Der Herbst naht – so rüsten Sie sich für den Übergang!

16.08.2016 |  Von  |  Mode, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Das Ende des Sommers rückt unaufhaltsam näher und schon in Kürze wird der Herbst Einzug halten. Dann herrscht wieder eine typische „Übergangsjahreszeit“, in der sich die Frage stellt, wie man sich bei wechselhaftem Wetter und schwankenden Temperaturen richtig anziehen soll. Für den Mantel ist es noch zu warm, das T-Shirt alleine reicht nicht mehr.

Blazer, Strickjacken und Ponchos sind dann besonders gefragt. Dabei sind sie weit mehr als nur praktische „Überzieher“, sondern ein modischer Teil des Outfits. Wir sagen Ihnen, mit welchen Trends es diese Saison „drunter und drüber“ geht.


Warme Strickjacke (Bild: © HighKey - shutterstock.com)

Warme Strickjacke (Bild: © HighKey – shutterstock.com)


Gestricktes heisst jetzt Cardigan

Wenn die Temperaturen zwischen sommerkleid-warm und herbstlich-frisch schwanken, sind Strickjacken die ideale Lösung – und durchaus flexibel: Je nach Temperatur werden sie spontan an- und ausgezogen, rutschen von der Schulter, bleiben offen, werden teilweise oder vollständig zugeknöpft.

Manche denken bei Strickjacken vielleicht noch an brave, teils spiessige Sonntagsoutfits. Doch inzwischen handelt es sich nicht mehr nur um die schlichten Modelle mit geraden Schnitten und Knopfleiste, sondern auch um lässige Teile – z.B. in Oversize und aus grobem Strick – oder elegante, stilvolle Jäckchen. Und unter dem neuen Namen „Cardigan“ klingen sie gleich modern und zeitgemäss.

Zu einem farbenfrohen oder auffälligen Shirt mit Printdruck kann dann beispielsweise eine eher simple, „beruhigende“ Strickjacke kombiniert werden. Umgekehrt lassen sich simple Basics durch den raffinierten Schnitt oder das Eyecatcher-Muster der Strickjacke in ganz besondere Looks verwandeln. Während ein schwarzer Oversize-Cardigans zu XXL-Top und Skinny Jeans im Used-Look, spitzen Stiefeletten und extragrosser Statement-Tasche richtig edgy wird, verleiht ein knielanges Modell aus grobem Strick dem sexy Outfit aus Printkleid und Wildleder-Overknees eine hippe Lässigkeit.


Pink Blazer (Bild: © Claudiophotography - Shutterstock.com)

Pink Blazer (Bild: © Claudiophotography – Shutterstock.com)


Blazer – wenn die Strickjacke nicht genügt

Zu frisch für ein Strickjäckchen? Dann wird gerne ein Blazer übergezogen – und diesen trägt man längst nicht mehr ausschliesslich im Büro! Der schmal geschnittene Klassiker wird mit hochgekrempelten Ärmeln und zu Jeans, T-Shirt und Stoffschuhen oder Sneakers leger-sportlich. Und auch das Outfit aus Blazer, Stoffhose und Shirt kann später im Nu dem Anlass angepasst werden: Erst ist der Look aus hochgesteckten Haaren und ohne viel „Schnickschnack“ business-seriös, abends wird er durch eine knallige Lippenfarbe, Statement-Kette und Pferdeschwanz oder offene Haare ausgehfein – für Drinks mit den Kollegen oder ein aufregendes Date in der angesagten Bar.


Poncho - Country Style (Bild: © Nick Starichenko - shutterstock.com)

Poncho – Country Style (Bild: © Nick Starichenko – shutterstock.com)


Coole Capes – nach Poncho-Manier

Trend-Teil mit Tradition: Schon ca. 500 Jahre v. Chr. wurden in Peru die farbenfrohen Ponchos getragen – bis heute wird das Kleidungsstück mit den südamerikanischen Ländern assoziiert. Clint Eastwood machte den Poncho dann in seinen Westernfilmen zu seinem Markenzeichen, inzwischen haben Capes auch den Sprung auf den Laufsteg geschafft.

Gerade letztes Jahr gab es vor den trendigen Teilen „No Escape“ mehr – und auch diese Saison ist der Hype noch nicht ganz vorüber: Bei mehreren Designer-Schauen, zum Beispiel bei Trussardi, Gucci und Sonia Rykiel, hielten sich die Models mit coolen Capes warm. Dabei waren Modelle aus Samt, mit auffallenden Comic-Prints oder aus Wildleder, überraschten mit Pelzkragen, Schleifen und Fransen, zeigten sich einfarbig, im Karo-Muster oder knalligen Tönen.


Herbst- oder Wintermantel (Bild: © Oleg Gekman - shutterstock.com)

Herbst- oder Wintermantel (Bild: © Oleg Gekman – shutterstock.com)


Ganz flauschig – wenn’s kälter wird

Im Herbst und Winter gilt: Je kälter die Temperaturen, desto wärmer die Stoffe! Und das gilt nicht nur für voluminöse Wintermäntel: auch Westen, Cardigans und Co. zeigen sich nun von ihrer kuscheligsten Seite – und in extralangen, warmhaltenden Schnitten! Tome präsentierte in New York ultralange Westen und XXL-Jacken aus dunkelbraunem Pelz, auch Giorgio Armani zeigte in Paris flauschige Modelle. Zeit zum Kuscheln!

 

Artikel von: fashionpress.de / webportalis PR Network GmbH & Co. KG
Artikelbild: © Santiago Cornejo – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Der Herbst naht – so rüsten Sie sich für den Übergang!

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.