Leistungsaspekte beim Wechsel der Krankenkasse bedenken

22.04.2015 |  Von  |  Publi-Artikel
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Leistungsaspekte beim Wechsel der Krankenkasse bedenken
Jetzt bewerten!

Die Kosten für die Krankenversicherung niedrig zu halten, steht bei vielen Schweizer Bürgern hoch im Kurs. In Zeiten steigender Preise wird nach Möglichkeiten gesucht, die fortlaufenden Zahlungen zu senken. Der Wechsel zu einer Krankenkasse mit geringeren Prämien erscheint hierbei als sinnvoller Schritt.

Auch wenn die Kosten hierdurch sinken – der Wechsel sollte nicht zu Lasten der Leistungen gehen, was für die Grundversorgung genauso wie Zusatzversicherungen gilt. Wichtig ist, unter allen Umständen ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis zu erhalten, das den individuellen Vorstellungen zur gesundheitlichen Absicherung entspricht. Niedrige Beiträge sollen langfristig schliesslich nicht zu hohen Zuzahlungen aus dem privaten Geldbeutel führen.

Leistungsspektrum der Grundversicherung genau betrachtet

Durch die gesetzlichen Vorgaben, welche Leistungen als Grundschutz von den Krankenversicherern anzubieten sind, geniesst jeder Schweizer eine Sicherheit bei der Gewähr vielfältiger Gesundheitsleistungen. Die Eigenschaft als Grundversicherung führt häufig zur fälschlichen Annahme, dass alle Krankenkassen das exakt gleiche Leistungsspektrum besitzen und der Wechsel alleine aus finanziellen Gründen lohnt. Bei einem detaillierten Blick auf die jeweiligen Leistungen zeigt sich jedoch, dass eine Abgrenzung auch im Leistungsniveau stattfindet. Verschiedene Kassen vertrauen bewusst auf freiwillige Leistungen, die das Spektrum der Grundversorgung etwas erweitern, ohne dass hierfür eine höhere Monatsprämie zu zahlen wäre.

Die umgekehrte Betrachtung der Tatsache zeigt, dass niedrigere Prämien beim Wechsel der Krankenkasse auch mit einem Leistungsverlust verbunden sein können. Zwar mag dies nur wenige Gesundheitsleistungen betreffen, genau diese können jedoch individuell von Interesse sein und eine echte Benachteiligung darstellen, wenn man sich unüberlegt zum Wechsel entschliesst. Da keine Krankenversicherung hierzulande mit seinen Standardleistungen werben wird, sollte beim Vergleich gezielt auf die angegebenen Sonderleistungen geachtet werden. Als Leistungen sollten auch Aspekte wie der generelle Service und die Kundenfreundlichkeit einfliessen, um alle geschäftlichen Vorgänge mit der Krankenkasse mühelos abzuwickeln. Eine Kostenreduktion alleine ist nicht die Lösung, wenn permanenter Stress bei der Abrechnung von einzelnen Leistungen zu erwarten ist.



Leistungsvergleich bei Zusatzversicherungen noch wichtiger

Während die Grundversicherung nur kleinere Spielräume im Leistungsbereich aufzeigt, fallen die Unterschiede bei Zusatztarifen schon deutlicher aus. Für Zahnersatz, den Aufenthalt in einem Spital und weitere Leistungen stehen diverse Tarife zur Auswahl, die unterschiedliche Schwerpunkte setzen und mehr oder weniger leistungsstark sind. Viele Menschen hierzulande entstehen sich eher aus Bequemlichkeit dazu, direkt einen Zusatztarif der Krankenversicherung auszuwählen, bei der auch der Grundschutz besteht. Genau dies kann zu unzureichenden Leistungen führen, die ein anderer Versicherer ohne einen Kostennachteil im grösseren Umfang bietet. Ausserdem lohnt der Blick über den Tellerrand, um individuell uninteressante Leistungen nicht unnötig einzuschliessen und zahlen zu müssen.

Für Zusatzversicherungen ist ein Blick in die tariflichen Details entscheidend, die einen besseren Einblick auf die beworbenen Argumente der Krankenversicherer gewährleisten. Viele der vermeintlich starken Leistungen werden unter Einschränkungen angeboten oder lassen sich nur gegen einen Aufpreis erhalten. Bevor ein Vertrag voreilig unterschrieben wird, lohnt sich deshalb der Vergleich einzelner Tarife unterschiedlicher Krankenkassen. Hiermit ist nicht alleine die rechnerische Analyse im Vorfeld gemeint, vielmehr sollten zwei oder drei Verträge konkret mit ihren Tarifbedingungen einander gegenübergestellt werden. Die jeweils gebotenen Leistungen der Zusatztarife sollten sich flexibel an die eigenen Bedürfnisse anpassen lassen, um die individuelle Gesundheit bestmöglich zu schützen.

Nur ein durchdachter Krankenkassenwechsel bringt etwas

So gross der Wunsch nach Einsparungen für die Krankenversicherung auch ist – das Sparen sollte nicht als kurzfristiger Effekt funktionieren. Wer durch den Wechsel seine monatliche Prämienlast senkt, im Laufe der Jahre jedoch verschiedene Leistungen aus eigener Tasche zahlen muss, zahlt letztlich drauf. Der genaue Blick auf die gebotenen Tarifleistungen wirkt auf den ersten Blick umständlich, ist jedoch lohnenswert und sorgt in der Gesamtbetrachtung für den bestmöglichen Versicherungsschutz. Im Zweifelsfall helfen auch Versicherungsexperten oder Verbraucherzentralen dabei, Vor- und Nachteile einzelner Tarife zu bewerten und zur besten Relation zwischen Leistungen und Kosten zu gelangen.

 

Oberstes Bild: © Andresr – shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Leistungsaspekte beim Wechsel der Krankenkasse bedenken

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.