DIY-Gesichtsmaske für ein frisches Aussehen

18.08.2015 |  Von  |  Hautpflege
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
DIY-Gesichtsmaske für ein frisches Aussehen
4.7 (93.33%)
3 Bewertung(en)

Masken für das Gesicht sind besonders im Sommer sehr wichtig, da sie die abgestorbenen, von den Sonne strapazierten Hautschüppchen von eurem Gesicht nehmen und eure Gesichtshaut sich nach dem Auftrag einer Gesichtsmaske wieder regenerieren kann. Ausserdem bringen Masken eure Haut wieder zum Strahlen, und wer regelmässig Masken anwendet, sorgt dafür, dass die Gesichtshaut nicht so schnell altert.

Jedoch sind gute Masken oft sehr teuer und nicht jeder möchte sich so einen „Luxus“ leisten. Also habe ich hier für euch eine DIY-Gesichtsmaske, die vegan und sehr billig ist, für die ihr wahrscheinlich alle Zutaten bereits zuhause habt und die euer Gesicht gleichzeitig peelt.

Kaffeesatz-Gesichtsmaske

Kaffeesatz enthält logischerweise Coffein – und Coffein ist in fast jeder Maske enthalten, die Pickel und Unreinheiten bekämpfen soll. Ausserdem wird durch eine regelmässige Anwendung dieser Maske euer Hautbild deutlich verbessert. Ein weiterer Vorteil von Kaffeesatz ist, dass er die Poren verfeinert und sich euer Gesicht nach der Anwendung weich wie ein Babypopo anfühlt.

Der Honig und das Olivenöl in der Gesichtsmaske sorgen dafür, dass eure Haut neben dem Peelingeffekt der zermahlenen Kaffeebohnen auch gepflegt und mit Feuchtigkeit versorgt wird.

Olivenöl enthält sehr viel Vitamin E und verlangsamt somit den Alterungsprozess der Haut. Ein weiterer Inhaltsstoff des Olivenöls ist Oleuropein, welches die Zellerneuerung anregt, und Elastase ist für die Spannkraft der Haut verantwortlich.

Der Honig spendet eurer Haut besonders viel Feuchtigkeit und macht sie weich, weshalb man ihn auch super als Feuchtigkeitsspender für sehr trockene Lippen benützen kann. Ausserdem kann der Honig zur Stärkung des Säureschutzmantels der Haut beitragen, da sowohl der ph-Wert der Haut als auch der ph-Wert des Honigs im leichten Säurebereich liegen.


Zutaten für die Kaffeesatz-Gesichtsmaske: Kaffeesatz, Olivenöl, Honig. (Bild: © Laura Burgstaller)

Zutaten für die Kaffeesatz-Gesichtsmaske: Kaffeesatz, Olivenöl, Honig. (Bild: © Laura Burgstaller)


Kaffeesatz mit dem Olivenöl und dem Honig in einer Schüssel vermischen. (Bild: © Laura Burgstaller)

Kaffeesatz mit dem Olivenöl und dem Honig in einer Schüssel vermischen. (Bild: © Laura Burgstaller)


Die Maske in ein Gefäss füllen. (Bild: © Laura Burgstaller)

Die Maske in ein Gefäss füllen. (Bild: © Laura Burgstaller)


In dem Gefäss hält sich die Maske circa 2 Wochen lang. (Bild: © Laura Burgstaller)

In dem Gefäss hält sich die Maske circa 2 Wochen lang. (Bild: © Laura Burgstaller)


Du benötigst:

  • 5 Teelöffel Kaffeesatz ( möglichst frisch )
  • 2 Teelöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Honig

Zubereitung:

  • Gib den Kaffeesatz mit dem Olivenöl und dem Honig in eine Schüssel und vermische das Ganze so lange, bis eine geschmeidige Masse entsteht.
  • Fülle die Maske in ein (schön verziertes) Gefäss, dort hält sie circa 2 Wochen lang.

Auftrag:

  • Trage die Maske in kreisenden Bewegungen auf dein Gesicht auf und lasse das Ganze 30 Minuten lang einwirken.
  • Creme dein Gesicht gut ein, denn nach einem Peeling können die pflegenden Stoffe einer Creme immer besser einziehen.

 

Oberstes Bild: © vgstudio – shutterstock.com

Über Laura Burgstaller

Ich heisse Laura und poste Beiträge zum Thema Beauty, Fashion und Lifestyle. Angefangen zu bloggen habe ich vor circa einem halben Jahr und ich liebe es noch immer. Neben dem Bloggen ist die Fotografie meine grosse Leidenschaft, weshalb ich auch sehr gerne Portraitfotos von mir poste. Ich würde mich sehr freuen, wenn du mal auf meinem Blog vorbeischaust, denn ich freue mich über jeden Leser.


Ihr Kommentar zu:

DIY-Gesichtsmaske für ein frisches Aussehen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.