Lästige Hautprobleme bekämpfen

26.05.2016 |  Von  |  Gesundheit
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Lästige Hautprobleme bekämpfen
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Für einen attraktiven Auftritt in Berufsleben und Freizeit ist eine makellose und gepflegte Haut unverzichtbar. Leider sorgen Stress, Umwelteinflüsse oder andere Belastungen des Organismus für diverse Hautprobleme, die nicht einfach durch ein Wundgel oder eine Feuchtigkeitscreme zu beseitigen sind.

Ernsthafte Hautprobleme wie Fieberblasen oder Warzen begleiten Betroffene oftmals Tage oder Wochen, ohne dass sich eine entscheidende Besserung zeigt. Dabei ist es möglich, mit einfachen Mitteln gegen solche Hautprobleme vorzugehen und sich bald wieder an einem ästhetischen Hautbild zu erfreuen.

Die richtigen Mittel gegen Fieberblasen

Die Fieberblase gehört zu den bekannteste und häufigsten Hauterkrankungen überhaupt, die vorrangig im Gesicht im Bereich der Lippen eintritt. Auch als Herpes simplex bekannt, sind zwei von fünf Eidgenossen wenigstens einmal in ihrem Leben von einer Fieberblase betroffen. Diese roten Pusteln sehen nicht nur unschön aus, ihr Brennen und Jucken wird über Tage hinweg zum unangenehmen Begleiter.

Zu den wichtigsten Auslösern von Fieberblasen wird Stress gezählt, doch auch eine akute Entzündung oder der Kontakt der Lippen mit Schmutz und Bakterien können die Ausbildung des Herpex simplex zur Folge haben. In fast allen Fällen sind die Fieberblasen harmlos und verschwinden nach ein paar Tagen, mit einer gezielten Behandlung lässt sich dieser Prozess beschleunigen. Vor allem die Gabe von ätherischen Ölen ist etabliert, um den Juckreiz zu stillen und die entzündete Blase so schnell wie möglich zurückzubilden.

Anzeige

Logo drogi.ch

drogi gmbh
Drogerie Giger
Hauptstrasse 75 (früher: Neuheim)
Postfach 136
CH-6182 Escholzmatt

+41 (0) 41 486 22 33 (Tel.)
+41 (0) 41 486 10 49 (Fax)

mail@drogi.ch (Mail)
www.drogi.ch (Shop)

Warzen erfolgreich und dauerhaft entfernen

Warzen können als kleine Geschwulste überall auf der obersten Hautschicht auftreten. Vor allem mit steigendem Lebensalter ist das Auftreten von Warzen keine Seltenheit, doch auch Kinder und Jugendliche sind nicht vor ihnen geschützt. Warzen treten in diversen Varianten auf, die nicht alle auf die gleiche Weise behandelt werden können. So kann die vulgäre Warze, die im Regelfall nur temporär auftritt, mit den richtigen Präparaten bekämpft und eingedämmt werden. Bei schwerwiegenden und dauerhaften Warzen hilft im Extremfall nur die operative Entfernung.

Um vulgäre Warzen einfach und sicher zu bekämpfen, wird das Immunsystem des Betroffenen angekurbelt. Dies kann sowohl lokal im Umfeld der Warze als auch generell über den gesamten Organismus erfolgen, damit sich dieser gegen die Geschwulst wehrt. Für die Zerstörung vorhandener Warzen kann auch Ameisensäure in Kombination mit ätherischen Ölen genutzt werden, was sich vorrangig in weniger empfindlichen Körperregionen wie an Händen und Füssen anbietet. Eine solch aggressive Herangehensweise ist auf Schleimhäuten nicht anzuraten, allerdings treten hier auch seltener Warzen als unschöne Geschwulste der Haut auf.


Warzen können als kleine Geschwulste überall auf der obersten Hautschicht auftreten. (Bild: Maksym Bondarchuk – Shutterstock.com)

Warzen können als kleine Geschwulste überall auf der obersten Hautschicht auftreten. (Bild: Maksym Bondarchuk – Shutterstock.com)


Sicher gegen Aphten vorgehen

Ähnlich unangenehm wie der Herpes Simplex ist die Ausbildung von Aphten, die im Mundraum und nicht im äusseren Lippenbereich eintritt. Besonders häufig ist das Zahnfleisch bzw. die Mundschleimhaut betroffen, auch auf der Zunge oder den Mandeln kann sich dieses kleine Geschwür bilden. Da auf der Zunge und im Mundraum sehr viele Nervenzellen zu finden sind, wird die Ausbildung von ein oder mehreren Aphten als besonders unangenehm und schmerzhaft wahrgenommen. Die Gründe für ihre Ausbildung sind wissenschaftlich nicht eindeutig umrissen, am häufigsten werden Bakterien oder Viren als Auslöser der Aphten vermutet.

Bei der Behandlung der kleinen, weissen Pickel steht eine ganzheitliche Beseitigung des Problems im Vordergrund. Viele Betroffene leiden schliesslich unter einem bestimmten Bakterien- oder Virenbefall, der mit Antibiotika oder Virostatika in den Griff zu bekommen ist. Für den Betroffenen selbst steht die schnelle Beseitigung des Schmerzes als unangenehmstes Symptom im Vordergrund. Hier helfen bereits handliche Präparate weiter, die direkt auf die Aphten aufgetragen werden und lokal zur Stillung des Schmerzes beitragen. Auch für die Wundheilung bei überwundenen Aphten wird Medizin dieser Art gerne aufgetragen, um den Heilungsprozess anzukurbeln und schneller zu einem intakten Mundraum zu gelangen.

Für jedes Hautproblem passende Präparate finden

Auch wenn Warzen oder Aphten mehr als eine einfache Hautreizung oder ein kleiner Pickel sind – ihre schnelle und effektive Behandlung ist nicht aussichtslos. Markenhersteller wie Flawa haben sich auf Präparate dieser Art spezialisiert und bieten mit Produktserien wie dem SOS Click & Go die beste Grundlage für eine erfolgreiche Bekämpfung.

Ätherische Öle und abgestimmte Wirkstoffe für das jeweilige Hautproblem lassen sich mit Hilfe von handlichen Sticks direkt lokal auftragen, so dass der Wirkstoff sein Ziel präzise erreicht. Einmal oder mehrfach pro Tag angewendet, lässt sich schnell das wohltuende Gefühl eines nachlassenden Schmerzes erleben. Herpes simplex, Warzen & Co. verlieren so ihren Schrecken, damit Sie sich bald wieder wohl in Ihrer Haut fühlen.

 

Artikelbild: © Christo – Shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Lästige Hautprobleme bekämpfen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.