Graue Haare: Modisches Highlight und provokanter Eyecatcher

01.06.2015 |  Von  |  Haarpflege
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Graue Haare: Modisches Highlight und provokanter Eyecatcher
4.5 (90.67%)
45 Bewertung(en)

Grau gefärbte Haare sind seit einigen Jahren absolut im Trend – und zwar besonders bei jungen Frauen! Während ältere Generationen sich noch eher unwillig mit ihrem grauen Schopf abfinden oder ein Haarfärbeprodukt nach dem anderen ausprobieren, greifen junge Mädchen und Twens freiwillig zur grauen Farbe aus der Tube! Wie trägt man diesen Trend und wem steht er?

Wie hip graue Haare aktuell sind, demonstrieren zahlreiche Superstars, Sängerinnen und Fashion-Bloggerinnen auf Instagram und Facebook mit spektakulären Beauty-Shots. Lady Gaga, Rihanna, P!nk, Sky Ferreira, Miley Cyrus, Mila Kunis und Kelly Osborne sind nur die bekanntesten Namen aus der Riege der prominenten Grauhaarigen. Eines haben sie gemeinsam: Sie wissen ganz genau, was super zu ihrem neu ‚ergrautem‘ Haar aussieht und passen ihren Look an. Auch wenn die eine oder andere sich nur vorübergehend für den Silber-Look entscheiden konnte, so beweisen die Trägerinnen doch viel Mut und Stolz, indem sie sich mit erbleichtem Haar so ganz ohne Blondton präsentieren.

Graue Haare bei jungen Frauen – irritierend oder schön?

Trend hin oder her – graue Haare stehen leider nicht jedem! Egal, wie alt man ist, das Grau wirkt nicht immer interessant, modisch und stylisch. Oft fehlt einfach der gesunde Glanz, den farbiges Haar von Natur aus hat. Die ersten grauen Haare sind anfangs spröde und haben eine andere Struktur als der restliche Schopf. Sie können dünn sein wie Fäden und sich kräuseln, wenn man daran zieht. Ebenso können sie aber auch störrischer und dicker sein als die übrigen Haare. Sind alle Haare ergraut, gibt es in den Farbnuancen feine Unterschiede. Die wenigsten haben das Glück mit schneeweissem, glänzendem Haar gesegnet zu sein. Meist wirken die grauen Haare nämlich nicht so spektakulär, sondern eher stumpf und manche bekommen einen unschönen Gelbstich. Wer nicht von Natur aus die schneeweissen Haare eines Blacky Fuchsberger bekommt, der muss mit Pflegeprodukten ein wenig nachhelfen. Glanzspülungen, Silbershampoos und zur Not etwas Nachbleichen sind hier probate Mittel. Vorbild ist die dänische Star-Friseurin Gun Britt Zeller, die sich ihre weissen Haare nachfärbt und so Furore mit ihrer mal schneeweissen, mal silbrig glänzenden langen Mähne macht.

Bei den jungen Modebloggerinnen und Trendsetterinnen wirkt der graue Schopf schon alleine deswegen attraktiv und interessant, weil ein überraschend junges Gesicht darunter hervorguckt. Viele Modebloggerinnen kultivieren daher den ungewöhnlichen Look, spielen mit den Kontrasten und auch mit dem Schrecken, der schneeweisses Haar zum jungen Gesicht hervorruft. Es gehört viel Stilempfinden dazu, um die Haarfarbe, die eigentlich keine ist, effektvoll zu kombinieren.

Vorreiterin des Trends war übrigens das Model Kristen Mc Menamy, die mit 50 Jahren stolz und selbstbewusst ihre grauen Haare zur Schau trägt. Natürlich spielte auch Alt-Model Eveline Hall, die mit über 65 Jahren die Modewelt immer noch revolutioniert und durch eine besondere Grazie und Anmut punktet, bei diesem Trend eine wichtige Rolle. Auch sie weigert sich hartnäckig, die langen grauen Haare dunkel oder blond zu färben. Viele Fashionbloggerinnen lassen sich von den Laufsteg-Looks inspirieren und so setzte auch die Trendsetterin und angesagte Modebloggerin Masha Sedgwick auf den neuen Granny-Look. Sie sagt: „Graues Haar bei jungen Frauen ist ungewöhnlich, aber nicht so künstlich wie eine bunte Haarfarbe, sondern auf eine kuriose Art natürlich.“ Wer sollte sich ab jetzt noch für natürlich ergrautes Haar schämen?!

