Hitzeschutzspray: Wie funktioniert es?

03.05.2016 |  Von  |  Haarpflege
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Hitzeschutzspray: Wie funktioniert es?
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Wer beim Haarstyling Glätteisen benutzt, um widerspenstiges Haar in den Griff zu bekommen oder sich eine Festtagsfrisur zu zaubern, geht dabei ein gewisses Risiko ein. Denn Glätteisen können sich bis zu 200 Grad aufheizen. Schnell sind da die Finger verbrannt, aber auch das Haar kann bei häufiger Anwendung Schaden nehmen.

Auch daher empfehlen Experten, vor dem Glätten die Haare mit einem Hitzeschutzspray zu schützen. Wie so ein Spray funktioniert, fragten wir  den Styling Experten Sascha Breuer.



Sascha Breuer:
„Beim Styling mit Temperaturen von bis zu 170 Grad verliert das Haar ohne Extraschutz seine Feuchtigkeit und wird geschädigt. Die Formulierung der meisten Hitzeschutzsprays (…) mit spezieller ThermoFlex Technologie, legt sich wie eine feine Schutzschicht um jedes einzelne Haar und sorgt dafür, dass die Hitze an der Haaroberfläche reduziert wird.

Dazu wird die Oberfläche geglättet und die Hitze kann nicht ins Haarinnere vordringen, sodass Stylingtools wie Lockenstab oder Glätteisen einfacher durchs Haar gleiten und Haarbruch keine Chance geben.“

 

Artikel von: beautypress.de
Artikelbild: © Skydive Erick – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Hitzeschutzspray: Wie funktioniert es?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.