiheit spielt eine grosse Rolle: Arbeiten zu jeder beliebigen Zeit und an jedem Ort, natürlich immer im Rahmen der Abgabetermine. Für die Belmedia-Portale schreibe ich sehr gern, da die Autoren Themen wählen können, die sie persönlich am meisten interessieren. In meinem Fall sind das Tiere und Tierschutz, Umwelt und Nachhaltigkeit, Ernährung, Pflanzen und Naturkosmetik.


Ihr Kommentar zu:

Schön über Nacht: Masken für Gesicht, Haare und Körper

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.