Wählt eine junge Frau statt Blond, Rot, Schwarz oder Braun gezielt Grau für ihre Haare – dann ist ihr vermehrte Aufmerksamkeit gewiss! Der Wow-Effekt und die überraschten Reaktionen sind sicher die Hauptintention vieler junger Fashionistas, diesen Trend mitzumachen. Sie geniessen das Absurde, Paradoxe des Looks. Gleichzeitig betonen sie auf attraktive Weise ihre jugendliche Erscheinung. Das Grau steht nun mal in sehr starkem Kontrast zu einem jungen Antlitz.



Graue Haare – ein Statement gegen den Jugendwahn

Man kann diesen Trend nicht nur vom modischen Aspekt her betrachten. Es spielt ganz sicher noch ein anderer Punkt eine Rolle: Senior-Models wie Eveline Hall haben zu einem Umdenken geführt. Warum sollten wir immer nur schön finden, was jung ist? Die älteren Models müssen sich keineswegs neben ihren jungen Kolleginnen verstecken und wirken oft sogar interessanter und attraktiver als manch schüchternes junges Mädchen, das noch auf dem Weg ist, seine eigene Persönlichkeit zu entdecken und zu kultivieren. Ältere Frauen stehen mit beiden Beinen fest im Leben, haben viel Erfahrung gesammelt und wissen um ihre Wirkung. Dank einer grösseren Medienpräsenz von älteren, attraktiven Damen verbinden wir inzwischen Schönheit nicht mehr nur mit jugendlichem Äusseren.

Die jungen Trägerinnen der ‚alten’ Haarfarbe spielen nun gerne damit, älter zu wirken, als sie sind. Graue oder weisse Haare zu tragen ist für viele ein Statement gegen den Jugendwahn der letzten Jahrzehnte.

Ja zu grauen Haaren – aber bitte elegant und glamourös!

Das neue Grau kommt kein bisschen zurückhaltend und dezent daher: Es will auffallen und sich in Szene setzen! Niemand möchte eine ‚graue Maus‘ sein. Das heisst, wer diesen Trend mitmachen will und auch, wer von Natur aus ergraut ist, muss ein bisschen nachhelfen um den grauen Haaren die nötige Portion Glamour zu verleihen. Die verschiedenen Grautöne, mit denen man seine Haare färben oder tönen kann, dürfen gerne mit farbigen Highlights aufgepeppt werden. Punkig wirken Lila, Pink oder Blau. Für einen rockig-mystischen Look wählt man schwarze Strähnen. Glanzshampoos und Glanz-Stylingprodukte sind ein Muss.

Wie stylt man sich zum Granny-Look?

Superstars wie P!ink und Rihanna sehen mit ihren grauen oder weissen Haaren nur deshalb so sensationell gut aus, weil sie sich dazu ein besonderes Styling überlegen. Wer einen topmodischen grauen Schopf trägt, der muss seinen Look wirklich vom Scheitel bis zur Sohle perfekt darauf abstimmen. Sonst setzt sich am Ende noch die ‚graue Maus‘ durch! Das Wichtigste vorneweg: Die grauen Haare brauchen farbige Gegenspieler: Knallroter Lippenstift ist eine super Kontrast zum silbernen Schopf. Doch muss es für die Lippen nicht zwingend die Farbe aller Farben sein: Auch Pink, Rosenholz und Orangetöne setzen raffinierte Akzente. Superstar Rihanna kombiniert ihre graue Mähne dagegen lieber Ton-in-Ton. Sie greift gerne zum silbrigen Lippenstift und trägt auch silberfarbene Outfits dazu. So wirkt der Look futuristisch und spacig!

Grundsätzlich sollte das Make-up zum Granny Hair auffallend und dramatisch sein. Die jetzt ‚farblosen’ Haare müssen durch viele farbige Highlights in Outfit, Accessoires und Schminke betont werden. Wer sonst nie zu Rouge greift, darf das mit silbergrauem Haarschopf ruhig tun. Wer nie Lidschatten trägt – weil zu dramatisch für Alltag und Beruf – darf jetzt ein wenig damit spielen. Alle, die schon immer mal mit farbigen Kajals, punkigen Looks und mit ungewöhnlichen Lippenstiftfarben experimentieren wollten, brauchen sich mit diese neuen Haarfarbe nicht mehr in Zurückhaltung üben. Grau mildert und dämpft die Farbe seiner Umgebung ab, daher darf bei grauen Haaren Farbe im Gesicht ruhig dicker aufgetragen werden.

