Foundation und Rouge: Experteninterview mit M. Latus

04.03.2016 |  Von  |  Make-Up
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Foundation und Rouge: Experteninterview mit M. Latus
4 (80%)
2 Bewertung(en)

Die richtige Foundation ist die perfekte Basis für ein schönes, vollendetes Make-up. Und Rouge zählt zu den beliebtesten Kosmetikartikeln bei Frauen.

Wir befragten Michael Latus, Internationaler Make-up Artist YSL, zum Thema perfektes Make-up.

Welcher Hauttyp erfordert welche Foundation?

Michael Latus: Bei öliger Haut sollte eine ölfreie Foundation mit longlasting-Wirkung verwendet werden, um ein Verlaufen der Foundation im Laufe des Tages zu verhindern. Ausserdem sorgen spezielle mattierende Inhaltsstoffe für einen „Löschblatt-Effekt“, um Mattierung und Ebenmässigkeit zu garantieren.

Bei Mischhaut sollte man darauf achten, dass die Foundation viel Feuchtigkeit und wenig Öle enthält, um an den trockenen Zonen für die nötige Durchfeuchtung und an der eher glänzenden T-Zone für die nötige Mattheit zu sorgen.

Die trockene Haut sollte Creme-Foundations mit hohem Pflegeanteil verwenden, die beispielsweise Seide oder Macadamia-Öl enthalten, um die Haut den ganzen Tag geschmeidig und glatt zu halten. Auch immer eine gute Tagescreme darunter auftragen!

Schwamm, Pinsel oder Finger? Wie sollte man Foundation auftragen?

Michael Latus: Flüssige Foundations (z.B. das neue YSL LE TEINT TOUCHE ÉCLAT) mit hohem Feuchtigkeitsgehalt eigenen sich besonders gut, um sie dünn und gleichmässig mit einem speziellen Pinsel von der Mitte des Gesichtes sternenförmig nach aussen hin aufzutragen.

Sehr cremige Foundations werden, wie eine Gesichtspflege, am besten mit den Fingern aufgetragen, so als würde man die Haut nochmals eincremen. Eine kleine Menge auf den Handrücken geben, mit dem Finger etwas erwärmen und dann partienweise auf die Gesichtshaut auftragen.

Kompakt-Foundations lassen sich hingegen am besten mit einem flachen Schwämmchen auftragen, einfach sanft und mit wenig Produkt über die Haut streichen und die Farbe einarbeiten.

Bei allen Foundations gilt: Gut nach aussen hin ausblenden, damit keine unschönen Ränder entstehen.



Welche Tipps und Tricks gibt es beim Fixieren des Make-ups?

Michael Latus: Für ein makelloses Ergebnis empfehle ich immer eine Make-up Base. Sie wird nach der gewohnten Pflege aufgetragen, erfrischt die Gesichtshaut, gleicht sämtliche Unregelmässigkeiten der Haut aus, erleichtert das Auftragen der nachfolgenden Foundation und sorgt für ein besonders langanhaltendes Make-up Ergebnis. Meine Lieblingsbase ist TOP SECRETS von YSL, ein Produkt, das aus dem Backstage Bereich für Models entwickelt wurde, damit der Teint sofort frisch aussieht und das Make-up besonders lange hält.

Nach dem Auftragen der Foundation diese kurz einziehen lassen und anschliessend den Überschuss mit einem Kosmetiktuch vorsichtig abtupfen, indem man es flach leicht auf die Haut aufdrückt. Anschliessend unbedingt Gesichtspuder verwenden!

Was können Sie uns zu den Inhaltsstoffen von Make-up sagen?

Michael Latus: Die Formeln und Inhaltsstoffe der Make-ups werden immer moderner, die Technologien immer innovativer. Neueste Foundations präsentieren sich zuweilen als geradezu „gewichtsloses“ Fluid, das Unregelmässigkeiten kaschiert und das Gesicht mit einem faszinierenden, absolut gleichmässigen Schleier aus unendlich schmeichelndem umhüllt. Nie wirkt der Teint dabei maskenhaft oder künstlich.

Herkömmliche Foundation-Formeln enthalten unterschiedlich hohe Anteile an Opak-Pudern, um das Licht zu streuen. Ihr Nachteil? Ein „Masken-Effekt“, der den Teint grau und müde wirken lassen kann – vor allem bei dunkleren Hauttönen.

Welche Techniken und Arten gibt es beim Auftragen von Rouge?

Michael Latus: Rouge hat den Zweck, den Teint aufzufrischen. Tipp: keine zu dunklen Farben verwenden, damit die Natürlichkeit nicht verloren geht!

  • Creme

Bei Creme-Rouge ist zu beachten, dass es immer vor dem Puder aufgetragen wird, d. h. direkt auf die cremige Foundation oder ganz pur auf die Haut. Cremerouge aus dem Tiegel einfach mit den Fingerspitzen auftupfen und vom höchsten Punkt der Wange aus verblenden. Oder – für ein besonders zartes, subtiles Ergebnis – eine kleine Menge auf den Handrücken geben und vor dort mit einem Pinsel aufnehmen und sanft auf die Wangen tupfen.

  • Puder

Puder Rouge trage ich nach dem Puder mit dem Pinsel auf. Am besten dort platzieren, wo auch ein natürliches Wangenrouge entstehen würde.

  • Multicolor

Multicolor-Rouge lässt unterschiedliche Spielarten zu: Meist zusammengesetzt aus helleren und dunkleren Tönen eignet es sich hervorragend, um das Gesicht plastischer zu gestalten. Die Farbe unter und auf die Wangenknochen geben, den hellen und meist auch schimmernden Ton als Highlight über den Wangenknochen platzieren.



Für den unkomplizierten Einsatz können auch alle Farben mit einem grossen Pinsel gemischt werden. So entsteht ein neutraler frischer Ton, der zu jedem Hauttyp passt.

 

Artikel von: beautypress.de
Artikelbild: © Valua Vitaly – -Shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Foundation und Rouge: Experteninterview mit M. Latus

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.