Luffa – das natürliche Material mit den „magischen“ Eigenschaften

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Luffa – das natürliche Material mit den „magischen“ Eigenschaften
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Vielleicht haben Sie sie schon einmal in der Drogerie gesehen: Luffas, naturweisse, lang gezogene Röhren mit einer porösen Oberfläche, die als Peelingschwamm angeboten werden.

Hergestellt werden sie aus dem ursprünglich in den Tropen beheimateten Schwammkürbis, den Sie an sonniger Stelle allerdings auch in unseren Breitengraden selber ziehen können.

Von dieser wie eine Gurke aussehenden Pflanze werden Schale und Kerne entfernt und das Fruchtfleisch dann getrocknet. Insofern sind Luffa-Schwämme ein reines Naturprodukt, das ohne jegliche chemische Behandlung seine geradezu magischen Eigenschaften entfaltet und jeden aus Kunststoff hergestellten Schwamm weit in den Schatten stellt.

Luffa regt den Kreislauf an

Zuallererst ist Luffa exzellent geeignet, um den Kreislauf und das allgemeine Wohlbefinden durch eine schnelle Massage beim Duschen zu fördern und so für den Tag fit zu werden.

Hierfür lassen Sie den Schwamm einmal richtig nass werden und massieren dann den ganzen Körper mit kreisenden Bewegungen in Richtung Herz, beginnend bei den Unterschenkeln. Nicht nur regt das die Meridiane an, auch abgestorbene Hautschüppchen werden auf diese Weise abgetragen. Aus letzterem Grund eignet sich Luffa auch exzellent als Vorbereitung auf Selbstbräunerbehandlungen oder Tanning-Sessions.


Die Schwammkürbisse sind ursprünglich in den Tropen beheimatet. (Bild: Lempoyang Photo Art - shutterstock.com)

Die Schwammkürbisse sind ursprünglich in den Tropen beheimatet. (Bild: Lempoyang Photo Art – shutterstock.com)


Weniger Haarwuchs und Akne dank Luffa

Aber Luffa kann noch viel mehr. Abgesehen davon, dass er bereits bei oben beschriebener Massage feine Körperhärchen ohne Schmerzempfinden entfernt, kann er auch aktiv dazu beitragen, dass der Haarwuchs insgesamt abnimmt. Hierzu benutzen Sie den Schwamm einfach durchgehend auf enthaarten Körperstellen. Einerseits wird so das Einwachsen der Haare wirksam verhindert. Andererseits schwächt diese Behandlung die Haarwurzeln. In der Folge werden nachwachsende Haare langfristig weicher und weniger.

Im trockenen Zustand kann der Schwamm ebenfalls genutzt werden. Vor allem bei der Haarentfernung im Gesicht leistet er so erstaunliche Dienste. Achten Sie dabei allerdings darauf, den Schwamm nicht zu stark aufzudrücken, um Reizungen zu vermeiden. Führen Sie ihn stattdessen leicht kreisend über die betreffenden Hautpartien, die Sie danach gut mit Feuchtigkeit versorgen sollten. Auch leichte Hornhaut kann der trockene Luffa-Schwamm entfernen. Er eignet sich in dem Zusammenhang für Ellenbogen und Knie, aber auch für eine sanfte Fusspflege, und hinterlässt eine weiche und geschmeidige Haut.

Angewendet im Gesicht, ist Luffa ausserdem ein ausgezeichnetes Mittel gegen Hautunreinheiten und sogar leichte Formen von Akne, da er die Poren öffnet und die Hautoberfläche gründlich, aber schonend reinigt.

Luffa bedarf wenig Pflege und ist sehr langlebig. Spülen Sie den Schwamm einfach nach jeder Anwendung gründlich aus und hängen Sie ihn an einem luftigen Platz zum Trocknen auf. Von Zeit zu Zeit waschen Sie ihn einfach in der Waschmaschine mit.

 

Artikelbild: © saichol chandee – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Luffa – das natürliche Material mit den „magischen“ Eigenschaften

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.