Welcher Look zum grauen Haar soll es sein?

Man kann es sich vielleicht nicht vorstellen, aber graue Haare bieten viel mehr Möglichkeiten für verschiedene Styles als braune, blonde, schwarze oder rote Haare! Eben, weil graue Haare nur im Kontrast auffallen – wie zum jungen Gesicht – eröffnen sie ganz neue Möglichkeiten. Mit grauem Schopf kann man täglich zwischen verschiedenen Looks switchen. An einem Tag ist es der edle Look. Am nächsten Tag der punkige und am übernächsten der geheimnisvolle Elfenlook.

Der edle Look mit grauem Haar besteht aus folgenden Komponenten:

  • Make-up: Klassische Lippenstiftfarbe in Rotton, dunkler Kajal, heller jedoch nicht zu blasser Teint.
  • Accessoires: Silberner Schmuck.
  • Mode: Schwarze Outfits, weisse Blusen, schwarz-weiss karierte Kleidungsstücke, rote Taschen, rote Tücher und Schals.

Den punkigen Look mit grauem Haar kann man sich mit folgenden Komponenten kreieren:

  • Make-up: Ungewöhnliche Lippenstiftfarbe wie Lila oder blaustichiges Rot; farbiger Kajal und Lidschatten, ebenfalls in Blau, Pink, Lila oder Grün; Teint eher blass. Farbige Strähnen im Haar als Highlights.
  • Accessoires: Modeschmuck in knalligen Farbtönen.
  • Mode: Colour-Blocking, Knallfarben, klare Schnitte. Leder und Lack farbig oder schwarz; bunte Taschen, Tücher und Schals.

Den edlen ätherischen Elfenlook mit grauem Haar zaubern folgende Komponenten:

  • Make-up: Zarte Lippenstiftfarbe, Kajal und Lidschatten in hellen Farbtönen wie Brauntönen oder hellem Grau; durchscheinend blasser oder leicht getönter Teint.
  • Accessoires: Gold- oder Silberschmuck.
  • Mode: Weisse, fliessende Kleider; edle seidige Tücher, glitzernde Gürtel und Taschen.

Allgemein gilt: Wer graue Haare trägt, ob modisch umgefärbt oder von Natur aus, sollte ganz anders mit Kombinations-Farben umgehen als sonst! Toll wirken kräftige Töne wie Kobaltblau, Rot, Smaragdgrün und leuchtendes Lila zum grauen Haar. Pastellige Farben harmonieren zwar mit den hellen Haaren, wirken aber weniger interessant. Beige und Grau sind mit Vorsicht zu geniessen. Beige wirkt zwar freundlich, ist insgesamt aber zu langweilig und lässt den Teint nicht immer gesund aussehen. Das Grau der Haare muss unbedingt mit starken farbigen Kontrasten belebt werden. Das bedeutet, man trägt zum grauen Business-Kostüm ein farbiges Tuch, etwa in Rot und farbige Taschen und Schuhe.


Man kann den edlen ätherischen Elfenlook mit grauem Haar zaubern. (Bild: Katerina Planina – shutterstock.com)

Man kann den edlen ätherischen Elfenlook mit grauem Haar zaubern. (Bild: Katerina Planina – shutterstock.com)


Keine Langeweile aufkommen lassen

Zu oft greifen Grauhaarige zu unauffälligen, hellen Outfits. Dabei sollten sie sich nicht verstecken, sondern das Grau veredeln! In Kombination mit grauen oder weissen Haaren wirkt jede Farbe anders als in Kombination mit farbigem Haar. Viele Farbtöne leuchten jetzt in einer anderen Nuance. Besonders die Grundfarben Rot, Blau, Gelb und Grün dürfen in der Garderobe nun eine gesonderte Rolle spielen, denn sie harmonieren allesamt sehr gut mit weissem oder grauen Haar. Wer früher diese Farben mied, weil sie zu auffällig waren, der sollte jetzt mit ergrautem Haar genau zu diesen greifen! Sie wirken jetzt nicht mehr zu auffällig, sondern attraktiv und jugendlich!

