Fragen und Antworten zu Hand- und Fusspflege

14.03.2016 |  Von  |  Fusspflege, Handpflege
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Fragen und Antworten zu Hand- und Fusspflege
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Kräftige, gepflegte Fingernägel, zarte Haut und bunte Fussnägel: Die perfekte Mani- oder Pediküre rundet jedes Beautyprogramm ab.

Wir haben die häufigsten Fakten, Mythen und Fragen zusammengetragen. Hier bekommst du alle Antworten auf deine Fragen zur Hand- und Fusspflege.

Zarte Hände, schöne Nägel

  • Brauchen die Fingernägel auch mal Pausen vom bunten Nagellack?

Zwischen den Phasen mit lackierten Krallen ab und an eine Pause zur Erholung einzulegen, klingt logisch. So können sich die Nägel regenerieren. Die Massnahme ist aber unnötig. Auch das häufige Benutzen von Nagellackentferner schadet den Nägeln nicht – dieser sollte jedoch z. B. kein Benzol oder Toluol enthalten und am besten acetonfrei sein.

  • Was kann man gegen den teils aggressiven Geruch mancher Nagelprodukte tun?

Auf beinahe allen Nagelprodukten, von Nagellack über Nagelentferner bis hin zum Gel-Lack-Set wird darauf hingewiesen, dass sie nur in einem gut durchlüfteten Raum verwendet werden sollten. Nicht jedoch in der Sonne – das Licht könnte das Farbergebnis verändern.

Wen die teils sehr starken künstlichen Düfte stören, sollte Produkte ohne Duftstoffe verwenden.

  • Welche Produkte eignen sich für die perfekte Maniküre zu Hause?

Inzwischen gibt es mehr Produkte für die Heimmaniküre denn je. Nicht nur, dass stärkender Nagelhärter, hochwertiger Lack in den schönsten Farben und kreative Nageltattoos angeboten werden – auch für eine trendige Gelmaniküre gibt es inzwischen verschiedene Systeme für zu Hause, die alles beinhalten, was man für lang anhaltende DIY-Gelnägel braucht.

  • Wie bleiben Hände schön und gepflegt?

Unverzichtbar ist eine pflegende Handcreme als Basis. Ab und an können auch ein Handpeeling und ein wohltuendes Handbad durchgeführt werden. Anschliessend eincremen. Nägel regelmässig in Form feilen.

Wer keinen Nagellack trägt, kann seine Nägel mit einem Buffer zum Glänzen bringen.

  • Macht es einen Unterschied, wann man sich die Nägel lackiert?

Die Nägel sollten nicht direkt nach dem Duschen oder Baden lackiert werden, denn durch Wasser quellen sie auf, beim Trocknen ziehen sie sich dagegen wieder zusammen. Dadurch platzt der Lack ab. Zudem sollte nach dem Lackieren natürlich genug Trockenzeit eingeplant werden.

  • Trocknen „Expresslacke“ wirklich schneller?

Ja, solche Lacke trocknen schneller, jedoch halten sie im Schnitt auch nicht so lang wie „normal“ trocknende Lacke. Je mehr Zeit ein Lack zum Trocknen hat, desto länger seine Haltbarkeit. Extratipp: Beim Lackieren sollte mit dem Daumen begonnen werden – dieser ist der grösste Fingernagel, weshalb seine Trockenzeit leicht etwas ist als die der anderen.

  • Kann man mit Nagellackentferner zähen Lack verdünnen?

Nein, das sollte man lieber lassen – Nagellackentferner zerstört nur die Struktur des Lacks. Stattdessen gibt es spezielle Lackverdünner, die den zäh gewordenen Lack wieder flüssig machen.

  • Ist Nagellackentferner mit Aceton wirklich schädlicher?

Bei Nagellack sollte durchaus darauf geachtet werden, dass er kein Aceton enthält, da diese Substanz den Nägeln massiv Fett und Feuchtigkeit entzieht.

  • Wie öffnet man vom Lack verklebte Nagellackverschlüsse?

Die verklebten Verschlüsse von Nagellackfläschchen können unter fliessend heisses Wasser gehalten werden, um die Verklebung zu lösen. Am besten wird jedoch gleich nach jeder Verwendung das Gewinde mit Nagellackentferner gereinigt, um ein Verkleben zu vermeiden.



Gepflegte und gesunde Füsse

  • Lohnt sich eine medizinische Fusspflege?

Für rein ästhetische Zwecke ist ein Besuch beim Podologen nicht erforderlich. Leidet man jedoch unter Hühneraugen oder eingewachsenen Zehennägeln, sollten diese besser vom Fachmann behandelt werden.

  • Wie erreiche eine lange Haltbarkeit des Nagellacks auf den Zehennägeln?

Besonders im Sommer tun sich viele Frauen damit schwer, denn z. B. durch UV-Strahlung oder Schwimmen geht die Leuchtkraft der Farbe schneller verloren. Man sollte bei der Pediküre daher nicht auf einen Überlack verzichten, der über den gewünschten Farblack aufgetragen wird. Überlacke gibt es heutzutage sogar mit UV-Filter. Zusätzlich lohnt sich auch immer die Verwendung eines Unterlacks, denn dieser gleicht Unebenheiten aus, schützt die Nägel vor dem Verfärben und sorgt dafür, dass sich die Farbe besser verteilt.