Wer natürlich ergraut ist, sollte auch mit Kosmetik und Schmuck nicht zu zurückhaltend sein. Der Teint darf mit ein wenig getönter Tagescreme oder Make-up aufgefrischt werden. Dezent aufgetragenes Rouge verleiht dem Gesicht jetzt mehr Jugendlichkeit. Aber bitte nicht zum süsslichen Rosa greifen, sondern eher Rot mit bräunlichem Unterton wählen! Die Lippen und Augen werden in jedem Fall betont, aber ganz nach Geschmack. Ob es zarte Rosatöne für die Lippen sein sollen oder auch mal ein kräftiger Rosenholzton, Pink oder Dunkelrot – das hängt vom Outfit und dem Teint der Trägerin ab. Viele grauhaarige Damen verzichten leider auf ein dramatisches Make-up und das ist schade! Graue Haare betonen doch wunderschön die Augenfarbe! Mit ein wenig passendem Lidschatten kann man diesen Effekt noch mehr hervorheben. Wimperntusche sollte nicht fehlen und auch die Augenbrauen vertragen vermehrte Aufmerksamkeit. Gepflegte, dichte Augenbrauen sind zurzeit absolut im Trend. Wir dürfen hier ruhig mit ein wenig dunkler Farbe nachhelfen und sie optisch auffüllen.

Graue Haare färben und tönen – nicht immer einfach

Wer sich seine von Natur aus nicht ergrauten Haare silbergrau färben will, muss sie leider erst ganz weiss färben. Das bedeutet, es werden dem Haar alle Farbpigmente entzogen. Dies kann bei empfindlichen Haaren eine Strapaze werden und sollte man Profihänden überlassen. Problematisch: Nicht jeder Friseur möchte einer jungen Dame die Haare weiss oder grau färben – das Risiko eines unbefriedigenden Endergebnisses ist zu gross.

Wer stattdessen einfach selber färben will, riskiert Haarbruch. Bei schönen, langen Haaren wäre dies wirklich ein kleines Drama. Weiterer Nebeneffekt, durchaus auch erwünscht: Die grau gefärbten Haare bekommen einen leichten Blau- oder Lilastich.

Was jeder neue Fan dieses Trends wissen sollte: Graue Haare bekommt man nur durch mehrmaliges Decolorieren und späteres Einfärben. Zur Decoloration verwendet man am besten die Farbe Platin. Sonst scheint der Naturhaarton zu sehr durch. Wer empfindliche Kopfhaut und schnell strapaziertes oder gar schon brüchiges Haar hat, sollte von diesem Prozess Abstand nehmen. Will man es trotzdem wagen, sollte man Haaren und Kopfhaut in der Folgezeit viel Gutes tun.



Bitte eine extra Portion Pflege für graues Haar

Graue Haare brauchen eine extra Portion Pflege! Naturgraue Haare sind meist spröde und benötigen Feuchtigkeit und Öle, damit sie mehr Glanz bekommen. Ist das Haar nicht mehr so dicht wie früher, können ebenfalls Pflegeprodukte das Haar stärken und fülliger aussehen lassen. Bei chemisch ergrautem Haar, das vorher gebleicht werden musste, hilft eine extra Pflege zum Strukturerhalt und Wiederaufbau der Haare. Hierfür gibt es neue Spezialprodukte. Einen Vorteil bietet natürlich ergrautes Haar übrigens in punkto Styling: Es ist nicht so weich und lässt sich leichter frisieren. Aufwendige,, voluminös gestylte Frisuren halten so viel länger, auch mit weniger Haarspray.

 

Oberstes Bild: © Kuzma – shutterstock.com

Über J. Florence Pompe

J. Florence Pompe hat Germanistik und Pädagogik studiert und ist seit 2010 hauptberufliche Texterin. Spezialisiert auf die Themen Mode und Schmuck, führt sie zu diesen Themen mit viel Freude eigene Blogs, auch in Gemeinschaft mit anderen Autorinnen. Da sie Erfahrung im Schneidern von passgenauer Kleidung hat, kennt sie sich gut mit Stoffen, Schnitten und sorgfältiger Verarbeitung von Modeartikeln aus!


Ihr Kommentar zu:

Graue Haare: Modisches Highlight und provokanter Eyecatcher

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.