Ein Besuch beim Podologen ist in vielen Fällen ratsam. (Bild: Alexander Raths – Shutterstock.com)

Ein Besuch beim Podologen ist in vielen Fällen ratsam. (Bild: Alexander Raths – Shutterstock.com)


  • Wie wirkt eine Fussreflexzonenmassage?

Alle Organe, Muskeln und Knochen sind mit den Füssen über sogenannte Reflexzonen verbunden. Eine sog. Fussreflexzonenmassage ist eine alternativmedizinische Behandlungsform und steigert nachweislich das Wohlbefinden bei Schmerzen, Stress und Angstzuständen. Der hierbei absichtlich zugeführte Schmerz durchblutet die jeweilige Region besser und löst die angestaute oder blockierte Lebensenergie. Die Massage kann jedoch nur von einem ausgebildeten Therapeuten durchgeführt werden, der durch das Abtasten die kritischen Zonen erkennt.

  • Was hilft bei müden Füssen und schweren Beinen?

Fussbäder reinigen, desodorieren und erfrischen nicht nur die Füsse, sondern beleben den ganzen Körper. Der Grund: Sie fördern die Durchblutung. An warmen Tagen ist ein kühlendes Spray eine wunderbare Möglichkeit, sich zwischendurch zu erfrischen. Einfach auf die Beine aufgesprüht regt es die Durchblutung an und schenkt neue Energie. Des Weiteren sorgen auch durchblutungsfördernde Cremes und Gele für einen belebenden Effekt. Treten jedoch zum Schweregefühl auch Schwellungen und Schmerzen auf, sollte man einen Arzt aufsuchen, um ein Venenleiden auszuschliessen.

  • Wächst Hornhaut verstärkt nach, wenn man sie öfter entfernt?

Leider ja, denn Hornhaut entsteht durch Druck oder Reibung. Sobald die verhornten Stellen entfernt werden, bildet sich wieder eine neue harte, raue Hautschicht, da der Körper sich auf diese Weise gegen den Druck zu wehren versucht. Experten raten, nicht häufiger als alle zwei Wochen einen Bimsstein oder eine feine Raspel zu verwenden.

  • Wie entferne ich Hornhaut an den Füssen?

Zunächst sollten die Füsse in einem Fussbad eingeweicht werden. Anschliessend können die dicken Hautstellen mit einem Bimsstein oder einer harten Bürste einfach weggerubbelt werden. Man sollte immer nur kleine Partikel abtragen und die Schwielen schonend beseitigen. Im Anschluss daran sollten die Füsse gut eingecremt werden.

  • Kann man Hühneraugen vorbeugen?

Ja, das kann man. Denn die schmerzhaften Stellen sind oftmals die Folge von falschem Schuhwerk.

Drücken die Schuhe, so können sie mithilfe eines Schuhspanners geweitet werden. Aber auch schlecht sitzende Socken sind oftmals die Ursache für Hühneraugen, denn sie bieten eine hohe Reibungsfläche. Hühneraugenpflaster können ebenfalls präventiv eingesetzt werden, denn sie schützen die beanspruchten Stellen vor Druck und Reibung.

  • Wie kürze ich meine Zehennägel richtig?

Im Gegensatz zu Fingernägeln werden Zehennägel gerade abgeschnitten. Sie dürfen jedoch weder zu lang noch zu kurz abgeschnitten werden: So wachsen Fussnägel, die in den Ecken zurückgeschnitten werden, oft ein. Ist der Nagel zu lang, kann er an den Schuhen anstossen und so Blutergüsse verursachen. Zu kurze Nägel wiederum können das Nagelbett nicht ausreichend schützen, was Entzündungen und Nagelpilz verursachen kann. Zehennägel sollten daher so weit zurückgeschnitten werden, dass sie nicht mehr über die Zehenkuppe hinausragen, aber auch nicht zu kurz sind.



  • Wie kann ich unangenehme Gerüche vorbeugen?

In Schuhen findet sich ein warmes, feuchtes Milieu und so lässt es sich leider nicht vermeiden, dass jeder Mensch an den Füssen schwitzt. Das kann manchmal zu unangenehmen Gerüchen führen. Deshalb sollte man einige wenige Dinge befolgen:

Das tägliche Waschen der Füsse reduziert die Anzahl der Bakterien und Pilze auf der Fusshaut. Anschliessend sollten die Füsse sorgfältig abgetrocknet werden. Wenn man schnell an den Füssen schwitzt, kann man diese mit Babypuder oder einem speziellen Fusspuder vor dem Anziehen der Schuhe bestäuben. Dieses hilft, die Feuchtigkeit zu absorbieren.

Die Wahl des entsprechenden Schuhwerks ist ebenfalls von Bedeutung. Schuhe aus natürlichem Material atmen, sodass Feuchtigkeit entweichen kann. Woll- oder Baumwollstrümpfe saugen zudem Feuchtigkeit auf, sodass die Füsse trocken bleiben. Beides sollte täglich gewechselt werden.

 

Artikel von: beautypress.de
Artikelbild: © titov dmitriy – Shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Fragen und Antworten zu Hand- und Fusspflege

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.